traumkaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von hundemutti 31.01.10 - 16:33 Uhr

hallo

ich habe am montag um 13.45 unsere zweite tochter zur welt gebracht mit einem geplanten kaiserschnitt.

ich war ganz schön aufgeregt das wochenende vorher und hatte ziemliche angst vor dem eingriff. ich war eigentlich sicher die gesamte schwangerschaft lang, dass ich, wenn wunschkaiserschnitt, dann ihn mit einer vollnarkose durchführen lassen würde, weil ich es mir schreckloch vorstellte, beine wie gelähmt zu haben und angeschnallt auf dem op tisch meine eigene operation zu erleben.

ich wurde dann aber doch mutig und wollt es mit einer spinalanästhesie probieren, wohlwissend, dass das ärzteteam mich jederzeit in eine vollnarkose legen könnte und aber auch wissend, dass die eigentliche geburt nur 5 minuten dauert und dann das baby schon auf der welt ist.ich wollte also mutig sein um die geburt unseres mäuschens mitzuerleben.

gesagt getan.der montag, 25. januar.2010 war gekommen.

ichwar nüchtern und um 13 uhr war m,ein op termin. zwei stunden vorher musste ich im kh sein. angekommen wurde mir erstmal mein zimmer gezeigt damit ich dort meine kliniktasche auspacken kann.

komisches gefühl dort mit dicken bauch hineinzugehen, das babybett stand schon da samt schlafsack.ich sah meinen mann an und sagte nur:" komisch, dort wird heute nachmittag unser baby drin liegen."

dann packte ich meine dinge aus und ging in den kreissaal hoch mit zeitschriften bewaffnet weil ich noch eine stunde zeit hatte zur op. ich musste ans ctg, eine stunde lang fast, die op verschob sich um eine weitere halbe stunde. dann ging es los. der katheter wurde gesetzt, brannte ein bischen, war aber wirklich nicht schlimm. dann wurde ich unten rasiert, ich bekam einen tropf mit flüssigkeit angehangen.

dann wurde ich abgeholt und ging zu fuss zum operationssaal. dort warteten alle bereits vermummt. ich setzte mich in reiterstellung auf den optisch, machte den rücken krumm, die einstichstelle für die soinale wurde desinfiziert, betäubt und dann wurde die spinale gesetzt. völlug schmerzfrei pickt nur kurz. ich hatte angst, vor dem gefühl, welches gleich kommen würde, vor der lähmung der beine usw.

ich muss dazu sagen, ich bin ein eher ängstlicher mensch, was ärztliche eingriffe angeht, das fängt schon beim normalen zahnarztbesuch an und auch in der schwangerschaft war ich immer ängstlich bei den frauenarztterminen, ob alles ok ist usw. vor der geburt hatte ich richtig angst.......


diesmal war ich relativ ruhig, obwohl nun wirklich eine grosse sache anstand, aber ich resignierte, denn ich hatte einfach keine andere wahl. ausserdem wollte ich es endlich hinter mir haben.

die spinale wirkte sehr schnell, ein paar sekunden und der popo brannte, dann wurden meine beine taub und schon legten sie mich auf den rücken, machten ein optuch vor meiner brust hoch und sprühten mit einem kältesüray einmal auf die schulter und einmal auf den unterleib um zu sehen, ob ich etwas merkte. ich merkte unternherum nichts.

schon fingen sie an, es wackelte wie als wnn man zu einem tollen song ein bischen hin und hergrooft, quasi, als wenn man die flache hand unter den po legt und sich hin und her wiegt. mehr nicht, kein reissgefüphl wie ich es immer las nichts, keine schmerzen nichts.

plötzlich ging alles ganz schnell, sie hoben unser baby über das tuch und gingen gleich zur untersuchung über, ob es der kleinen gut geht. der untersuchungstisch war direkt hinter mir, ich veränkte meinen kopf um ein bischen was sehen zu können. sie schrie garnicht, was mich etwas benruhigte, aber es war alles gut, es kam der schrei. sie gaben sie mir eingewickelt in ein handtuch auf die brust und ich sah zum ersten mal unser zweites kind. ein irsinniges gefühl .

kurze zeit später nahmen sie sie mir aber wieder weg, weil es im op zu kalt war für die kleine. sie gaben sie dem papa und der kuschelte sie auf seiner nackten haut im kreissaalzimmer bis ich zugenäht war, etwa weitere 30 minuten. als die ärzte fertig waren kam ich ins aufwachzimmer für 10 minuten, dort kontrollierten sie meinen blutdruck.

dann schoben sie mich raus und ich sah die kleine wieder und kam aufs zimmer.

eine stunde später merkte ich bereits wieder ein gefühhl in den beinen zwei stunden später konnte ich meine beine wieder bewegen.

am ersten tag tuts etwas weh aber nicht der rede wert, es tut ja nur weh, wenn man lacht oder hustet, sonst nicht. ausserdem kann man schmerzmittel bekommen. einen tag später konnte ich aufstehen und baby versorgen. dreit tage später ging ich nach hause.

ich hatte bei der gebutr unserer ersten tochter einen notkaiserschnitt nach 20 stunden wehen, deswegen hatten wir uns für einen geplanten ks entschieden.

ich habe immer wieder horrorgeschichten gehört, immer erzählen soviele leute, wie schmerzhaft ein ks sei......ich kann das nicht bestätigen und meine ks freundinnen auch nicht.im gegensatz zu wehen ist meiner meinung nach ein ks pipifax was die schmerzen betrifft.

man braucht davor wirklich keine angst zu haben.

wir sind sehr glücklich über die geburt unseres zweites kindes.

ich wünsche euch allen, die es noch vor sich haben, eine wunderschöne geburt und sage euch: ihr braucht keine angst zu haben.

alles liebe anni

Beitrag von babygirl2010 31.01.10 - 19:07 Uhr

Uiii herzlichen Glückwunsch!!! :-)#fest

Der KS hört sich wirklich "schön" an. :-)

Hoffe das bei mir auch alles so "schmerzfrei" verläuft... ich bekomme ja leider auch einen KS.

Glg Janine 33.SSW

Schöne Kennenlernzeit!! :-)

Beitrag von megapapa 31.01.10 - 22:02 Uhr

hgw alles liebe für deine 2.süße,hab schon geschaut,wanns so weit ist


sonja

Beitrag von sunnygirl77 01.02.10 - 17:36 Uhr

Na das hört sich doch wirklich mal gut an.

Als erstes natürlich alles Liebe und gute zur Geburt#liebdrueck

Habe auch einen KS vor mir, und genau wie Du so Angst davor meine Beine nicht mehr zu spüren. Eine furchtbare Vorstellung dass alles taub ist#schock

Aber das hört sich ja wirklich gar nicht so übel an.

LG Sandra 32 SSW

Beitrag von kokodak 01.02.10 - 21:37 Uhr

Herzlichen Glückwunsch der Vorsitzenden des Schweingeprippen-clubs :-DDDd

Wow, so war es bei mir auch. Es ist gut, dass sich jemand die Mühe gibt auch zu schreiben, dass es nicht nur Horror sein muss!

herzlichen glückwunsch!

Kokodak

Beitrag von lichtblick10 01.02.10 - 22:32 Uhr

Auch von mir herzlichen Glückwunsch !
Ich kann dir auch nur zustimmen, mein Kaiserschnitt war auch voll in Ordnung - Angst klar, aber war, wie du schreibst, unbegründet.
Es ging mir blendend und es war ein irres Gefühl den "Urschrei" zu hören - auch wenn es bei uns eher ein Niesen und Röcheln war. :-)

Also an alle: Ein Kaiserschnitt kann auch schön sein !
Danke für den tollen Bericht !

Beitrag von yorks 04.02.10 - 14:06 Uhr

Hey,

das hört sich ja wirklich gut an bei dir. :-D


Mein KS ist nun genau 7 Wochen her und nein er war nicht so traumhaft. Alles tat weh, von Katheterlegen bis Spinale und auch heute bin ich noch nicht schmerzfrei.

Das einzige was mich beruhigt ist, dass meine FÄ total zu frieden mit der Heilung ist. Also die Schmerzen seien normal. Ich halte also weiter durch.


Vielleicht gibt mir dein Bericht ein wenig Mut für ein zweites Kind und das der KS dann nicht so schlimm wird sondern wie bei dir. ;-)

Alles Gute.

LG yorks mit Louis

Beitrag von brini1987 11.03.10 - 19:21 Uhr

Endlich mal ein toller Beitrag zum Kaiserschnitt, ich bekomme am Mittwoch einen und so langsam bekomme ich echt angst, aber nach deinem Beitrag irgendwie doch nicht mehr. DANKE :)

Alles gute euch noch

Beitrag von kdn 06.05.10 - 22:51 Uhr

Vielen Dank für deinen positiven Beitrag. Nach zwei sehr schmerzhaften natürlichen Geburten wünsche ich mir für das dritte Kind einen Kaiserschnitt. Leider stosse ich bei meiner Umwelt auf kein grosses Verständniss und alle raten mir davon ab. Ich werde es trotzdem machen lassen, kann mir einfach nicht vorstellen nochmals eine schlimme Geburt durchzustehen. Habe schon auch Angst vor Ks, doch ich hoffe es wird wie bei dir. Danke, du hast mir Mut gemacht.