Minijob

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katrinredrose 30.01.10 - 21:16 Uhr

hallo,

bin seit dem 23.12.09 im MuSchu.

Hatte bis dato noch neben meinen Vollzeitjob nen Minijob.

Habe da am 22.12. mein letzten Arbeitstag gehabt wegen dem Mutterschutz.

Wollte dann im Frühjahr wieder stundenweise arbeiten.

Jetzt hat mich der Chef abgemeldet, quasi wie ne Kündigung.

Aber ich habe ja nur ne Babypause.

Kann er doch nicht machen oder?

Zuschuss zum Mutterschafsgeld zahlt er mir auch nicht , jedenfalls hat ihn die KK schon mehrmals angeschrieben und es kommt nix zurück.

Wie soll ich jetzt vorgehen?

lg

Beitrag von hebigabi 30.01.10 - 21:31 Uhr

http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/252/339098/text/

Wenn du unter 400€ verdienst braucht er auch nix dazuzuzahlen.

LG

Gabi

Beitrag von katrinredrose 30.01.10 - 21:40 Uhr

ich habe aber noch nen vollzeitjob und ich bin in einer gesetzlichen KK....

Beitrag von hebigabi 30.01.10 - 21:42 Uhr

Dann hast du hoffentlich den Zettel deines FA mit dem Termin 6 Wochen vor der Geburt abgegeben, denn nur dann bekommst du das Mutterschaftsgeld- und halt das ab der Geburt wenn du es gemeldet hast.

Über den Minijob halt nix.

Gabi

PS Ruf bei deiner KK an und mach Dampf- notfalls mit dem Geschäftsstellenleiter sprechen, wenn du alles richtig gemacht hast

Beitrag von katrinredrose 30.01.10 - 21:45 Uhr

habe von der KK schon geld bekommen,
von meinen Hauptarbeitgeber auch schon.
Aber vom Minijob nix , die KK meint der Meldet sich nicht.

Beitrag von hebigabi 30.01.10 - 21:46 Uhr

Von denen bekommst du ja auch nix über den Minijob- deswegen hatte ich dir doch den Link geschickt.
Weder der AG noch die KK muss da was zahlen

Gabi

Beitrag von katrinredrose 30.01.10 - 21:49 Uhr

ja da steht wenn ich in ner gesezlichen KK versichert bin, muss er das zahlen.

und das ist ja der fall.

Beitrag von hebigabi 30.01.10 - 21:51 Uhr

Du bist in der gesetzliche KK weil du über deinen Vollzeitjob dort bist, dein Chef vom Minijob bezahlt dort zwar auch eine Umlage rein, aber du hast trotzdem keinerlei Ansprüche auf irgendwas.

Du hast 2 Jobs- 2 verschiedene Chefs- und der eine muss bezahlen und der andere nicht, so einfach ist das.

LG

Gabi

Beitrag von susannea 30.01.10 - 22:45 Uhr

Das stimmt überhaupt nicht. Die KK hat ihr schon die richtige Auskunft gegeben und auch der Artikel der verlinkt wurde sagt da nichts gegenteiliges, der spricht ja nur vom Mutterschaftsgeld und den Anspruch hat sie aus dem Hauptjob, hier gehts aber um den AG-Zuschuß und der muss natürlich auch gezahlt werden!

http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/finanzielle-leistungen/mutterschaftsgeld.html unter 3.8. gibt es noch mal schön wieder, dass sie natürlich Anspruch auf den AG-Zuschuss hat.

Beitrag von ela1970 31.01.10 - 12:40 Uhr

Nein, das ist nicht richtig! Beide AG müssen anteilmäßig bezahlen! War bei mir auch so.
Minijobzentrale anrufen und da bekommt man es schriftlich!
Ich bin damit zur Gewerkschaft, weil mein AG vom Minijob sich auch geweigert hatte und habe so alles durchgesetzt.
Und beide mussten zahlen :-)
lg

Beitrag von ela1970 31.01.10 - 12:37 Uhr

doch, auch der AG vom Minijob muss zahlen.
Ich hatte das selbe Problem. Minijobzentrale hat mir es schriftlich zugeschickt, wegen der Berechnung von 2 AG.
lg

Beitrag von windsbraut69 31.01.10 - 07:14 Uhr

Aber doch nicht beim gleichen AG, oder?

LG

Beitrag von susannea 31.01.10 - 08:28 Uhr

Muss sie ja auch nicht. Darum gehts ja, dass der zweite AG nicht zahlen will und sobald man Anspruch auf Mutterschaftsgeld hat, durch den Hauptjob, ist der zweite Ag auch verpflichtet den AG-ZUschuß zu zahlen.

steht wie gesagt wunderbar unter 3.8. bei http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/finanzielle-leistungen/mutterschaftsgeld.html ordentlich aufgelistet und so wirds auch in der Praxis gemacht!

Beitrag von susannea 30.01.10 - 22:46 Uhr

Da wird wohl nur klagen helfen wenn die KK auch keine Idee hat. Natürlich steht dir das Geld zu und du musst es auch von ihm bekommen!