1. SS ab 32. SSW verkürzter GMH + liegen, was erwartet mich in 2. SS?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kacsili 30.01.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist nun 2 Jahre alt und wir denken doch so langsam noch an ein 2. Kind. Bei meiner ersten Schwangerschaft musste ich mich ab der 32. SSW viel ausruhen und überwiegend zu Hause auf der Couch liegen, da mein Gebärmutterhals verkürzt war (ich hatte seit ca. der 20 SSW ständig Übungswehen, die sich dann halt irgendwann bemerkbar gemacht haben).

Genaueres: in 30+6 war der Gebärmutterhals auf 2,5cm verkürzt und der Muttermund fingerdurchlässig. In 33+1 war der Gebärmutterhals nur noch bei 0,5cm und bei 36+0 war der Gebärmutterhals verstrichen und der Muttermund 2cm offen. Ich habe viel Magnesium genommen und fast die ganze Zeit nur zu Hause auf dem Sofa gelegen. Durch diese Maßnahmen hab ich es bis 39+1 geschafft und dann erst meine Tochter zur Welt gebracht.

Nun meine Frage: bei einer 2. Schwangerschaft wird es ja eher schlechter als besser, da ja alles noch mehr geweitet bzw. geschwächt ist.
UND: nun mit Kind ist mein Alltag um ein vielfaches anstrengender als ohne Kind - so viel zum Thema schonen.
Meine Angst ist deshalb, dass es noch viel früher losgeht oder schlimmer wird und ich sogar ins Krankenhaus müsste wegen Wehenhemmer oder ähnliches. (Ich hasse Kranenhäuser und beomme dort Depressionen). Mein FA meinte dazu, dass man heutzutage die Frauen nicht wochenlang im KKH am Wehenhemmer oder so lässt. Man gibt ev. ne Lungenreifungsspritze und dann darf man wieder heim. Aber es liegen doch so viele lange im KKH deswegen, oder???
Was meint ihr, was da auf mich zukommen könnte?
Muss es schlimmer als in der letzten SS werden oder kann es auch ganz ohne Komplikationen laufen?
Vielleicht könnt ihr mir da ein bißchen weiterhelfen.

LG, kacsili

Beitrag von dia111 30.01.10 - 20:15 Uhr

Hallole,

es kommt immer darauf an welchen Grund das alles hatte.Warum der GMH sich verkürzte etc.

Meine Große kam in der 32SSW zur Welt,davor keine Probleme.Auch keine Verkürzung etc,das kam alles so unverhofft.
Wurde dann wieder SS und mußte ab der 30SSW mich schonen und nur noch liegen.Ab der 32SSW dann im KH (da Wehen und der GMH verkürzte sich).Bis zur 34SSW lag ich im KH und dann wieder zuhause.
Letztendlich kam sie in der 37SSW zur Welt.

Es kann natürlich,muß aber nicht.
Ich habe eine Uterusfehlstellung und das war der Grund bei mir.Jetzt üben wir für unsere letztes Kind und das kommt auf jedenfall auch zu früh.Hoffen nur das es auch so druchhält wie die Kleine.

Drücke euch die Daumen.

LG
Diana

Beitrag von minkabilly 30.01.10 - 20:21 Uhr

Ich hab es leider selbst erfahren wie es ist ein "Frühchen" zu bekommen...bei mir war es halt eine Notsituation, da sich die Plazenta bei 30+4 SSW vorzeitig löste...
aber ich kann dir nur raten wenn der Arzt sagt schonen, dann schonen ;-)...notfalls auch längere Zeit in der Klinik;
jeder Tag im Mutterleib zählt und die Reife der Organe spielt eine wichtige Rolle und nur mit der Lungenreife ist es noch lange nicht getan
was dich in der nächsten Schwangerschaft erwartet kann wohl niemand voraus sagen, ich denke du wirst engmachiger kontrolliert...so wird es bei mir sein