MUSS er jetzt wirklich "was anderes" essen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von raevunge 30.01.10 - 21:21 Uhr

HUHU

hier schreibt die Mama von einem kleinen Stillfanatiker ;-) Mein Schatz ist 14 Monate alt und will von was anderem außer MuMi nicht wirklich was wissen. Phasenweise geht Mittagsbrei, der selbstgekochte, aber manchmal auch gar nicht. Alles, wirklich alles andere wird vielleicht kurz probiert, dann abgelehnt. Soweit die Kurzfassung :-D Ich habe natürlich immer wieder versucht, ihm Beikost - in welcher Form auch immer - schmackhaft zu machen. Zusätzlich habe ich aber auch versucht, das nicht zu sehr zu thematisieren und zwingen geht ja eh nicht, so viel ist klar...

Jetzt musste meine Kinderärztin (die nebenbei gesagt mich immer unterstützt hat wegen des Stillens) letzte Woch aus anderen Gründen Blut abnehmen und hat dabei festgestellt, dass der Eisenwert echt zu niedrig ist. Sie hat ihm jetzt erstmal Eisentropfen verschrieben, hat aber auch durchblicken lassen, dass dann anscheinend doch auch mal das Eisen eben durch andere Nahrung aufgenommen werden sollte...

Hm, was mach ich denn nun... Wirklich, stillen ist für mich okay, er soll da keinen Stress bekommen. Aber vielleicht ist es wirklich jetzt echt mal an der Zeit. Menno, aber er hat echt keine Lust auf Essen... Ach ja, jammer... #zitter

Hat noch jemand nen Tipp??? #schmoll

LG

Carola

Beitrag von rmwib 30.01.10 - 21:33 Uhr

Puh, wir habens ähnlich, er isst auch nicht viel und stillt lieber. In der KITA isst er gut mit, zu Hause isst er ein wenig aber stillt mehr. Fakt ist, ich würde einem 14 Monate alten Kind keinen Brei mehr anbieten, da kann er ruhig schon was "Richtiges" haben ;-)
Und ansonsten würd ich sagen, keinen Stress machen, anbieten und kein Gewese drum machen, kommt Zeit, kommt Essen. Reinzwingen kannst Du es ja nicht ;-)

Beitrag von raevunge 31.01.10 - 13:27 Uhr

huhu

hach ja, da können sich unsere Zwerge ja mal die Händchen reichen ;-)

Im Grunde ist es für mich okay, und wie gesagt, meine KiÄrztin hat es auch immer unterstützt, die "Stillerei". Nur wenn sich jetzt tatsächlich ein Nährstoffmangel abzeichnen sollte (und so abwegig ist es nicht, er sieht z.B. immer ziemlich müde aus, was ja auch ein Zeichen für Eisenmangel sein kann...), ist es schon blöd...

Die Sache mit dem Brei behalte ich eigentlich nur Mittags deswegen bei, weil der ihm doch meist ganz gut schmeckt. Ansonsten nerve ich ihn mit dem Zeug schon lange nicht mehr #schein

Na ich warte es mal ab. Ich sag ihm immer, jetzt hat er doch endlich 3,5 Backenzähne, da kann er soooo tolle Sachen essen... ;-);-)

LG

Carola

Beitrag von postrennmaus 30.01.10 - 21:35 Uhr

Boah das ist echt schwierig. Bei uns war es einfach so, dass Lotte von sich aus Interesse an unserem Essen gezeigt hat und dann haben wir losgelegt. Allerdings war das mit 6 Monaten schon, von daher nicht mit deiner Situation zu vergleichen.

Man sagt ja, dass man die Kleinen lassen sollte, bis sie von sich aus Interesse zeigen, aber da deiner ja "schon" über 1 Jahr alt ist, wird er so langsam auch andere Nährstoffe brauchen. Naja, aber wie du schon sagtest, zwingen ist nicht der richtige Weg. Vielleicht solltest du beim Mittagsbrei, wenn er ihn denn annimt, immer eisenhaltige Nahrungsmittel nehmen, sprich rotes Fleisch mit reinmachen oder Hirse.

Hoffe, dass er igendwann "Lust" auf euer Essen bekommt.

Sitzt er denn zu euern Mahlzeiten immer mit am Tisch??


Lg postrennmaus