12jähriger... brauche Tips!

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von mama97 31.01.10 - 14:07 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Großer ist 12 Jahre alt und so wie es aussieht, mitten in der Pubertät. Eigentlich ist er echt toll zur Zeit ( selbstständig,hilfsbereit,...), aber manche Dinge bringen mich echt zur Weißglut. Am schlimmsten find ich, daß er immer beleidigt ist und meint, alle Welt ist gegen ihn. Kleines Beispiel: Es ist Samstag Abend. Am Wochenende darf er immer so lang wach bleiben bis er müde wird und selber ins Bett will oder auf dem Sofa einschläft. Das ist meist gegen 22.30 Uhr. Nun lag er im Wohnzimmer und schläft. Zumindest hatte er immer für mehrere Minuten die Augen zu. Also sag ich ihm ( zweimal) er soll bitte ins Bett gehen. Plötzlich springt er auf : " Dann geh ich ebend wenn ihr mich nicht hier bei euch haben wollt! Ich stör euch ja sowieso immer! Ich glaub ihr habt mich garnicht mehr lieb!". Und weg war er. Solche Situtationen haben wir jeden Tag. Mal mehr mal weniger. Am Ende ist er beleidigt, fühlt sich ungeliebt und zu Unrecht verurteilt usw. Er provoziert auch ständig seine jüngeren Bruder und wenn ich ihn dann zurechtweise , beklagt er sich, daß ich immer ihm die Schuld gebe und ich hab ihn ja nicht so gern wie seine Brüder usw. Ich glaube, er weiß genau , daß er mich damit verletzt und ich versuche es wirklich als pubertäre Phase abzutun, aber es ist so schwer darauf nicht einzugehen. Wie macht ihr das? Einfach ignorieren was er sagt? Wenn ich ihm sage : Das ist nicht wahr, ich hab dich genauso lieb!" dann streitet er rum, daß das nicht stimmt usw. Ich würde immer die Kleineren bevorzugen usw. Wenn ich ihm sage: "Aber jetzt hast du doch mit dem Streit begonnen!" dann sagt er : " Ja, war ja klar.Immer bin ich der Böse!" Es ist echt zum verzweifeln, diese ständige Mitleidstour! Und wenn ich daran denke , daß ich das alles mit meinen beiden Kleineren in ein paar Jahren nochmal machen muß, krieg ich Panik!#zitter


Danke fürs Lesen,
eure Marlen

Beitrag von ---chaggi--- 01.02.10 - 09:35 Uhr

Ich dachte schon ich bin allein mit diesem Problem, Philipp ist zwar erst 11 aber es ist genauso wie bei euch, ich weiss manchmal auch nicht weiter, und is recht zum verzweifeln, das schlimme is unser mittlere is 7 und guggt sich das von ihm ab, und fängt auch schon so an, ich bin auch mit mein latein am ende.

Beitrag von mama97 01.02.10 - 16:42 Uhr

Oh wie bin ich froh, daß es auch anderen so geht. Mein Großer heißt übrigens auch Philipp!Das mit dem abgucken kenn ich auch. Der mittlere ist 6 und so manche Sprüche von ihm sind eindeutig vom Großen. Es nervt einfach! Wie reagierst du denn? Ich hab manchmal das Gefühl die Jungs wissen ganz genau, an welchem Punkt sie Mama am meisten treffen. Mama soll ruhig ein ganz schlechtes Gewissen haben.#augen

Beitrag von nicole-harz 01.02.10 - 13:02 Uhr

Hallo Marlen,

das kenne ich auch! Aber mein Kleiner ist 3 Jahre und mein Großer ist fast 11 Jahre. Ganz schlimm. Mein Großer fängt an und wenn ich dann schimpfe (aber mit Beiden) dann sagt er immer, dass nur ich ihn ausschimpfe. Ganz schlimm! Den ganzen Tag redet er kaum mit mir, kommt von der Schule, TV, Hausaufgaben usw. Und dann abends wenn ich Essen machen will, kommt er an und will spielen. Dabei habe ich laufend gefragt und wollte mit ihm reden...! Es ist schon komisch! aber mehr seitdem der Kleine da ist...!

LG nicole

Beitrag von mama97 01.02.10 - 16:46 Uhr

Genau wie bei uns. Den ganzen Tag verkriecht er sich oder ist bei Freunden und wenn ich gerade keine Zeit hab, dann will er etwas. Und dann heißt es: "Nie hast du Zeit für mich!" Momentan ist es bei uns das Thema Gitarre spielen. Er will es gern lernen , aber immer wenn ich ihm etwas beibringen will, hat er gerade keine Lust oder keine Zeit. Nun haben wir verabredet, daß wir jeden Sonntag von 16 bis 17 Uhr zusammen üben. Und was war gestern um 16 Uhr? Der junge Mann hat sich doch schon mit seinem Kumpel verabredet:-[

Beitrag von amandablack 16.05.10 - 23:49 Uhr

Ich glaube, der Junge fühlt sich wirklich benachteiligt und nicht richtig geliebt bzw. wegen den Geschwistern zurückgesetzt. Sonst würde er nicht so oft darauf hinweisen. Ich denke nicht, dass er das macht, um dich zu ärgern.

Nimmst du den Jungen auch öfters in den Arm? Es gab eine Zeit, da hatte ich es bei meiner jüngeren Tochter auch vergessen. Dabei hatte es ihr gefehlt. Nur hatte sie es nie gesagt.

Versuche, ihn öfters in den Arm zu nehmen und zu drücken. Das brauchen auch Teenies, selbst wenn sie eine abwehrende Haltung einnehmen. Oder im Vorbeigehen kurz die Wange streicheln. Körperkontakt ist sehr wichtig.