Brust wächst nach Totgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von tubanges 31.01.10 - 08:33 Uhr

Hallo ihr lieben, ich hoffe, es kann mir einer helfen.

Am letzten Wochenende spürte ich keine Kindsbewegungen unserer kleinen mehr, bin dann also Montag zum Arzt, dort dann die Bestätigung, das sie tot ist.

Da ich bereits in der 22. ssw war, wurde am Mittwoch die Geburt eingeleitet und anschließend eine Ausschabung gemacht. Das alles setzt mir natürlich enorm zu, bin nur noch am heulen. :-( Ich vermisse unser Sternchen so sehr und kann es einfach nicht begreifen. #stern

Dazu kommt jetzt auch noch, das ich gestern definitiv festgestellt habe, das meine Brüste förmlich explodiert sind und mir auch ganz schön weh tun. Am Brustansatz habe ich jeweils richtig ne angeschwollene Stelle.

Bereiten sich meine Brüste durch die Wehen und die Geburt nun auf das Stillen vor? Wie kann ich mir Linderung verschaffen?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Beitrag von frechesdingnrw 31.01.10 - 09:24 Uhr

Erstmal mein Beileid das Du auch sowas durchmachen musstest und eine #kerzefür deinen Engel
Ich hatte das auch nach der Geburt von meiner Tochter und meine Hebamme hat mir gesagt viel Salbeitee trinken und nicht austreichen das regt wieder an
Webb es garnicht besser wird dann geh bitte zum Arzt
Der Körper ist leider durch die Geburt auf alles eingestellt was normalerweise wäre und die Brüste weinen genauso wie dein Körper und deine Seele
Es dauert ein wenig damit der Körper sich beruhigt
Ich wünsche Dir viel Kraft
Lg Eve

Beitrag von tubanges 31.01.10 - 09:56 Uhr

Als erstes danke für dein Mitgefühl!

Salbeitee habe ich da, dann probiere ich das mal und hoffe, das es besser wird.

Beitrag von frode 31.01.10 - 10:52 Uhr

Tut mir leid, was dir passiert ist. Ich habe das ganze im November genauso erlebt wie du.
Salbeitee ist eine Möglichkeit, allerdings hat es bei mir nicht wirklich geholfen.
Ich habe vom Krankenhaus abstilltabletten bekommen und habe zusätzlich phytolacca, ein homöopathisches Mittel genommen. Es war trotzdem recht langwierig, aber gut in den Griff zu bekommen.
Helfen könnte auch viel kühlen, z. B. mit Kühlpacks, die du in den BH legst oder aber auch Kohlblätter (ja, wirklich, Tipp von meiner Hebamme), die du etwas mit der Gabel anpickst und dann auf die Brust legst.
Ich hoffe, du hast es bald überstanden!

Beitrag von mss.fatty 31.01.10 - 13:42 Uhr

mein beileid, ich hatte vor 5 jahren eine totgeburt in der 23. woche, danach habe ich abstilltabletten bekommen, die den milcheinschuss verhindern. denn der körper zieht sein schwangerschaftsprogramm einfach weiter durch. naja, ich hatte trotzdem einen milcheinschuss und es hat einfach ein paar wochen gedauert bis mein körper sich beruhigt hat. mir ging es etwas besser ab dem zeitpunkt an dem ich mich nicht mehr schwanger fühlte, weil mein körper wieder normal war. aber trauern tu ich bis heute.
lass dir zeit und such dir bei zeiten einen gesprächskreis mit betroffenen frauen. mir hat es geholfen als ich merkte, das nicht nur mir alleine auf der welt so ein unglück wiederfahren ist.
lg anna

Beitrag von kerstini 31.01.10 - 13:55 Uhr

Erstmal Hallo und mein Herzliches Beileid!

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du Dich fühlst. Ich habe im September gleich 2 Kinder verloren. Meine Zwillinge waren in der 21. SSW als sie geboren wurden. Danach habe ich gleich von den Ärzten Abstilltabletten bekommen damit gar nicht erst der Milcheinschuß stattfindet.
Leider haben die bei mir nur halb funktioniert. Da ich emotional sehr gelitten habe und mich total auf meine Kinder fixiert habe, hatte ich trotz allem noch Milcheinschuss.

Mich hat die Hebamme informiert das dies einfach eine Sache der Psyche ist. Der Geist kann noch nicht verarbeiten das keine Babys mehr da sind und produziert trotzdem Milch.

Ich hoffe das du irgendwann darüber hinweg kommst.


Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und #stern 12.SSW

Beitrag von lieke 31.01.10 - 17:21 Uhr

Hallo,

ich bekam damals Hormontabletten, gleich nach der Geburt und nach ein paar Tagen (oder waren es Wochen?) nochmal. Manchmal reicht einmal nicht aus, oder hast du gar nichts bekommen?
Frag die Hebamme oder den FA danach!
Als Tipp wurde mir gesagt möglichst nicht lange warm Duschen, das würde den Milchfluß anregen. Tatsächlich lief mir nach dem Duschen auch die Milch noch weg, als der Kleine schon längst beerdigt war.

Wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit!

LG,
Lieke