Gebärmutterstand zu hoch nach KS!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von kiara5 31.01.10 - 15:34 Uhr

Hallo,
Hatte am 25.01. KS. Am Freitag wurde ich entlassen mit Gebärmutterstand 1 Fingerbreite unter dem Bauchnabel. Im KH waren sie zufrieden, jedenfalls hat man mir nichts anderes gesagt. Meine Hebamme war gestern da und meinte sie wäre nicht so ganz zufrieden mit dem Rückgang der Gebärmutter. Sie müsste 5 Finger unterm Bauchnabel sein (sagte sie). Sie meinte auch das es zwar nach einem KS immer etwas verzögert wäre aber ich solle mich 2x am Tag für eine halbe Std. auf den Bauch legen um den Rückgang zu unterstützen.
Hatte das auch jemand? Hab Angst das es irgendwie schlimm ist.
Habe ansonsten keine Beschwerden außer ich geh auf`s Klo, dann hab ich so ein starkes ziehen/druck im UL. Ist das normal?

LG
Kiara

Beitrag von summersunny280 31.01.10 - 15:57 Uhr

also den druck/ziehen hatte ich auch ...........fand ich auch unangenehm ,hab mir da immer ganz fest den bauch festgehalten. dann gings . das hört aber auch auf . frag mich was das ist . man entleert ja die blase frag mich was da dann drückt....

LG

Beitrag von hebigabi 31.01.10 - 19:27 Uhr

Ich bin da sehr großzügig und hätte keine Probleme damit solange die Gebärmutter fest ist und der Wochenfluss noch läuft.

Das bleibt auch noch länger so schleppend- ich hab den oft nach 1 Woche erst 1-2 QF unterm Nabel und da mach ich mir keinen Kopf mehr drum.
Das was deine Hebamme meint wär nach einer Spontangeburt, ist mit einem KS nicht vergleichbar

Darf ich mal fragen wie alt deine Hebamme ist?

LG

Gabi

PS: ich habs mir abgewöhnt nach Richtlinien zu handeln-die Geburtshilfe lehrt einem eh, dass es immer anders kommt als man denkt

Beitrag von kiara5 31.01.10 - 22:44 Uhr

Das beruhigt mich sehr, danke!

Meine Hebamme ist recht Jung, ich glaube 25 oder 26.

GLG
Kiara

Beitrag von hebigabi 01.02.10 - 07:13 Uhr

Wenn man noch nicht so lange aus der (Hebammen)Schule raus ist dann geht man dort oft noch nach den schulischen Standarts- die kollidieren aber leider oft mir der Realität --> ist wie mit so vielen Dingen im normalen Arbeitsaltag.

Mach dir mal eine Sorgen- ist schon ok.

LG

Gabi

Beitrag von muffin357 31.01.10 - 20:12 Uhr

hi,

meine hebi riet mir sogar damals, mich auf eine wärmflasche (nicht allzuwarm) zu legen, -- die wärme ist gut aber es ist eben auch ne wasserbeule, die zusätzlich in den bauch drückt, wenn man so draufliegt, --- ich fand das angenehm...

lg
tanja

Beitrag von kiara5 31.01.10 - 22:40 Uhr

Danke für den Tipp. Werd ich mal ausprobieren!

LG
Kiara

Beitrag von silberlocke 01.02.10 - 14:53 Uhr

Hi
nein, schlimm ist es jetzt nicht. Ggf. wenn durch die Übungen und spazierengehen, usw - trotzdem die Rückbildung weiter schleppend vorangeht, dann bekommst Du ggf. nochmal "Wehenmittel" um das Zusammenziehen zu Unterstützen.
Bei jeder Frau geht das halt unterschiedlich schnell.

Das mit dem Druck und Ziehen beim Pieseln hatte ich (spontane Geburten) glaube ich auch.... liegt glaube ich daran, daß wir durch die SS nicht mehr so gut spüren, wann die Blase tatsächlich voll ist und gehen dadurch erst, "wenn sie zum Platzen voll ist". Dadurch schmerzt es ggf. etwas. Du kannst aber auch die Hebi drauf ansprechen, nicht daß Du eine Blasenentzündung hast.

LG Nita