impf- frage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von igelchen26 30.01.10 - 20:43 Uhr

hallo

lasst ihr eure kleinen gegen die rotavieren impfen??

bin mir unsicher ob ich es machen lassen soll meine freundin sagte mir das manche kinder wohl aus ihrem freundeskreis babysport kurs schlechte erfahrungen mit der impfung gemacht haben mit der verträglichkeit.

lg

Beitrag von canadia.und.baby. 30.01.10 - 20:47 Uhr

Wir haben es nicht machen lassen!

Beitrag von smily23 30.01.10 - 20:50 Uhr

Hi, grüß Dich.

Tobias hab ich impfen lassen. Alles paletti, keinerlei Nebenwirkungen!

LG Smily23

Beitrag von marjatta 30.01.10 - 20:56 Uhr

Mein Sohn wird mit 1 Jahr in die Krippe gehen und es gibt eine Empfehlung, dass Krippenkinder besser gegen Rotaviren geimpft wären. Mein KiA als auch der KiA von der KK Hotline haben mir aber davon abgeraten.

Erstens ist es eine Impfung mit Lebendimpfstoff, was in einer Amerikanischen Studie zu schweren Impffolgen geführt hat bei Kinder mit SCID, einer Immunologischen Schwäche, die im Normalfall erst nach dem ersten Lebensjahr festgestellt werden kann.

Zweitens ist die medizinische Versorgung in Deutschland so gut, dass eine Impfung überflüssig ist, zumal der Flüssigkeitsverlust in den gemässigten Breiten (in denen sich Deutschland klimatisch ja befindet) problemlos auszugleichen ist, was man von tropischen und subtropischen Ländern nicht behaupten kann. Dort verläuft die Infektion - weil auch häufig eben ärmere Länder und weniger Hygiene / sauberes Wasser / medizinische Versorgung - öfters tödlich.

Jetzt ist er nicht geimpft. Die KK zahlen die Impfung häufig, wenn sie vor der 26 Woche begonnen wurde. Da meiner auch die ganze Zeit mit einer Erkältung nach der anderen kämpfte, haben wir auch den Zeitpunkt verpasst. Jetzt lasse ich es auf mich zukommen. Diese Infektion kommt auch nicht so häufig vor. Ich kenne keine persönlichen Fälle, meine Schwägerin mit 3 Kinder kennt nur eine Familie, wo es zugeschlagen hat.

Die Entscheidung mußt Du allerdings selbst treffen.

Wie schon gesagt, aufgrund der medizinisch guten Versorgung verläuft auch eine heftigere Infektion in Deutschland (abgesehen vom 'Stress' mit dem Waschen etc. etc) unproblematisch. Da kannst Du auch mit anderen Magen-Darm-Erregern ähnliche Verläufe haben. Zumal es auch von solchen Erkrankungen super viele verschiedene gibt. Rotaviren sind nur ein Erreger von vielen.

Gruß
marjatta

Beitrag von iceheart 30.01.10 - 21:04 Uhr

hallo,
meine große tochter hatte mit 8 monaten eine rotainfektion durchs schwimmbad bekommen. es war die hölle! nach drei tagen mussten wir ins kh und sie an den tropf (der über den kopf gelegt wurde, der anblick war schrecklich).
meine kh übernimmt die kosten und ich lasse unsere jüngste tochter nun impfen. unsere kiä meinte aber sie macht das nicht zu früh, hat bisher gute erfahrungen gemacht damit. meine aber auch gleich das es mehrere rotaviren arten gibt und nicht ausgeschlossen ist, dass sie nach der impfung keine rotainfektion bekommt.

lg
kati

Beitrag von lilarose82 30.01.10 - 21:21 Uhr

Hallo,
also wir haben unseren Sohn impfen lassen und es gab keinerlei Nebenwirkungen, ich kenne auch keinen wo sich Nebenwirkungen eingestellt haben.
Wieso meinen Kind eine Krankheit aussetzen lassen, wenn ich es schützen kann:-) .
Lg