Magnesium- und Mutterbänderfrage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inge79 31.01.10 - 11:30 Uhr

Hallo Mädels,

ich war vom 31.12.09 - 06.01.10 im KH wegen vorzeitiger Wehen. Zum Glück hat sich alles wieder beruhigt und wir konnten den jungen Mann überreden, die Silvesterparty diesmal noch zu verschonen ;-)

Ich wurde dort an den Magnesiumtropf gehangen, da es wohl lediglich am Magnesiummangel lag. Nach 3 Tagen wurde ich auf Tabletten umgestellt (ich hab vorher schon 180 mg/Tag zu mir genommen). Nach dem KH Aufenthalt sollte ich 400 mg/Tag nehmen. Leider gab es in der Apo keine Tabletten die genau 100 mg enthalten. Also hab ich etwas tüfteln müssen und nehme seitdem 420 mg/Tag.

Das zur Vorgeschichte. Gestern abend hatte ich sowas wie Mensschmerzen. Also müssten das ja die Mutterbänder gewesen sein. Und ich hatte überall ein Gefühl als würde der Bauch für seinen Inhalt zu klein werden. Heute morgen hatte ich einen extrem starken Wadenkrampf. Sowas hat man ja eigentlich nur wenn man unter Mg Mangel leidet.

Nun zu meinen Fragen: Wachsen die Mutterbänder immer noch? Und: Kann es sein, das der Zwerg bei seinen Wachsstumsschüben (so haben die sich bisher nämlich immer angefühlt) extrem viel Mg verbraucht und selbst die 420 mg/Tag zu wenig sind?

Ich muss am Freitag wieder zur FÄ und werde da wohl die Euros bezahlen um meinen Mg Spiegel im Blut bestimmen zu lassen...

Sorry für das viele #bla, ist ganz schön lang geworden..

LG
Nadja

Beitrag von dragonmother 31.01.10 - 11:53 Uhr

Ich hab bei meinem Sohn um die 1200mg Magnesium am Tag genommen...also von daher.

Können aber auch einfach Übungswehen sein. Erhöh mal das Magnesium. Wenn du zu viel nimmst bekommst ev. etwas Durchfall.

Lg

Beitrag von tranquile 31.01.10 - 12:14 Uhr

mensschmerzen müssen nicht unbedingt die mutterbänder sein.
bei mir sind das anzeichen für wehen (lag in der 32. ssw auch für vier tage im KH und habe wehenhemmer bekommen).

ich würde das an deiner stelle lieber abklären lassen. du bist erst in der 28.ssw.

es kann auch alles harmlos sein, und es handelt sich wirklich um übungswehen (obwohl die eigentlich schmerzlos sein sollten).

aber sicher ist sicher!

liebe grüße

isabel mit FLEURIE im bauch 34+0

Beitrag von kangaroo 31.01.10 - 14:17 Uhr

Hi,

denke auch, dass in der Woche in der Du bist "Mensschmerzen" nicht von den Mutterbändern kommt .
Die sind ja mittlerweile viel größer geworden und müssen nun eine viel größere Gebährmutter halten.
Bei mir zieht sich der Mutterbänderschmerz manchmal halbmöndförmig um die eine Hälfte des Bauches herum, so als hätt ich mir einen Muskel gezerrt.

Lass das lieber abklären.
Ansonsten kann man nicht zuviel Mangesium nehmen, bekommst dann einfach druchfall und fertig.

LG
Kengi (35.SSW)

Beitrag von inge79 31.01.10 - 14:35 Uhr

so wie du das beschreibst, also so halbmondförmig, so fühlt sich das bei mir an.wie muskelkater. ich werd mal noch etwas mehr Magnesium nehmen und liegen bleiben. Falls es nicht besser wird, fahren wir ins KH.Bisher haben sich die Wachstumsschübe des Kurzen immer so angefühlt.

Danke schön!

LG
Nadja