Egoist und Rücksichtslosigkeit, oder seh ich das verkehrt?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nichtsowichtig 30.01.10 - 19:10 Uhr

Hallo,

ich bin in der 37. Woche schwanger. Seid gestern habe ich hin und wieder Wehen. War gestern im Krankenhaus bei meiner Hebamme. Aufgrund meines BEckens muss ein Kaiserschnitt gemacht werden. Meine HEbamme hat mir gesagt, ich solle mich ausruhen, und versuchen, noch eine Woche auszuhalten. Das wäre besser fürs Baby. Sie sagt aber auch, es kann jederzeit losgehen.Das würde ich auch gerne tun, aber leider ist mein Partner da anderer Meinung ...

Wir sind seid vier Jahren ein Paar und haben eine fast dreijährige gemeinsame Tochter, die ein richtiger Wirbelwind ist und keine fünf Minuten still sitzen kann. Sie muss also immer rundum beschäftigt werden.

Nun ist es so, dass er der Meinung ist, er könne so wie gestern Abend ruhig zum Kegeln gehen, das sind ungefähr zehn Autominuten und wenn was ist, ist er sofort bei mir. Er wollte nur zum kegeln, und danach sofort nachhause kommen.
Das war dann heute morgen um fünf Uhr !!!! Da war ich zum ersten mal echt sauer, weil das natürlich hiess, ich musste heute morgen wie jeden Morgen um sieben mit unserer Tochter aufstehen und der werte Herr hat erstmal bis um zehn geschlafen. Natürlich ist auch einiges an Alkohol geflossen gestern Abend. Das einkaufen und alles weitere habe ich dann alleine erledigt, da ich einfach keine Lust habe, ständig um irgendwas zu bitten und zu betteln. Ich seh es einfach so, dass für ihn in so einer Situation klar sein müsste, was seine Aufgaben sind und das es überhaupt garnicht zur Diskussion steht überhaupt irgendwo hinzugehen. Zumindest nicht bis morgens um fünf.

Heute Abend wollte er eigentlich zuhause bleiben, hat sich aber wohl spontan umentschieden und ist auch heute Abend nicht zuhause. Er sei in fünf Minuten bei mir wenn was ist.
Ich finde es einfach unverschämt, dreist und Rücksichtslos !
Habe ihm gesagt, dass er bleiben kann wo er will diese Nacht und ich mich von ihm trennen werde, wenn er der Meinung ist, das er mich so behandeln kann.

REagiere ich grad über ? Sorry, dass es so lang geworden ist, aber ich habe eine Stinkwut!!!

LG

Beitrag von jurbs 30.01.10 - 19:45 Uhr

ich versteh dich - wäre auch stinksauer ... trennen - mh, as wär mir zu schnell ... zumal du grad psychisch unter druck stehst so kurz vor der geburt ...#liebdrueck

Beitrag von anyca 30.01.10 - 19:48 Uhr

"Das einkaufen und alles weitere habe ich dann alleine erledigt, da ich einfach keine Lust habe, ständig um irgendwas zu bitten und zu betteln. Ich seh es einfach so, dass für ihn in so einer Situation klar sein müsste, was seine Aufgaben sind und das es überhaupt garnicht zur Diskussion steht überhaupt irgendwo hinzugehen. Zumindest nicht bis morgens um fünf. "

Sprich, Du bist sauer, läßt ihn aber ausschlafen und kaufst für ihn ein? Da würde ich auch nichts ändern an seiner Stelle ... was hätte dagegen gesprochen, ihm morgens um 7 das Kind und den Einkaufszettel in die Hand zu drücken und klar zu sagen, du weißt ja, ich darf nicht aufstehen, DU BIST DRAN? Nicht als Bitten und Betteln, sondern als Feststellung?

Ist Dir die Gesundheit Deines Babys weniger wichtig als ihn schlafen zu lassen? Solange Du zwar maulst, aber dann doch einkaufen gehst etc. denkt er doch, das ist alles nicht so wild ...

Sag ihm klar, er kann feiern, solange er will, aber morgens um 7 hat er fit zu sein, ob mit oder ohne Schlaf ist SEIN Bier, nicht Deins.

Beitrag von nichtsowichtig 30.01.10 - 20:24 Uhr

das ist leicht gesagt.
Habe ich schon einmal gemacht. als ich dann nachhause kam, sah meine Wohnung aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, meine Tochter lief hier durch die GEgend und er lag im Bett.

Beitrag von anyca 31.01.10 - 09:16 Uhr

DEINE Wohnung? Ist es nicht EURE Wohnung? Und unsere Dreijährige ist heute auch rumgelaufen, während wir noch im Bett waren, na und?

Beitrag von thyme 30.01.10 - 20:02 Uhr

Hmmm... Ich war bei beiden Schwangerschaften immer bis am Schluss am rennen und machen und tun. Da es in der CH auch kein Mutterschutz gibt hab ich auch bis an den Termin gearbeitet, fands auch ok, wenn wenn mein Partner die letzte Zeit vor dem Baby noch ein bisschen auskosten wollte. Aber das bin halt ich, will da nicht urteilen.

Aber gleich trennen deswegen? Wenn dir es zuviel wird, musst du wohl einfach klar den Tarif durchgeben. Hab ich heut morgen auch getan, als ich mit unserem Grossen schwimmen ging. Ich hab meinen werten Liebsten nach seinen drei Stunden auch aus dem Schönheitsschlaf gezerrt und das Baby in die Arme gedrückt. Seine Verpflichtungen wird er nicht los, nur weil es gestern abend seeeehr spät geworden ist ;-)#schein

LG thyme, die alles Gute zur Geburt wünscht

Beitrag von arkti 30.01.10 - 20:59 Uhr

Ja ich finde es egoistisch.
Warum soll der Mann zuhause rumsitzen?
Er sagt immer er ist in 5 oder 10 Minuten da wenn was ist, reicht doch.
Einkaufen kann man Samstags auch später, die Läden haben heutzutage lange genug offen.

Gruß
Arkti

Beitrag von htw007 30.01.10 - 21:04 Uhr

Nach der Beschreibung der TE hat er den Abend offensichtlich nicht mit Cola und Mineralwasser verbracht. Dann nutzt es auch nichts, wenn er theoretisch in 5 bis 10 Minuten da sein könnte.

tschüß

Heike

Beitrag von arkti 30.01.10 - 21:20 Uhr

Ja und?
Man kann ein Taxi rufen oder im Notfall einen Krankenwagen.

Beitrag von htw007 30.01.10 - 21:22 Uhr

Trotzdem...möchtest Du mit einem wahrscheinlich deutlich angetrunkenen Mann im Krankenhaus auftauchen oder möchtest Du, dass er auf das andere Kind aufpaßt? Ich eher nicht.

Beitrag von thyme 30.01.10 - 21:23 Uhr

Na, meiner war auch ganz ohne Alkohl ziemlich von der Rolle. Da hätte ein Bier vorher vielleicht gar nicht mal geschadet ;-)

Beitrag von gh1954 30.01.10 - 21:23 Uhr

Das wollte ich auch gerade schreiben.

Beitrag von arkti 30.01.10 - 21:31 Uhr

Deutlich angetrunken ist ansichtssache.
Also die Männer die ich kenne sind trotz Alkohol noch voll zurechnungsfähig auch wenn deutlich Alkohol geflossen ist.
Für Krankenhäuser ist sowas sicher auch nichts ungewöhnliches da Geburten jederzeit losgehen können.
Mein hatte am errechneten Geburtstermin auch noch eine Feier (Klassentreffen).
Habe niemals dran gedacht ihm zu sagen da brauchst du gar nicht zusagen.
Naja er konnte dann nicht hingehen weil ich vom Kontrolltermin direkt ins Krankenhaus geschickt wurde.
Wäre das nicht gewesen wäre er hingegangen, war übrigens auch beim zweiten Kind.

Beitrag von gh1954 30.01.10 - 21:26 Uhr

Ich bin auch nicht der Meinung, dass Männer mit ihren schwangeren Frauen ständig Händchenhalten müssen.

Aber in diesem Fall hat die Hebamme gesagt, dass es jeden Tag "losgehen" kann... da halte ich es für sehr rücksichtslos, wenn dieser Mann sich die Nacht in der Kneipe um die Ohren schlägt.

Beitrag von nichtsowichtig 30.01.10 - 21:39 Uhr

ganz genau darum geht es !

Ich habe die ganze SS nichts dagegen gehabt, wenn er JEDEN Samstag weg war. Nur jetzt, wo es wirklich jede Minute soweit sein kann, erwarte ich das einfach von ihm! Das hat nichts mit Händchenhalten zu tun.

Desweiteren war er gestern schon weg, muss er dann heute auch nochmal bis morgen früh unterwegs sein ?

Beitrag von thyme 30.01.10 - 21:50 Uhr

Nur: Das mit "jede Minute losgehen" kann sich mitunter recht hinziehen ;-)

LG thyme

Beitrag von windsbraut69 31.01.10 - 09:27 Uhr

Ja, dann sag ihm das doch klar und deutlich.
Genau so hätte ich ihn Einkaufen geschickt und ihm das Kind "aufgedrückt", nachdem er um 5 Uhr Zuhause war...

Still vor sich hin leiden aber keine klaren Ansagen machen, hilft in den wenigsten Fällen.

Gruß,

W

Beitrag von k_a_t_z_z 30.01.10 - 21:38 Uhr


Generell bin ich bei sowas tolerant - in dieser Situation wäre ich es nicht.

Dich derart allein zu lassen wenn die Geburt jederzeit losgehen kann finde ich unmöglich. Noch dazu mit einer lebhaften Dreijährigen.

Mit so einem Alkoholkonsum hätte er ja auch kaum schnell da sein können, oder?!

Mein Partner würde in so einer Situation wahrscheinlich nicht einmal auf die Idee kommen feiern zu gehen.


Wenn es so bleibt würde ich mich tatsächlich trennen.


LG, katzz


Beitrag von nichtsowichtig 30.01.10 - 21:41 Uhr

genau darum geht es. Wenn er mir sagen würde, pass auf, ich gehe weg, trinke zwei drei Bier.... bin früh wieder zuhause, und so fit, dass ich mich jederzeit ums Kind kümmern kann und ich morgen früg mal ausschlafen darf. Da bin ich die letzte die was sagt.

Aber das was er macht ist einfach eine bodenlose Unverschämtheit!

Beitrag von tessymaus 30.01.10 - 23:45 Uhr

Ich denke nicht das er egoistisch ist....

Selbst wenn die Hebamme sagt "es kann jede Minute losgehen",
heißt das nicht das das Baby innerhalb einer Minute "rausfällt"#schock

Warum bist DU einkaufen gegangen? Wenn er bis um zehn geschlafen hat, kann er doch Problemlos einkaufen gehen.

Ich habe am Tag der Entbindung noch gearbeitet, ich denke man kann alles dramatisieren!

Beitrag von weißwieschnee 30.01.10 - 23:51 Uhr

Also ich wäre auch sehr sauer gewesen an deiner Stelle und finde sein Verhalten egoistisch.

Ich finde er sollte jetzt gerade, wo es jeden Moment losgehen kann, bei dir sein..möglichst nicht angetrunken, wie würde er dich denn dann ins Krankenhaus fahren wollen?

Bei mir hätte der nicht bis 10 Uhr ausgeschlafen, wenn er auch erst um 5 heimgekommen ist.
Ich hätte ihn an deiner Stelle wach gemacht.

Ich bin auch schon morgens um 4 aus der Disco gekommen und musste um 7 wieder für mein Kind aufstehen. Ganz zu schweigen von Nächten, die wir wohl alle kennen, wo man wegen des Kindes keinen Schlaf bekommt und morgens trotzdem fit und konzentriert auf der Arbeit sein muss.

Das geht alles. Also warum sollte (d)ein Mann das nicht auch können#kratz

Dann hätte er heute auch nicht wieder ausgehen können, weil er nämlich total im Eimer gewesen wäre.

Dass du dich ausruhen sollst, scheinst du selbst auch nicht ernst zu nehmen, sonst würdest du dich nämlich durchsetzen und ihm klar die Grenzen aufzeigen.

Und ganz ehrlich, ich hätte ihn heute abend hergerufen.
Und sei es nur, damit er rechtzeitig da ist, um früh genug ins Bett zu gehen. Damit er morgen mal Frühstück für seine Tochter machen kann.


Gruß


Beitrag von windsbraut69 31.01.10 - 09:30 Uhr

Dass er (sich) (be)trinkt ist nicht okay aber warum sollte sie ihn nach Hause zurückpfeifen, damit er ausschlafen kann?
Er ist erwachsen genug, der auserwählte Vater ihrer Kinder zu sein, da wird er sicher auch entscheiden können, wieviel Schlaf er benötigt...

Wenn sie ihn dann am folgenden Tag ausschlafen läßt und alles allein erledigt, war er tun könnte und sollte, ist sie zumindest mitschuldig!

Gruß,

W

Beitrag von sniksnak 31.01.10 - 00:21 Uhr

Also Trennung fänd ich auch etwas drastisch, aber sauer wäre ich wohl auch.

Man ist eh sehr angespannt und wirklich ALLES alleine machen zu müssen... Nee, find ich unangebracht. Zumal einem Ärzte und Hebammen nicht umsonst sagen, dass man sich schonen soll.

Ein Kompromiss wäre wohl das Beste - er kann feiern gehen wie er will, solange er morgens fit genug ist, seinen Pflichten nachzugehen. Musst du ja auch...

LG
sniksnak

Beitrag von mareliru 31.01.10 - 10:24 Uhr

Ich wäre auch stinke sauer, aber ich würde es mir nicht gefallen lassen. Er hätte ruhig aufstehen dürfen.
Mit Trennung würde ich nie drohen, wenn ich es nicht absolut ernst meine. Und das tust Du nicht. Du machst Dich zum Affen, er muss Dich nicht ernst nehmen. Bissel Zickerei und fertig, die Alte beruhigt sich schon wieder.
Mein Mann hätte es nicht gewagt in der 37 SSW sich bis morgens um 5 Uhr zu besaufen. Morgen jammert er Dir die Ohren voll, wie müde er ist und wie hart er arbeitet ...

Beitrag von nichtsowichtig 31.01.10 - 10:32 Uhr

Guten Morgen,

wollte dann nochmal eben berichten, für diejnigen die es interessiert.

Ich habe gestern Abend starke Bauchschmerzen, WEhen und Durchfall gehabt. Habe ihm dann eine Sms geschickt um zehn Uhr.

Hierauf habe ich weder eine Antwort bekommen, noch hat er mich angerufen! Stattdessen kam er heute morgen um fünf sturzbesoffen nachhause !

Als I Tüpfelchen hat er meine Eltern noch auf einer Party getroffen, die haben ihm dann gesagt, dass sie es nicht ok finden wie er sich verhält.

Ich bin mit diesem Thema durch! Es ist leider nicht das erste mal, dass er sich so vehält. Und wenn er in der jetzigen Situation keine Prioritäten setzen kann, muss er eben die Konsequenzen tragen.

LG

  • 1
  • 2