Vor einem Jahr ..... Mutmachposting

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von aleona 31.01.10 - 07:27 Uhr

Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich meinen ersten Termin in der KiWu-Praxis.

Nach fast 1,5 Jahren Kinderwunsch hatte ich mich dazu durchgerungen.

Mein Eileiter wurde gespült, meine Werte wurden kontrolliert.

Einige Wochen später bekam ich gesagt, ich könne ohne ICSI oder IVF nicht schwanger werden, da der ES immer auf der Seite statt findet, wo ich keinen Eileiter mehr habe.

Wir versuchten Clomi - in der Hoffnung, dass dann der Eierstock auf der Seite reagiert, wo ich auch einen Eileiter habe.

Aber auch das klappte nicht.

Auf der Seite, wo ich keinen Eileiter mehr habe, sah man 3 Tage vorm ES viele schöne Follikel.
Auf der Seite, wo ich meinen EL noch hatte, war nichts :-(

Wie geschrieben hatte ich ca 3 Tage später meinen ES.
Ovus und ZB haben das deutlich gezeigt.








Und was soll ich sagen?







Die Natur hat uns ein Wunder geschenkt!



Denn für meinen (jetzt Ex-)Gyn ist es nicht zu erklären, er sagt immer noch, das könne nicht sein.....



Soetwas wäre anatomisch nicht möglich .....




Unser Wunder kam gleich doppelt, beide sind inzwischen knapp 3 Monate alt und schlafen grad noch friedlich in ihren Bettchen!








http://zyklustagebuch.de.tl/AKTUELL---M.ae.rz2009-.htm

Beitrag von cb69 31.01.10 - 08:44 Uhr

Tolle Geschichte- Freue mich sehr für Dich. Und es macht mir Mut. Tja- zeigt einen, dass die Natur doch auch noch Dinge kann, die wir nicht verstehen!
liebe Grüsse

Beitrag von yumiyoshi 31.01.10 - 12:59 Uhr

glückwunsch!

aber -naja- so ein wunder ist es nicht. wenn nur noch ein EL da ist, übernimmt der andere die funktion.

wenn beide EL noch da sind und einer funktioniert nicht, dann ist es unwahrscheinlich dass man schwanger wird, wenn der ES auf der falschen seite stattfindet. aber wenn der kaputte EL entfernt wurde, sind die chancen gleich hoch.

dein ex-fa und die kiwu praxis strotzen ja so vor imkompetenz :-)

Beitrag von aleona 31.01.10 - 18:32 Uhr

Als ich meinen Exgyn dnach fragte, hat er laut losgelacht und mich gefragt, wie das denn funktionieren soll?
Das wäre absolut unmöglich.
Ich sagte ihm, dass ich das im Internet schon öfters gelesen habe, aber er sagte, das würde alles nicht stimmen #aerger


Für uns ist und bleibt es unser Wunder :-)

Beitrag von romance 31.01.10 - 16:57 Uhr

Huhu,

mensch solange ist es wieder her.#huepf

Ich kann mich selbst noch erinnern wie es bei dir war und nun warte ich selbst das endlich mal die Wehen los gehen. Was natürlich nervt.

Wunder gibt es immer wieder. Ich hatte fast so eine ähnliche Geschihte. Ein Eileiter der funktioniert, bekam Clomi und immer ES auf der falschen Seite. Ein halbes Jahr vor ich schwanger wurde, immer auf der falschen Seite mein ES gehabt. IUI beantragt und habe drauf gewartet und in dem Monat geschah das Wunder.

LG Netti
40. SSW

Beitrag von aleona 31.01.10 - 18:33 Uhr

Uiiiiiii, da kanns ja jetzt jederzeit losgehen :-)

Ich wünsche Dir alles alles Gute zu einer hoffentlich nicht allzuschmerzhaften Geburt !!!!!

Beitrag von firneregiel 31.01.10 - 20:33 Uhr

Hallo Aleona,

deine Geschichte macht wirklich Mut. Ich hatte im April 2009 meine erste ELSS (linker EL wurde gekappt) und habe im Dezember 2009 dann auch mit Clomi angefangen. Sofort im ersten Zyklus hat es dann wieder geklappt, aber leider war es wieder eine ELSS - diesmal rechts.

Einen Versuch wollen wir nun noch starten, spontan schwanger zu werden, wenn es dann wieder eine ELSS wird, dann werden wir auf eine IVF zurück greifen.

Viele liebe Grüße
firne