Überintelligent?Klassenlehrerin nervt......bitte Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von holyqueen 31.01.10 - 18:11 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Unser Sohn Ben wurde jetzt im Sommer eingeschult!Mir war klar,das ich auch in der Schule mit ihm anecken werde!
Vorgeschichte:
Ben konnte mit 5 1/2 Monaten krabbeln,mit 10Monaten laufen und mit 1Jahr hat er mir ein Kotelette ans Ohr gequatscht!:-D
Mit 2 3/4 ist er in den Kiga gegangen!Mir wurde dort gesagt,das er sehr weit ist und ich soll ihn mal testen lassen!
Ich habe ihn über "Frühe Hilfe"testen lassen,da war er 3 3/4!Das Erbebnis war,das er zu dem Zeitpunkt so weit entwickelt war wie ein fast 7Jähriger!#zitter
Man konnte nir keine hilfen anbieten!
Er ist immer sehr angespannt,nervös und ist ebend nicht der typische Junge,der sich mit fäusten wehrt!er löst seine Konflikte mit Worten!
Seine Erzieherin,die er im letzten Kigajahr hatte,bemängelte doch sehr hart und kritisch meine Erziehung;-).....
Ben müsste sich doch auch mal rangeln mit anderen...ansonsten würde er in der Schule untergehen..!#schein
Ich habe Ben aber anders erzogen,man schlägt nicht zu man kann erst versuchen sich mit Worten zu wehren!Er hat mehr Bücher in seinem Regal als ich,weil Bücher seine Leidenschaft sind!Und da sagte die erzieherin zu mir"Und das der Junge so viel weiss,bringt ihm in der Schule garnix,er wird untergehen!"
Das war für mich ein Schlag ins Gesicht!
Ben war immer sehr anstrengent,wollte alles wissen wir haben ihm immer alle Antworten gegeben!Ansonsten lässt er uns keine Ruhe!
Nun ist er ja in der Schule!
Und nun geht das ständige Kritisierten weiter!So langsam macht mich das echt wütend!:-[
Nun war ja Halbjahreskonferenz!
Ben kann nicht ruhig sitzen,Ben ist zu hibbelig...
aber seine Leistungen sind super!Er kann mit seinem nachbarn quatschen und im nächsten Atemzug die Fragen seiner Lehrerin beantworten!
Dann werden mir dämliche tips füre ruhigsitzen gegeben....mich nervt das!Ich kann auch nicht ruhig sitzen!Wenn ich ihn unter druck setze würde das noch schlimmer werden!Ben sagt nur oft,das ihm langweilig ist im unterricht,weil er oft der 1.ist der fertig ist!Und dann wollten die ihn noch aus den Gitarrenunterricht der in 2wochen in der schule startet ausschliessen!Weil er zu hibbelig ist!
Ich finde das unmöglich!Andere Mütter aus bens Klasse sprechen mich immer wieder drauf an,was das für ein tolles kind ist und wie er redet und sich ausdrückt!
Nun bin ich am überlegen,ob ich ihn noch mal testen soll!Doch wo?
Bleibt ein Kind 3 Jahre nach dem 1.test noch genauso intelligent?
Ich brauche mal die Meinung von Müttern denen es genauso ging und geht wie mir!
Danke für das zuhören,ich musste mir das mal von der Seele schreiben!
Aber alle trampeln auf meinen Sohn rum,das frisst mich sehr im inneren auf!
LG Yvi

Beitrag von holyqueen 31.01.10 - 18:30 Uhr

Eins wollte ich noch klarstellen:Ich sehe mein Kind als normal an und habe dem Test damals nicht soviel Gewicht beigemessen!Ben hat seine Stärken und auch Schwächen so wie jedes Kind!Ich höre mir diese ganzen Dinge über ihn nun schon jahre an und nun bin ich halt intensiver ins grübeln gekommen!Ob es eventuell einen Zusammenhang gibt!Bitte nicht mit Steinen auf mich werfen!
Lg Yvi

Beitrag von wetterleuchten 31.01.10 - 20:20 Uhr

Huhu

ich würde ihn bei einem Psychologen testen lassen, wenn er in der Schule unterfordert wird, ist doch nicht schlimm, wenn er eine Klasse überspringt.

Mein Sohn ist auch hochbegabt - wobei ich bei deinem nach deiner Beschreibung eher über "hochintelligent" reden würde. Wir haben gerade ein ausführliches Testverfahren hinter uns, das fand ich ganz prima, dass sie wirklich nach allen Gesichtspunkten testen.

Unser Test wurde von der Schule aus durchgeführt (als Aufnahmeverfahren in die Hochbegabtenklasse, kannst du ein paar Threads weiter unten mein Bericht lesen, wenn du willst), aber ich weiß auch, dass die dortige Psychologin in ihrer Praxis diese Tests auch so anbietet.

Also meine ausführliche Empfehlung wäre, ihn testen zu lassen und das mit Konsequenzen - also die Klasse überspringen lassen etc. Er muss sich unter seiner gleichen befinden, nur dann kann er sich gut entwickeln.

LG und alles Liebe, wünsche euch viel Erfolg

wetterleuchten

Beitrag von palesun 31.01.10 - 18:56 Uhr

Hallo Yvi,

sicher kann ich Dir nicht wirklich helfen. Trotzdem ein paar Worte:

Testen lassen habe ich meine Tochter bei einem Kinderpsychologen. Die Überweisung dorthin bekam ich vom Kinderarzt.

Für mich liest sich das so, als wäre Dein Sohn der Lehrerin ein Dorn im Auge oder vielleicht unsympathisch..
Sie scheint sich nicht besonders für ihn einzusetzen, möchte lieber, dass er unauffällig mit der Masse schwimmt.
Da solltest du auf jeden Fall am Ball bleiben und notfalls mit der Direktorin sprechen.

Natürlich bleibt ein intelligentes Kind in der Regel intelligent und wird nicht plötzlich dumm, weil es nicht richtig gefördert wird.
Aber sollte es nicht entsprechend gefördert werden?

Ich halte auch ein Musikinstrument für sehr sinnvoll, weil Dein Kind Emotionen rauslassen kann. Man weiß doch noch gar nicht, ob er dabei überhaupt hibbelig ist...

Es gibt übrigens auch Hotlines, da wird man beraten, wenn man Probleme mit Lehrern hat und sich nicht verstanden fühlt.

Dennoch solltest Du auch offen für Kritik bleiben... vielleicht behandelst Du Deinen Sohn wie einen Erwachsenen? Kinder brauchen nicht immer alles haarklein erklärt. Hm, wie soll ich das beschreiben was ich meine? Natürlich beantworte ich meiner Tochter auch ihre Fragen, aber eben altersgemäß.

Klasse finde ich, dass Du so hinter Deinem Sohn stehst. Bleib aufmerksam.

Ich wünsche Euch, dass ihr den richtige Weg für Ben findet. Vielleicht wird er bald ne Klasse überspringen? Vielleicht im Sommer?


Alles Gute
palesun

Beitrag von holyqueen 31.01.10 - 19:05 Uhr

hallo palesun!
danke für deine worte!
Ben darf Kind sein,aber er ist es zu wenig!Er stellt sich Fragen wo wir echt nur den Kopf schütteln!Natürlich ist er auch herrlich albern..
Ich komme aus einen kleinen Landkreis!Damals habe ich ihn ja testen lassen!Man sagte mir das die mit ihm einzeltherapie machen können,das hätte mich aber pro Doppelstunde 120 Euro gekostet!4mal im Monat,und das kann ich nicht!Ansonsten bin ich hier echt aufgeschmissen!
Natürlich nimmt er am Gitarrenunterricht teil.;-)weil er es auch unbedingt will!
Lg Yvi

Beitrag von juniorette 31.01.10 - 19:09 Uhr

Hallo,

"aber seine Leistungen sind super!Er kann mit seinem nachbarn quatschen und im nächsten Atemzug die Fragen seiner Lehrerin beantworten! "

aber vielleicht kann der Nachbar deines Sohnes nicht gleichzeitig mit deinem Sohn schwätzen und dem Unterrichtsstoff folgen #aha

Ein Kind, was im Klassenraum hibbelig ist, ist nun mal eine Belastung für andere Kinder.

Versteh mich nicht falsch:
mein (wunderbarer) Mann ist als Erstklässler auch im Klassenraum rumgelaufen, statt sitzen zu bleibe und ist mit Sicherheit auch überdurchschnittlich intelligent.

Aber "normale" Schulen mit "normalen" Lehrern können nun mal nicht auf jedes einzelne Kind mit seinen "Macken" eingehen.

Lass dein Kind offiziell testen, und wenn es hochbegabt ist, spricht mit den Lehrern/Rektor darüber, wie man diese "Problematik" am besten lösen könnte (Klasse überspringen?).

Die wenigsten Lehrer, die ich kennengelernt habe, können mit der "Problematik Hochbegabung" umgehen.

LG,
J.

Beitrag von 3erclan 31.01.10 - 19:12 Uhr

Hallo

was mich jetzt nur ein bisschen wundert,ist dass dein Sohn jetzt est in der Schule ist.ER war mit 3 Jahren soweit wie ein 7 jähriger???
Ist es Langeweile???
Kann er den Stoff schon komplett von der 1.Klasse??
Wie ist er im Sozialen??
Meiner hat jetzt im letzten jahr erst weider einen Test gemacht.
Ich würde an deiner Stelle den TEst wiederholen lassen dass du weißt wo seine STärken sind.
Denn eine Unterforderung kann schnell umschlagen ins negative.
Was sagt der Kinderarzt dazu???

lg

Beitrag von holyqueen 31.01.10 - 19:40 Uhr

Er ist erst diese jahr in die schule gekommen weil wir das so wollten!Es war unser bauchgefühl!Seine Hausaufgaben macht er alleine und benötigt kaum Hilfe!Brauche ich eine Überweisung für den Test?Unsere Kinderärztin hatte unter jede U "sehr weit fürs alter"hingeschrieben!
Wo kann ich ihn in Bremen testen lassen,weiss das jemand?
Lg Yvi

Beitrag von rotehexe25 01.02.10 - 20:30 Uhr

Da kann ich das Kinderzentrum in Bremen Mitte empfehlen. Bei der Sankt Jürgen Klinik....
der Kinderarzt muß da nen anmeldebogen mitausfüllen... den bogen gibt es im netz...
leider dauert es meist recht lange nen termin zu bekommen...
gruß rotehexe25

Beitrag von manavgat 31.01.10 - 19:48 Uhr

Wende Dich an die DGHK sowie ans Schulamt. Es gibt Schulen, die auf solche Kinder eingerichtet sind.

In einer normalen Schule ist ein Lehrer mit 30 Kindern in der Klasse nicht in der Lage auf die Schüler einzugehen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von gismomo 31.01.10 - 20:01 Uhr

Hallo Yvi,

ich würde mich an den Beratungslehrer der Schule wenden oder an den Kinderarzt und gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, was getan werden kann.

Ein Freund von mir unterrichtet in einem speziellen Gymnasium für Hochbegabte, und von diesen Kindern hat fast jedes eine andere "Macke" was das Sozialverhalten oder Ähnliches angeht. Das scheint bei Hochbegabten wirklich häufiger vorzukommen, du brauchst dir also keine Gedanken zu machen!

Eine "normale" Schule ist darauf wirklich nicht eingestellt und kann nicht angemessen damit umgehen, deshalb ist es wichtig, dass ihr schnellstmöglich Lösungen findet.

Alles Gute,

lg
K.

Beitrag von deinemudder 01.02.10 - 08:58 Uhr

Hallo,

also gut. Korrigiere mich bitte, wenn ich etwas falsch verstanden habe.
Dein sohn ist sehr klug und weit für sein alter. Er kommt in der schule sehr gut mit und es gibt keinerlei klage über seine leistungen. Einziger kritikpunkt ist der umstand, dass er probleme hat, stillzusitzen.
Deshalb bittet man dich, an seiner fähigkeit, sich ruhiger zu verhalten, etwas zu arbeiten. Du findest das unverschämt, schließlich konntest du selbst als kind das auch nicht.

Du beharrst darauf, dass alle anderen ihn super finden. Offenbar gehst du davon aus, dass die lehrer dein kind hassen, nur aufgrund dieser kritik? "Alle trampeln auf meinem sohn rum"??
Sorry. Das sagst du nicht ernsthaft, weil jemand etwas dazu sagt, dass er noch nicht so gut stillsitzen kann, oder?

Grüße
Alex

Beitrag von graupapagei4 01.02.10 - 11:41 Uhr

Leider schreibst Du nichts daon, wie alt er bei der Einschulung war und wieviel Vorwissen er mitgebraqcht hat.

Schwatzen und Unruhe kann natürlich auf Unterforderung hindeuten, trotzdem gibt es eben in der Schule bestimmte Regeln, die für jedes Kind gelten.

Mit der Einstellung - ich kann auch nicht ruhig sitzen - kommst du nicht weiter, damit hilfst du dem Kind nicht.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es am besten funktioniert, wenn man gemeinsam mit dem Lehrer nach Lösungsmöglichkeiten sucht. Dazu gehört, dass man kritikfähig bleibt und eben auch versucht Kritik umzusetzen.

Mein Großer war auch ein Zappel und Schwätzer, ist dann von 1 nach 2 gesprungen. Trotzdem haben wir mit ihm geredet, dass er an seinem Verhalten arbeiten soll ... Und das war der richtige Weg.

Beitrag von holyqueen 01.02.10 - 13:38 Uhr

:-(Hallo!
Ich kann sehr gut kritik vertragen!Auch die,die Ben betrifft!Aber ich musste mir schon von allen Seiten soviel anhören!sei es im Kiga,Bekanntenkreis,Eltern....!es geht immer um das gleiche:Ben denkt immer 10Schritte weiter,Ben ist zu hibbelig,Ben ist schnell langweilig....,ich habe das immer an mir abprallen lassen!Weil er ja nun mal ein Kind ist!Aber die in der Schule dramatisieren das so!
Nun hat er ticks!Er zählt alles durch,verdreht die Augen,wirft seinen Kopf nach hinten und sagt,er kann da nix gegen tun!
Ich bin ein hibbeliger Mensch,weil ich an einer Zwangserkrankung leide bzw.gelitten habe!Zwänge wird man nicht los!Ich habe schon immer Probleme mit dem Stillsitzen gehabt auch heute noch sehr stark!Ich kann ihn daher gut verstehen!
Wenn Ben langeweile hat,werden die ticks besonders schlimm!Mittwoch haben wir ein Termin bei seiner Ärztin!Ich weiss das ticks bei Kindern normal sind und auch wieder weg gehen!
Und was die Lehrerin betrifft...sie hat einfach ihren Standpunkt!Und ständig wird er in der Schule neben einen anderen Sitznachbarn gesetzt!Das finde ich nicht gut,aber sie meint das ist ihr Unterricht und sie sucht nun schon seit Sommer den perfekten sitznachbarn für ihn!Ben findet das auch nicht gut!
Ausserdem war Ben schon als Baby hibbelig und angespannt!Wie soll ich ihn denn jetzt noch ändern?Appelieren kann ich,aber dann setzt er sich noch mehr unter Druck....ich bin da echt in einem Kreislauf drin!
Alle kennen mein Kind anscheinend besser als ich und das denkt nun auch seine Lehrerin!Das macht mich so wütend!
LG YVI

Beitrag von graupapagei4 01.02.10 - 14:39 Uhr

Die Frage ist doch, was machst Du eigentlich, damit das Kind gefordert wird. Was macht er in seiner Freizeit?

Gitarrengruppenunterricht in der Schule ist z.B. ein ganz falscher Ansatz für ein hochintelligentes Kind, weil auch da dann eben wieder das Tempo nicht passt. Da sind die Probleme dann eben schon wieder vorprogrammiert.

Was macht ihr gegen die Anspannung?

Und wie alt ist denn das Kind jetzt überhaupt???

Beitrag von holyqueen 01.02.10 - 16:57 Uhr

Ben ist im November 2009 7 geworden!War bei der Einschulung 6Jahre alt!
In seiner Freizeit macht er Karate und verabredet sich mit Freunden!Fährt viel Fahrrad und ist viel Draussen!Er baut gerne Lego!
LG YVI

Beitrag von graupapagei4 02.02.10 - 16:50 Uhr

Na ja ihr solltet dann mal über einen Sprung nachdenken, um die offensichtlich zu späte Einschulung zu korrigieren.


Mein Sohn war übrigens im gleichen Alter in der 3.Klasse ...