Warum ist trennen so schwer?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *ich* 30.01.10 - 18:41 Uhr

Ich bin an dem Punkt angelangt wo ich genau weiß, dass ich diesen Mann nicht mehr lieben kann.
Aber ich bekomme den Dreh nicht es ihm zu sagen, wir haben zwei Kinder, haben gemeinsame Schulden auf unser Haus.

Er hatte ein halbes Jahr eine Geliebte und ich dumme Nuss hab ihm das verziehen. Dann fing der ganze Scheiß vor drei Jahren von vorne an, diesmal mit Arbeitskollegin...
Angeblich waren sie nicht im Bett, aber dass er sie geküsst hat, hat er mir auch erst vor einem halben Jahr gestanden.
Er hat zu der Zeit seine Telefonrechnungen zerrissen, ist ständig unterwegs gewesen (ok war er davor auch), hat ständig alles vor die Familie gestellt...

Er besteht auch auf den Kontakt zu der Kollegin, weil da ja NIX (außer dem Kuss) war.
Er hat aber nun mal zwei Jahre gelogen, sogar vom Chef wurden sie schon drauf angesprochen, ob sie was miteinander haben.

Ich kann einfach so nicht mehr leben, aber bekomme zur Zeit einfach noch nicht auf die Reihe ihm zu sagen, dass die Liebe so gut wie null ist und das Vertrauen sowieso komplett im Eimer. Vor allem, hatte er mehr als eine Chance mir zu sagen, dass er was mit ihr hatte. Aber das hatte er mir nur gesagt vor einem halben Jahr, weil er hoffte mich damit zu verletzen. Aber ich habe dadurch nur gemerkt, dass es mir den Rest gegeben hat und es definitiv vorbei ist mit Liebe und Vertrauen...

Habe Kontakt zu einer Therapeutin, warte aber auf meinen Gesprächstermin, weil ich irgendwie den Mut bekommen muss, ihm zu sagen, dass es vorbei ist.
Habe es schon eher versucht, aber das hat er ignoriert.

Einfach ausziehen möchte ich mit den Kindern eigentlich nicht. Hätte es lieber, wenn er erst mal auszieht. Und OHNE die Kinder gehe ich keinen Schritt!
Ich habe mich immer um sie gekümmert! Er nie wirklich!

Ach verdammt, warum ist das alles so schwer?

Beitrag von luka22 30.01.10 - 18:53 Uhr

Ja es ist wohl schwer, weil es das gewohnte Leben eben mal geschwind auf den Kopf stellt. Ihr alle müsst euch neu orientieren. Nicht nur, dass man mit sich selber und mit einer gescheiterten Beziehung zu kämpfen hat, da gibt es noch zwei Kinder, die auch die Welt nicht mehr verstehen.
Gedanken müsstest du dir erst machen, wenn du eine Trennung gleichgültig a la "shit happens" abtun würdest!

Viel Kraft für den Neuanfang!

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von GeldGeld 31.01.10 - 04:43 Uhr

Die Trennung fällt dir schwer, weil du nicht weißt, wie du es regeln kannst.
Wenn dir jemand 250.000 Euro schenken würde, wärst du ganz bestimmt schneller als der Schall.

Beitrag von *ich* 31.01.10 - 07:49 Uhr

Warum sollte es am Geld hapern?

Bude verkaufen oder er behält sie am Ende alleine, das ist mir egal...wie es auskommt.

Ums Geld geht es mir absolut nicht!

Ich kann doch weiterarbeiten, wie jetzt auch schon! Die Kinder sind in der Schule bereits.

Aber trotzdem danke.