Zweite Katze

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sora76 30.01.10 - 23:25 Uhr

Hallo!


Unser Hund ist ja gestern leider eingeschläfert worden. Hatte ich ja berichtet. Ich leide sehr darunter. Scheine aber irgendwie die Einzige zu sein, die sich die Augen ausheult. :-(

Nuja. Als der Hund noch lebte, haben wir zusätzlich noch eine Katze aus dem Tierheim besorgt. Sie war damals 5 Monate alt und ist jetzt 18 Monate. Die Beiden haben sich gut verstanden. Katze ist Freigänger.
Wegen dem Hund haben wir nur eine Katze geholt. Wir wollten die alte Dame nicht überfordern.
Unser Haustiger Sammy (weiblich) hat sich auch super eingewöhnt. Hat schon ein Auto geknutscht und sich kräftig mit anderen Katzen geschlagen. Das alles haben wir also schon hinter uns.

Jetzt kommt uns natürlich der Gedanke einer 2 Katze. Ich bin da ein wenig skeptisch, bzw. ich finde es so eigentlich ganz gut. Katze macht nichts kaputt, springt nicht aufs Bett. Ist genauso wie ich es mir gewünscht habe.
Mit einer 2. Katze kann das ja alles mehr oder weniger vorbei sein. Kommt halt drauf an, was das dann für eine ist.
Da Sammy mit 18 Monaten ja noch recht Jung ist.....was meint ihr? Welches Alter müßte die neue Katze haben.....sollte es ein Kater sein? Was wäre da am Besten?
Würde dann auch ein Freigänger werden. Hier rennen alle Katzen draußen rum. Das Tier würden wir dann auch wieder aus dem Tierheim holen.

Noch werden wir uns nichts Neues holen. Ist also einfach mal sowas wie Informationsbeschaffung.

LG Sonja, die mal auf andere Gedanken kommen muß

Beitrag von k_a_t_z_z 30.01.10 - 23:34 Uhr



Da Deine Katze Freigänger ist braucht ihr ja keine Zweite wenn es Euch so gut geht - wie Du schreibst.

Es gibt keine Ansage was am Besten passen würde denn das ist sehr unterschiedlich.

Ich würde wenn denn eine etwa gleichaltrige Katze nehmen die ein ähnliches Temperament hat.

LG, katzz

Beitrag von sora76 30.01.10 - 23:48 Uhr

Na, mir würde das so reichen, meiner Familie aber wohl nicht. ;-)

Da Sammy erst 5 Monate war, konnte ich ihr einige Unarten abgewöhnen. Geht das noch mit einer Katze, die über 1 Jahr ist?! Denk mal da sind sie dann doch eigensinniger.

Sammy hat sich auch sehr nach dem Hund orientiert. Sich also mehr auf den Boden gelegt und ihr Katzenbettchen steht auch auf den Boden bei uns vor dem Schlafzimmer. Sie lag auch oft im Hundebett.
Kratzbaum mit Schlafplatz hat sie natürlich auch.
Braucht man dann 2 Stück?! Ich hab da keine Ahnung.
2 Katzenklos ist klar.
Sammy benutzt ihres kaum.
hmm.....wie kann eine Katze auf eine neue Katze denn reagieren?!
Kann man wohl nicht einschätzen, oder?!

LG Sonja

Beitrag von ---chaggi--- 30.01.10 - 23:50 Uhr

ich hab auch nur ein kratzbaum und ein katzenklo weil beide den ganzen tag draussen sind, und nur nachts reinkommen, wie deine sammy auf ne zweite katze reagiert ist ungewiss.

Beitrag von sora76 30.01.10 - 23:57 Uhr

Also meinste das bei Freigängern ein Klo reicht?! Kommt wahrscheinlich wieder auf die Katzen an. Sammy geht auf ihres nur drauf, wenn sie absolut nicht raus will.
Aber ich denke eine Tierheimkatze ist da manches gewöhnt.

Sammy ist auch tagsüber auch drin, gehts Nachts etwas raus (max. 2 Stunden vielleicht). Wie es ihr eben passt.

na, ist also schon ein Glückspiel. Muß man sich die Katze dann ganz genau anschauen. :-)

Beitrag von ---chaggi--- 31.01.10 - 00:01 Uhr

also bei uns reicht ein klo, man muss es öfter saubermachen, aber lara ist meist tage unterwegs wenn es wieder warm is und ich denke der kleene wird dann auch länger rausgehen.

Beitrag von k_a_t_z_z 31.01.10 - 00:02 Uhr


Man "braucht" zwei wenn sie reine Wohnungskatzen sind, Du also nicht.

Zwei Klos braucht man auch nicht, meine Mädels kommen gut mit einem klar.

Nein, man kann das nie einschätzen wewegen ich auch immer von Beginn an nur zwei Geschwister nehme - die lieben sich normalerweise.

Natürlich können sich zwei Fremde auch später mögen oder auch lieben - das weiß man aber natürlich nicht vorher.
Aber ein Versuch lohnt sich trotzdem - vielleicht sprichst Du das vorher mit dem Tierheim ab und kannst die andere notfalls zurückgeben wenn sie sich gar nicht vertragen.

LG, katzz

Beitrag von sora76 31.01.10 - 00:08 Uhr

Ja, das ich keine 2 Katzen brauche, was weiß ich. Sonst hätte ich mir die Eine auch nicht geholt, wenn sie nicht raus durfte. :-)

Meinste das geht? Wäre natürlich eine Option, wenn man das Tier dann Notfalls wieder zurückgeben kann. Da müßte man dann mal mit dem Tierheim drüber reden.
Hoffe ja nicht, das es dann soweit kommen muß. Tiere hole ich immer von da, gebe aber keine ab. Das soll sich auch nicht ändern. :-)


LG Sonja

Beitrag von ---chaggi--- 31.01.10 - 00:14 Uhr

Ein versuch wäre es wert, bin auch kein mensch der tiere abgibt, wobei es viele gibt, die wenn sie nich mehr klar komen die abgeben, ich verachte sowas, wobei ich sagen muss da ich bis jetzt nur zwei merris aus nen heim hatte, von den wir nix hatten weil sie wohl krank waren und gestorben sind, war nich gut die kids hatten arge proleme, daher holen wir uns immer beim züchter unsere tiere, wobei da auch nie die sicherheit is das die gesund sind, aber im heim kennt man meist die vergangenheit nicht, aber ich finds gut das du dir eine aus dem heim holen willst is ja auch kein leben für die da drin, sprich mit den leuten da, ich denk mal nen gutes heim würd sich drauf einlassen.

Beitrag von ---chaggi--- 30.01.10 - 23:35 Uhr

Hmm also unsere Lara is zwei jahre alt, hat im august zum ersten mal junge bekommen, wir haben davon 1 kater behalten, naja es gibt tage da sind sie voll lieb zueinander und es gibt tage da beisst die grosse den kleinen weg, vllt solltest du wenn ne babykatze holen ich denke mal wenn du ne ältere dazu holst gibts theater mit der älteren da sie ihr revier verteitigen mag, würd ich sagen.

Beitrag von sora76 30.01.10 - 23:53 Uhr

Ja, ich denk auch älter ist schlechter. Gleichalt oder jünger.
Ich hab keine Ahnung wie Sammy reagieren würde.
Sie war damals mit einer gleichaltrigen Katze in einem Käfig. Waren aber weder befreundet noch verwandt, sonst hätten wir sie nicht getrennt. Das klappte wunderbar. Aber das heißt nicht, das es jetzt noch klappen könnte.

Danke für die Auskunft.
:-)

LG Sonja

Beitrag von ---chaggi--- 30.01.10 - 23:56 Uhr

Bitte aber ich denke mal wenn sie freigänger sind, dann gehen sie sich ja aus dem weg, is bei unseren beiden so, draussen geht jeder seine eigenen wege. Aber das müsst ihr wissen was ihr macht, ich kann nur sagen wie es bei uns ist.

Beitrag von sora76 31.01.10 - 00:00 Uhr

Ja, das wäre wohl dann das, was passieren würde.
Möglichkeiten zum Ausweichen hätten sie bei uns auf jeden Fall.....wenns ganz dumm läuft. :-)

Na, wir werden mal schauen.
Ist ja erstmal nur der Gedanke.

LG Sonja

Beitrag von herzensschoene 31.01.10 - 16:28 Uhr

hallo sonja,

wir haben uns diese woche eine zweite katze aus dem tierhein geholt. ich habe den tierpflegern gesagt, wie alt unser kater ist und seinen charakter geschildert.

sie haben im berliner tierheim immer katzen, die dort in rudelhaltung sind. sie haben mir dann drei passende katzen vorgestellt und ich habe mir eine ausgesucht. gestern lagen sie schon zusammen auf dem sofa.

ich denke, da deine katze freigänger ist, sollten die probleme nicht so groß werden.

viele grüße maren