Warum bin ich so unsicher?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von -----....------ 31.01.10 - 13:18 Uhr

Hallo zusammen!

Habe folgendes Problem:

In unserem Freundeskreis geht es seit einigen Monaten ziemlich rund....es haben sich bestimmt schon 5-6 Paare getrennt, von denen man nie dachte, dass es schlecht läuft zwischen ihnen.

Nun habe ich mich dabei ertappt, dass ich selbst total unsicher werde. Ich lebe in einer sehr glücklichen Beziehung seit 5 Jahren, es gab noch nie ernsthaften Streit, wir haben eine gemeinsame Tochter und beginnen nächstes Jahr ein Eigenheim für uns zu bauen.

Doch seit kurzem denke ich sehr sehr oft darüber nach, ob mein Mann mich noch liebt, ich suche Anzeichen, dass er noch glücklich mit mir ist. Ich glaube, ich habe mich durch die vielen Trennungen und Gespräche mit meinen Freundinnen schon so derart verunsichern lassen, dass ich nun große Angst habe, dass es uns auch erwischen könnte.

Im Moment wäre es mir am liebsten er wäre Tag und Nacht nur an meiner Seite und gibt mir IMMER das Gefühl, dass er mich liebt und glücklich mit mir ist.

Das verlange ich aber natürlich nicht von ihm und ich habe ihm auch nichts von meinen Ängsten erzählt.

Wie kann ich wieder lockerer werden?

LG und Danke für Eure Hilfe!

Beitrag von petra1982 31.01.10 - 14:09 Uhr

Rede mit ihm, bevor es soweit kommt weil du es dir einredest und es an ihm auslässt, liebst du ihn noch? so wie du schreibst ja. lass dich nicht verunsichern, es gibt auch noch paare die glücklich sind, die reden meistens miteinander :-)

Beitrag von tuttifruttihh 31.01.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

So ist das, wenn man lange Zeit glücklich miteinander ist!

Bevor ich mit meinem (inzwischen) Mann zusammen gekommen bin waren wir beide nicht unbedingt die Beziehungsmenschen. Hatten mehr Affären oder kurze Beziehungen (höchstens 6 Monate). Ich bin seine erste richtige Freundin. Niemand hätte gedacht, dass wir es so lange miteinander aushalten. Inzwischen sind wir ca. 3 1/2 Jahre zusammen, fast 1/2 Jahr verheiratet und erwarten im Mai unsere kleine Tochter.

Natürlich haben wir viele Beziehungen in die Brüche gehen sehen, auch Beziehungen, die schon ewig gehalten haben. Inzwischen sind wir diejenigen im Freundeskreis, die die längste Beziehung haben. Na und? Mich macht das stolz! Angst habe ich deshalb nicht. Das heißt, nicht mehr als das normale Maß denn ein bisschen Verlustangst sollte man meiner Meinung nach in einer Partnerschaft haben. Wäre man sich seines Glückes zu sicher, würde man evt. leichtfertig damit umgehen.

Ich halte mir immer vor Augen, wie meine Großeltern einander ein leben lang treu waren, über 50 Jahre verheiratet waren und durch dick und dünn gegangen sind. Das möchte ich auch einmal schaffen, auch wenn es nicht viele Paare gibt, die das schaffen (meine Eltern beispielsweise haben sich nach 20 Jahren Ehe getrennt).

Ich weiß, dass uns viele unserer Freunde um unser Glück beneiden. Ich finde das ein schönes Gefühl, auch wenn ich denen dieses Glück natürlich auch gönnen würde.

Ihr scheint alles richtig zu machen, wenn ihr schon so lange zusammen seid. Du hast keinen Grund Dir Sorgen zu machen!

Lg Saskia mit Babygirl Fiona (28.SSW)
http://buettnersbauchzwerg.soo-gross.de/home.html