ich brauch echt ein paar tips...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alexis-chester 30.01.10 - 21:56 Uhr

abend...

könnt ihr mir eventuell ein paar tips geben? ich weiß nicht was ich noch machen soll:....

es geht um meinem sohn (29mon.)
immer zu schreit er....er schreit den ganzen tag und immer dieses wort "nein"....ich kann es nicht mehr hören.....das dann auch immer in so einem weinerlichen ton..es treibt mich in den wahnsinn...der geräuschpegel ist echt nicht zum aushalten....

hin zu kommt noch das man ihm 1000 mal sagen kann das er etwas nicht darf....er macht es trotzdem
er weiß das er die dinge die in der küche oben ligen nicht nehmen darf und dennoch macht er es....er weiß das er nciht allein ins bad darf und dennoch macht er es....ich muss nun schon die türen abschließen sonst steht er in der nacht auf und räumt das ganze bad aus....wohnungstür ist auch verschloßen weil er sonst stiften geht...küche ist verschloßen weil er ständig alles ausräumt und an den herd und den geschirspüler geht....

wir haben wirklich nicht viele regeln....aber es kann doch nicht sein das ich alles was mir wichtig ist und nicht kaputt gehen soll im schlafzimmer einschleißen muss....es sieht bei uns schon aus wie ne abstellkammer...
im wohnzimmer deko aufstellen...pustekuchen...alles kaputt....was mach ich nur mit ihm?
wenn man sich mal drei sec. umdreht hat er seine hände in dem blumentöpfen oder reist die fotos aus den babyalben....

es ist ja nicht so das sich niemand mit ihm beschäftigt....es ist sogar so, dass ich jeden abend mit einem schlechten gewissen ins bett gehe, weil ich dann immer an den kleinen denk und mich frag wo er den an diesem tag geblieben ist....immer dreht sich alles nur um den großen....der kleine tut mir schon richtig leid (deshalb find ich es überhaupt nict schlimm das er bei uns im bett schläft)....


hat jemand ne ahnung wie ich die ganze situation ändern kann?
was mach ich falsch?
die ertsen paar wochen hab ich noch versucht zu erklären warum er es nicht machen soll, ich hab mich auf seine höhe begeben und im ruhigne ton gesprochen....hilft nicht...
nach ein paar wochen wurde ich dann auch sauer, ich habe es im auch gezeit das es mich ärgert wenn er sowas macht und das ich auch traurig bin wenn er dinge die mir gehören kaputt macht...stört ihn anscheinend nicht...

letztens hatten wir eine situation, der kleine total krank....so krank das er auf meiner brust eingeschlafen ist...konnt eganz schlecht atmen und hatte sehr hohes fieber....und mein großer rennt wie ein irrer schreiend durch die bude...der kleine hat überhaupt keine chance sich richtig zu erholen....
ich hab im mehrfach ruhig gesagt er soll doch leise etwas spielen, ich würde dann auch dazu stoßen sobald ich den kleinen ablegen kann....nichts....er hört einfach nicht

ach mensch....ich weiß es nicht....

sorry für so viel...aber es hilft doch schon ein wenig wenn man mal alles aufschriebn kann..

lg s. mit alexis 29mon. und adrian 11mon.

Beitrag von schwarzesetwas 30.01.10 - 22:19 Uhr

Alexis ist eifersüchtig. Ganz einfach.

Nimm Dir Spielzeiten nur mit ihm, nutz die Schlafpausen von Adrian.
Ziehe den Großen vor, gib ihm immer als erstes etwas. Z. B. Essen oder so. Oder auch Windeln machen, wie auch immer.

Ansonsten rate ich Dir noch Deinem Kleinen vielleicht auch ein paar Sachen zu verbieten (das klassische kein 'Nein' vor dem 1. Lebensjahr kann man sich def. schenken in der Situation!).
Rüge ihn also auch, nimm nicht soviel Rücksicht darauf, dass es noch ein Baby ist. Für Alexis ist es kein Baby!

Nimm Dich einfach insgesamt ein wenig im Ton zurück, d.h. rüge beide gleich.
Auch auf liebe Sachen bezogen... (Meiner sagt zum Glück immer: ICH auch!!!.

Meine beiden sind 16 Monate und fast 3. Wir haben eine Menge ähnlicher Probleme (gehabt). Meist liegen diese Sachen aber an mir, weil ich nun manchmal nur agiere und nicht immer vorher denke.
Im Nachhinein fallen mir meine Fehler schon auf, versuche es dann besser zu machen.

Im Moment läufts super zwischen uns allen. Bin zufrieden, auch wenn sie sich schon kloppen. Aber das ist nunmal so... Was solls.

Lg,
SE

Beitrag von alexis-chester 30.01.10 - 22:29 Uhr

danke für dein antwort...

vieles von dem was du mir räts, machen wir schon bewusst so....

also adrian bekommt auch ein nein und wird geschimpft wenn er etwas nicht darf....wenn er zum beispiel zappelt beim essen dann sag ich ihm auch immer das er schaue soll wie toll es alexis macht....

das mit dem zuerst machen kann ich ja probieren vielleicht hilft es ja...ist ne gute idee...bisher hab ich den der am nächsten stand zuerst gemacht....

leden haben beide die gleichen schlafenszeiten....

als adrian geboren wurde war es aber nicht so, kann sich so eine geschwister eifersucht auch später entwickeln?
und seit wann ist es bei euch besser?

Beitrag von schwarzesetwas 30.01.10 - 22:48 Uhr

Klar kommt das später.
Zumal der Kleine ja auch mobiler wird, demnach mehr eine 'Gefahr' - als wenn sie nur auf der Decke liegen und zappeln. ;-)

Es ist nicht immer toll bei uns, da hab ich halt auch mal nen blöden Tag. Dann streiten sich beide viel, das liegt aber auch am Temperament und so. Beide lassen sich keine Butter vom Brot nehmen.
Aber wie gesagt: Es liegt viel an mir. Desto gerechter ich bin, umso besser klappt es.

Inwiefern nun 'eure' Gerechtigkeit aussehen sollte, damit Alexis zufrieden ist, müsst ihr testen.
Mach in jedem Fall was allein mit ihm. Ohne den Kleinen. Auch Papa muß was allein mit ihm machen.

Zimmer schicken usw. haben wir auch schon alles durch. Wurde auch nicht besser.
Weißt ja, lieber schlechte Aufmerksamkeit als gar keine!


Beitrag von alexis-chester 30.01.10 - 22:58 Uhr

mich ärgert es eben auch das ein so schöner tag meist mit schlechter laune auf beiden seiten endet....

aber ich dank dir...werd mir das zu herzen nehmen in der hoffnung das es besser wird

Beitrag von schwarzesetwas 30.01.10 - 23:12 Uhr

Klar...
Das hat mich auch schon oft geärgert. Aber meist hab ich dann auch nur 70% gegeben.

War zwischenzeitlich wieder am Arbeiten und beide waren bei ner TaMu.
Da hatten wir sehr, sehr viel Ärger.

Jetzt pendelt sich alles wieder ein. :-)

Beitrag von dany2410 30.01.10 - 22:21 Uhr

Hallo,

es hört sich an, als hättest du da einen richtigen Rabauken daheim,... ich habe keine Ahnung, ob ich dir einen tip geben kann, aber du schreibst ihr hättet nicht viele Regeln, aber anscheinend hält er sich auch nicht an die wenigen!

Leon ist jetzt 2 und er versteht eigentlich ganz genau was ich ihm sage und was er darf und was nicht!

Leon's oma hat ihn in die Ecke gestellt, weil er seine Großcousine gehauen hat... seither hat er nie wieder ein Kind gehauen!! im Gegenteil er wurde gehauen und sagt darauf "hauen darf man nicht"

vielleicht solltest du eine "strafe" einführen,... egal was setz ihn auf einen Stuhl erklär ihm was er falsch gemacht hat und er soll so lange sitzen bleiben bis er es verstanden hat! erst wenn er selbst sagt er wird es nicht mehr tun, darf er aufstehen!!

es hilft ja nichts, er muss es ja irgendwann lerne, alles wegsperren ist doch keine Lösung!
ich meine es ist ja auch gefährlich, er könnte ein messer nehmen usw....

da hilft wohl nur konsequenz und du selbst muss dabei ruhig bleiben!

lg und viel glück!!

Beitrag von alexis-chester 30.01.10 - 22:30 Uhr

hm...also wenn es mir ar reicht, dann muss er sich immer auf den wohnzimmersessel setzten....aber das stört ihn auch nicht so sonderlcih...

ich hab immer angst mit strafen, wie weit kann man strafen bei zwei jährigen, so das sie es verstehen?

Beitrag von dany2410 30.01.10 - 22:39 Uhr

Ich glaube eine kurze auszeit verstehen sie schon, leon versteht auch sehr gut was er falsch gemacht hat!
leider ist halt alles was man nicht darf so interessant!

aber die kids verstehen mehr als wir glauben!

aja zum thema eifersucht ich gehe davon aus, dass du beide kinder gleich behandelst?!

vielleicht hilft es aber wirklich wenn du mal einfach wirklich nur zeit mit dem großen verbringst!

einmal die woche etwas nur mit dem großen machen (schwimmen gehen, kinderturnen, spielplatz,.. ect. )

lg Dany

Beitrag von alexis-chester 30.01.10 - 22:42 Uhr

ich versuche beide gleich zu behandeln, gelingt mir aber nicht immer...meist muss der kleine zurückstecken...

in der woche ist es schwer sowas zu realisieren bei uns, der papa kommt erst gegen sechs von arbeit und da ist auch schon fast wieder bettgehzeit...

aber am wochenende könnte ich ja mal mittagsschlaf ausfallen lassen und mit dem großen was machen in der zeit

Beitrag von dany2410 30.01.10 - 22:48 Uhr



klingt wirklich schwierig.... aber versuchs mal,.. wenns nur 1-2 STunden sind!! ev. auch als belohnung!

lg

Beitrag von alexis-chester 30.01.10 - 22:59 Uhr

werd gleich morgen damit anfangen...

ich dank dir....

schönen abend noch

Beitrag von teufelchendani 30.01.10 - 23:24 Uhr

HI!

Vielleicht bist du nur gestreßt. Bei uns gibt es ähnliche Probleme. Z.B den Geschirrspüler. Sie schaltet ihn immer an. Lass ich ihn offen, damit er nicht angeht, macht sie ihn auf und will mit dem geschirr spielen. Egal mache ihn wieder zu. und wenn er zum ausräumen ist hilft sie mir. Ist bissle schnell für mich, aber ich stelle alles auf die Arbeitsplatte.

Ich werde auch die Haustüre abschließen, wenn sie denn ran kommt. Aus sicherheitsgründen. UNd das mit der Abstellkammer (bei uns ist es der Balkon) ist auch so.

Außer Deko. Seit Halloween kann ich wieder aufstellen, das ist mir wichtig und ich denke sie hats kapiert. Ich bin sehr konsequent #schwitz was auch sehr anstrengend ist, aber wir haben keinen streß und druck hier.

ICh habe aufgegeben ordnung in meinen Schränken in der Küche zu haben. Warum auch, wenn die türen zu sind siehts keiner. und die kleine hat spaß beim "helfen".

Ich denke je mehr du dich ärgerst umso mehr interessiert es ihn. also er bekommt aufmerksamkeit, wenn er dich ärgert. ich denke wenn du ihn mal den schrank ausräumen lässt z.b. und es erst wieder weg machst wenn er schläft und es dich net interessiert könnte es vielleicht helfen.

Ich würde es so versuchen. und sogar neben an sitzen und mit ihm "entdecken" was es tolles gibt. mehr fällt mir net ein, da ich alles lockerer nehme.

LG Dani(die nur aus 4 gründen NEIN sagt)+Zoe(die immer schön Nickt und denkt "dann halt später nen neuen Versuch :-p)

Beitrag von funkelsternchen25 31.01.10 - 02:03 Uhr

Hallo,
mein kleiner / großer Mann ist 31 Monate alt. Er testet seine Grenzen auch zur Zeit aus, was ich teilweise sehr anstrengend finde, aber gut, da muss ich durch.
Heute zum Beispiel;
Elias sollte Mittagschlaf machen und der Herr wollte bewusst Zeit schinden.
Er steht auf und deutet an, das er Hunger hat ( er spricht noch nicht richtig ) und sieht das ich mir Jughurt geholt habe. Ich hab ihn wieder ins Bett gebracht.
Er steht wieder auf, sagt wieder das er Hunger hat, der Joghurt war aber leer. Also gut, habe ich mir gedacht, wenn er wirklich Hunger hat soll er nicht mit leerem Magen ins Bett. Er durfte sich dann auf die Couch setzten und ich hab ihm eine Banane geholt, hab sie ihm gegeben. Wie er mich angesehenhen hat, als ob er sagen wollte; Mama was soll ich mit dem Zeug. ( Er mag kein Obst, nur in Saft Form ) Ich habe ihm ganz klar gesagt das oder Garnichts 8weil er kurz vorher gefrüstückt hatte ). Er hat dann eine halbe Babane gegessen. Als er fertig war fragte ich ihn ob er satt sei, er meinte ja. Also ab ins Bett. Keine zwei Minuten später stand er wieder im Wohnzimmer und meinte wieder das er Hunger hätte. Ich wieder, gut dann setze dich, hier hast du einen Apfel. Seine Reaktion: "Ih ba". Er hat trotzdem ein Stück gegessen ( war aber nicht gerade begeistert )
Nach dem Apfel war er wieder satt. Ist freiwillig ins Bett und kam nicht wieder.
Wenn er etwas kaputt macht, ob von ihm oder von mir, nehm ich es ihm weg.
Heute wollte er sich sein Buch "Licht an" ansehen. Leider musste er feststellen das die Taschenlampe, die zum Buch gehört und man braucht um etwas zu sehen nicht da war. Seine Reaktion: "Oh nein" . Darauf sagte ich ihm nur, das passiert wenn du die Taschenlampe kaputt machst ( er hatte sie am Tag zuvor zerknüddelt ) jetzt kannst du dir das Buch nicht ansehen.
Es gibt Situationen, in denen ich mit ihm nicht diskutiere es folgen Konseqenzen und die sind nich angenehm.
Haut oder tritt er halte ich ihn fest, er hat nicht zu hauen. Spielt oder matscht er mit dem Essen, ist das Essen beendet.
Zickt er rum irnoriere ich ihn. ( Trotzanfälle)
Wenn er irgendetwas lassen soll und es ihm klar ist das er das nicht darf, sagt ich einmal, Elias lass es, hört er dann nicht auf zähle ich laut bis drei ( meist hört er bei zwei auf). Er weiß, wenn ich bei drei angekommen bin, folgt irgendetwas, was zu der Situation passt und für ihn nicht angenehm ist.
Das sind nur ein paar Regeln von uns.
Tschuldige das es so lang geworden ist.
Ob er eiversüchtig ist, werden wir sehen wenn im August sein Geschwisterchen kommt.
LG
Jennifer mit Elias ( 31 Monate ) und Pünktchen ( 12+0 )