Mein 10 Monate altes Nachtgespenst...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tabitabaer 31.01.10 - 13:57 Uhr

Hallo an alle und einen wunderschönen Sonntag.

JA,mein PRoblem ist meine kleine Tochter (10 Monate)...
Das Schlafen ist zum Alptraum geworden. Alles fing etwa im November an, dass sie aufgehört hat durchzuschlafen. Ich habe es auf einen Schub und den danach folgenden Zähnen geschoben- aber da war es auch noch nicht ganz so schlimm. Wir sind etwa 5 MAl die Nacht wach geworden... Ok. das ließ sich alles noch miteinander vereinbaren. Aber es wurde immer schlimmer....

Mittlerweile sind wir bei etwa 30-40 Mal (!!!!EHRLICH!!!) wach werden und ich bin echt am Ende meiner Kräfte und meiner Nerven.

Es hat sich absolut nichts an unserem Alltag geändert. JEDER Abend läuft nach dem selben Schema ab, also daran kann es nicht liegen...

Sie schläft mittlerweile (seit dem siestehen kann) NUR noch auf dem Arm ein, normalerweise relativ schnell. Alles andere wurde nur noch zum Kampf aufstehen-hinlegen-aufstehen-hinlegen...usw.

Und ab da fängt usner Kampf an. Meistens kann ich sie, wenn sie wach wird auf dem Arm schnell berugigen, sie schläft sofort ein und ich leg sie wieder hin.

JE später die Nacht desto wenige rlässt sie sich beruhigen, danna cuh nicht mehr auf meinem arm und das geblärre geht los. ich mach dann aus reiner verzweiflung eine Flasche, manchmal trinkt sie, manchmal nicht...

Aber auch das hilft nicht, dass sie wenigstens mal 2-3 Stunden am Stück schläft...

Der KA hat Sedinfant verschrieben, was ÜBERHAUPT nichts bringt und mir auch ggf. 10 stündiges "eben-schreien-lassen" EMPFOHLEN. Kinder hätten kein Gewissen und so n Mist und die Gefühle von Mutti sind ihnen egal, blabla...

Aber ich weiß echt nich mehr weiter. Tagsüber geht das alles... Sie schläft zwar auch auf dem Arm ein, was nicht unbedingt SO toll ist, aber sie schläft 2x am Tag etwa 0,5-1,5 Std. und das am Stück. OHNE Problöeme.

Ich bin echt am Ende....#schmoll

Jemand einen Rat? #heul

Beitrag von aletheia 31.01.10 - 14:08 Uhr

Das klingt echt heftig.
Mein erster Rat:
Den Kinderarzt wechseln. Nach dem Müll, den du hier von ihm zitierst, würde der mich kein zweites Mal sehen.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich glaube, dass deine Kleine irgendwas hat. Ohne Grund oder nur um die Eltern "zu testen" schreit kein Kind in diesem Alter meiner Meinung nach. Zähne? Bauchweh? Oder vielleicht doch einfach nur Nähebedürfnis...

Falls ihr es noch nicht macht: Lass sie doch bei dir schlafen, an dich rangekuschelt. Geht bei uns auch in mancher Nacht nicht anders. Mir fehlt zwar dann auch immer mal die Bewegungsfreiheit, aber besser als so wenig Schlaf.

Alles Gute!

Beitrag von saha17 31.01.10 - 14:42 Uhr

Hallo!
Lorena hat zwar noch nie durchgeschlafen, es ist aber auch immer schlimmer geworden. Ich bin seit einigen Wochen wieder dazu übergegangen sie zu pucken (hab ich Anfangs gemacht und dann gelassen, weil sie sich immer freigestrampelt hat). Ich hab extra einen Pucksack bestellt. Seither schläft sie viel besser ein und auch mal länger als 1 Stunde. Sobald sie wach ist, fängt sie sonst an wie wild zu zappeln. So findet sie besser wieder in den Schlaf. Wenn es ganz schlimme Nächte sind, nimm ich sie zu mir ins Bett (auch, weil ich dann nicht dauernd aufstehen muss). Pucken in dem Alter macht nicht jedes Kind mit, aber Lorena scheint es zu gefallen.
Vielleicht kannst du auch mal zu einem Homöopathen.
Alles Gute
Sandra mit Lorena 10 Mon

Beitrag von carolinchen80 31.01.10 - 15:58 Uhr

laurin hat das auch, aber nur ganz selten.
in solchen fällen gebe ich ihm ein vibrucol zäpfchen.
meine apothekerin hat mir sogar empfohlen ihm nach einer stunde ein zweites zu geben, das braucht laurin aber nicht.

ich würde dir aber auf jeden fall mal einen besuch beim osteopathen empfehlen. vielleicht hat sie doch irgendeine blockade.

lg caro

Beitrag von nicci1972 31.01.10 - 17:02 Uhr

Als erstes: Such dir rasch einen neuen Kinderarzt! So was hab ich ja mein Lebtag noch nicht gehört!

Virbucol sind homöopathische Beruhigungszäpfchen, die geb ich meinem 8monatigen Schreihals auch mal, wenn er wegen Wachstum oder Zähnchen nachts stundenlang nicht einschläft.

Habt ihr ein festes Ritual, was jeden Abend abläuft, wenn ihr die Kleine ins Bett bringt? Wenn nicht, versucht es da mal mit...

Die Idee mit der Blockade find ich gut - mal zum Osteopathen gehen, vielleicht ist es das schon. Schläft sie z. B. viel auf einer Seite oder bevorzugt eine Seite ganz extrem, dann kann das ein Hinweis sein.

Alles Gute

Nicci

Beitrag von blueangel2000 31.01.10 - 21:38 Uhr

Hallo,

das Problem deiner Maus liegt klar auf der Hand, sie kennt es nunmehr nicht anders als auf deinem arm einzuschlafen. Sie möchte es wenn sie nachts wach wird, wieder genauso haben wie es war als sie eingeschlafen war.

Sie ist die ganze Zeit auf dem Arm in Hab Acht Stellung, weil sie weiss, sie wird wenn sie eingeschlafen ist wieder ins bett gelegt und wehrt sich bei jedem neuen aufwachen dagegen.

Am Tag ist das anders, weil die Schlafperiode auch kürzer ist.

Wenn du etwas ändern willst, musst du das Einschlafen auf dem Arm einstellen.

Leg sie immer wieder hin, bleib bei ihr und beruhige sie. Das kann dauern und nervenzehrend sein, aber für euch nach ein paar tagen der umgewöhnung ein schritt in hoffentlich entspanntere Nächte.

LG Katha, Mia-Sophie und Annika

Beitrag von tabitabaer 01.02.10 - 06:42 Uhr

Morgen!

Schon mal Danke für die ganzen Antworten...
Kalr weiß ich, dass auf dem Arm einschlafen nicht der Sinn ist und das wird auch jetzt wieder abgestellt. Aber das mach ich erst seit ca. 3 Wochen.

Vorher ist sie in ihrem Bett im liegen eingeschlafen.... Nur nachts macht sie dann eben trara...#kratz

Aber jetzt stimmt das bestimmt.

Und @ all, natürlich nehm ich sie irgendwann mit ins BEtt, aus lauter VErzweiflung und Müdigkeit. Wach wird sie da aber trotzdem....
Und für mich auch keine Dauerlösung, weil meine Große nachts auch irgendwann ins BEtt gekrochen kommt. Und zu 3 auf meiner Seite des Bettes.... Echt nicht schön.

LG Sarah