Schwangerschaftsverlauf erbbar?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lene789 31.01.10 - 10:45 Uhr

Hallo,
habe mal eine Frage. Und zwar, wenn meine Mutter schwierige SS hatte, ist das erbbar. Sie hatte 5 SS, eine davon eine Frühgeburt ca in der 25. SSW. Das Kind ist leider gestorben. Die anderen vier verliefen auch nicht grad toll. Sie musste fast bei jeder SS liegen, hatte entweder Blutungen, geöffneten MUMU viel zu früh, Plazenta hat sich gelöst, Frühwehen usw. Nur einem meiner Brüder war die SS nicht ganz so dramatisch.
Meine Schwester hatte in ihrer SS ebenfalls Frühwehen.

Ich hab bis jetzt noch gar nicht so darüber nachgedacht. Aber ist das ganze erbbar? Kann es bei mir auch eher zu Problemen kommen oder hat das gar nichts mit meiner SS zu tun?

danke für die antworten, lene 20+1

Beitrag von shanirahimanala 31.01.10 - 10:55 Uhr

Soweit ich weiß, kann man durchaus einiges ererben, was den Schwangerschaftsverlauf beeinflussen kann.
Gibt es zum Beispiel Trombose-Fälle in der Familie, kann es durchaus sein, dass du auch Trombosegefährdet bist.
Oder gibt es Gestose-Fälle in der Familie, dann KÖNNTE es durchaus auch dich treffen.

Wehen können durch zig verschiedene Faktoren ausgelöst werden, entweder durch äußere Einflüsse, wie zu viel Stress, oder durch gesundheitliche Faktoren.

Kommt also auch darauf an, was das bei deiner Mutter und deiner Schwester ausgelöst hat.

Beitrag von lilly7686 31.01.10 - 10:59 Uhr

Hallo!

Also ehrlich? Fast jede Frau die ich kenne, hatte in der SS irgendwelche Probleme. Entweder Frühwehen, oder extreme Übelkeit oder sonst was.

Ich hatte in meiner ersten SS eine Frühgeburt in der 27.SSW. Meine Tochter ist jetzt 6 Jahre alt und gesund.
ABER: Keiner in meiner Familie hatte zuvor je eine Frühgeburt. Im Gegenteil, mein Bruder und ich kamen ziemlich Termingerecht, genauso wie mein Cousin und meine Cousine.

Also ich glaub nicht, dass da irgendwas erblich ist.

Beitrag von marlen77 31.01.10 - 11:01 Uhr

Hi, also genau weiß ich es natürlich nicht,aber meine Mutter hatte eine Gebärmutterhalsschwäche und ich hatte das bei meinem Sohn auch. Bin nun wieder Schwanger und bin auf Grund dessen im Bv. Ich könnte mir schon vorstellen das es vererbbar ist. Aber ich würde mir an deiner Stelle trotzdem nicht so viele Gedanken machen, denn noch ist alles in Ordnung und nicht alles vererbt sich immer weiter.

LG
Marlen