pari boy, kann mir jemand etwas darüber erzählen? wie bekomme ich den?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von diba 31.01.10 - 09:10 Uhr

guten morgen

also,es ist so,meine maus kam ein wenig zufrüh,hatte probleme mit der sauerstoffversorgung. jetzt ist sie auch ständig erkältet,meistens mit bronchits. ich habe asthma bronchiale,seitdem ich kind bin.

jetzt hatte sie letzte woche wieder eine mittelohrentzündung,und schnupfen. beides ist wieder weg,nur jetzt wieder der schlimme husten dabei. sie bekommt mucolsovan,der aber meiner meinung es nur schlimmer macht. ich kenne das ja von mir selber und bin am überlegen,morgen mit dem arzt über einen pari boy zu reden.

würde sowas die kk übernehmen?

liebe grüsse diana

Beitrag von knutschy 31.01.10 - 09:25 Uhr

Hallo,

aufjedenfall mit der Ärztin reden bei der Sachlage wie Sie bei euch ist.

Da MUSS Sie ein verschreiben finde ich.

Fabian kam auch etwas zu früh, hat nicht von alleine geatmet und lag auf der ITS und durch die Beatmungsschläuche wurden seine Atemwege gereizt und entzündeten sich (er pfiff) beim atmen. Mir wurde vom Krankenhaus nur gesagt das sei normal und ginge wieder weg.

Na ja irgentwann kam dann auch gleich die ersten heftigen Husten etc

Diagnose obstruktive Bronchitis/ gefahr auf frühkindliches Asthma.

Verschreibung des Pari-Boys als er ca 5 Monate war. Weiß es nicht mehr ganz genau.

Zur Not wenn es die Ärztin nicht verschreibt auch darüber nachdenken es evtl Selbst zu kaufen. Aber auf jedenfall erstmal bei der Ärztin darum bitten.

Wünsche euch viel Erfolg und gute Besserung.

Beitrag von baldurstar 31.01.10 - 09:40 Uhr

also so zum kaufen ist der pari boy ziemlich teuer.

aber in fällen wo s mediznisch sehr hilfreich und sinnvoll ist können die ärzte den auch verschreiben.
eine bekannte von mir hatte einen für ihren sohn und die musste damals nicht los und den kaufen sondern eben auf rezept.

ich würd an deiner stelle einfach mal mit dem arzt reden das er euch den verschreiben soll.

Beitrag von miau2 31.01.10 - 09:42 Uhr

Hi,
relativ problemlos übernehmen die Kassen Kosten für Leihgeräte. Die können pro Rezept für bis zu 4 Wochen verschrieben werden, für den ersten Einsatz m.E. nach vollkommen ausreichend - geht ja zunächst auch mal darum zu überprüfen, ob es überhaupt was bringt.

Bei unserem (nicht zu früh geboren, aber ab dem 2. Monat immer wieder mit Bronchitis kämpfend) wollte unser KiA auch zunächst abwarten, ob es sich - wie bei sehr vielen Babys - in den ersten Lebensmonaten schnell von alleine gibt oder nicht.

Wir haben also anfangs immer Leihgeräte gehabt, wie gesagt, absolut problemlos. Als es das 4. Mal gewesen wäre wurde uns ein eigenes Gerät verschrieben, die Kostenübernahme war überhaupt kein Problem.

Eigene Geräte werden nur mit gutem Grund (bei Euch klingt es ja schon danach) verschrieben, und eher ungerne bei der dersten Anwendung. Ist ja auch irgendwie verständlich, dass die Kassen ungerne wollen, dass jedes Kind beim ersten Bedarf gleich ein eigenes Gerät im Wert von 200 Euro verschrieben bekommt. Umgekehrt ist bei wiederkehrenden Erkrankungen die Kostenübernahme von einem eigenen Gerät bei den gesetzlichen Kassen wohl i.d.R. kein Problem.

Sprich den KiA an, inhalieren wirkt bei uns absolut prima und vor allem auch sofort. Wenn er nicht direkt ein Rezept für ein eigenes Gerät ausstellen will frag nach einem Leihgerät, das gibts z.B. in Apotheken (mein KiA verleiht selbst auch welche).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von nightwitch 31.01.10 - 10:46 Uhr

Hallo,

bei uns war es so:
als Leandra damals ihren ersten Infekt mit Husten/Schnupfen hatte (nichts dramatisches) hat der Arzt mit mir über meine Vorerkrankungen und die des Vaters gesprochen (ich als Kind Keuchhusten, Asthma Bronchiale und oft Bronchitis, Vater nur Allergie gegen Penicillin).

Er schrieb mir gleich ein Rezept für den Pari Boy auf mit den Worten:
den verschreib ich Ihnen auf Dauer (also mehrere Jahre, ich hab den immer noch), aber achten Sie gut darauf, noch einen gibt es nicht.

Sprich: wir haben das Ding jetzt hier rumstehen, brauchen ihn aber nur gaaaaaaaaanz selten, weil meine Kinder zum Glück selten krank sind und ich - falls Husten auftritt - alles gut mit Hustensaft in den Griff bekomme (jedenfalls hat keiner der beiden Ärzte wo ich bin (sind 2 in der gleichen Praxis), nochmal gesagt, dass ich inhalieren sollte, da bislang alles soweit in Ordnung war, wenn ich da war zum kontrollieren).


Also bevor du dir die eigene Anschaffung überlegst, evtl lieber mal mit dem Kia reden.

Gruß
Sandra

Beitrag von c.conasse 31.01.10 - 11:33 Uhr

Hallo!

Wir haben den bei der ersten Bronchitis verschrieben bekommen. Allerdings nicht als Leihgerät, sondern eben direkt und ganz ;-) Unsere KiÄ sagte, dass sie ihn komplett verschreibt, weil man Mann Asthmatiker ist und die Wahrscheinlichkeit, dass wir ihn regelmäßig brauchen sehr hoch ist. Stimmte leider :-( Meine Kasse hat auch überhaupt kein Problem daraus gemacht.

Achte darauf, dass du eine Maske für Kleinkinder aufgeschrieben bekommst. Sonst hast du nur so ein Mundstück dabei und damit kann man mit Kleinkindern überhaupt nicht inhalieren, meiner Meinung nach.

LG
Anne

Beitrag von xysunfloweryx 31.01.10 - 12:06 Uhr

Hallo,

erst wird er auf Rezept verschrieben.....2 Wochen oder so und dann evtl wieder.....Fest dauert das dann immer ein wenig, aber wenn es immer und immer wieder kommt und chronisch ist, wird er evtl auch fest verschrieben und dann zahlt soviel ich weiss, die KK oder zumindest einen Teil. Schreib mal Deine KK an und frage nach.
Wir haben den auch, allerdings selbst gekauft...das war uns das Geld wert. Verschrieben hätten wir ihn sicher nicht bekommen, da meiner keine Bronchitis u. Co hat sondern die Erkält. immer schnell MOE werden und Krupphusten. Aber diesen Krupp und das Festsetzen d. Schnupfens aufgrund schlechter Belüft. durch die großen Polypen möchte ich vermeiden, daher habe ich ihn selbst gekauft.

Alles Gute für Euch, Sun

Beitrag von donaldine1 31.01.10 - 12:25 Uhr

Hallo,
ich denke, um für dauerhaft einen verschrieben zu bekommen, muß wohl schon mehrmals ernsthaft eine starke Krankheit da gewesen sein. Aber ansprechen und nachfragen würde ich auf jeden Fall. Vielleicht bekommt ihr ja ein Gerät, einige Gründe sind ja da.
Ich habe für meine Maus einen Pari Boy selber gekauft. Wir haben mehrmals einen für jeweils 10 Tage gehabt. Mir war das aber zu blöd. Außerdem wollte ich vom Gefühl her einfach lieber einen zu Hause haben. Und für verschreiben war/ist sie halt nicht krank genug (was ja eigentlich auch seine Vorteile hat ;-) )
Ich habe im Internet mit Porto so um die 150 EUR bezahlt. Nicht billig. Aber sooo schlimm fand ich das jetzt nun auch nicht. Und ich war dadurch viel beruhigter.
LG
donaldine1

Beitrag von ghost_mouse 31.01.10 - 16:42 Uhr

Hallo,

also wir haben unseren damals gleich bei Lukas´erster (und gottseidank einziger) Bronchitis verschrieben bekommen. Also nicht als Leihgerät, sondern als Eigentum. Seit dem haben wir ihn (toi toi toi) nicht mehr gebraucht.

LG
Katja