Zhanspange u Hartz 4

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von delfi27 31.01.10 - 18:48 Uhr

hallöchen ihr lieben vielleicht könnt ihr mr helfen . ich bin berufstätig u bekomme begleitendes hartz 4 u nu braucht mien netochter eine zahnspange ( lose).

wisst ihr ob es ne unterstützung von seitens des amtes gibt?

Beitrag von mirabelle 31.01.10 - 19:09 Uhr

Nein!

Da Du die Zuzahlung nach erfolgreicher Behandlung zurückerstattet bekommst.

M.

Beitrag von nisivogel2604 31.01.10 - 21:05 Uhr

Und wie soll sie erstmal die Zuzahlung aufbringen?

Beitrag von mirabelle 01.02.10 - 10:20 Uhr

Die ist nicht so hoch!

Ich denke das schafft man. Eine Freundin von mir lebt von ALG II , hat 2 Kinder mit festen Spangen und schafft das auch.

Sie sagt immer: "Das ist mein Sparvertrag" , wenn das geld zurückkommt machen wir Urlaub damit.

Raucher, können ihre Sucht doch mit ALG II finanzieren.

M.

Beitrag von simone_2403 31.01.10 - 22:08 Uhr

Hallo

Ja,gibt es,hat meine Bekannte auch Darlehnsweise bekommen.

Stell einen formlosen Antrag beim Amt lass dir am besten gleich einen Termin geben und gib den ab.Im Normalfall springt die Arge Darlehnsweise ein.Nach abgeschlossener Behandlung bekommt die Arge das Geld wieder zurück.

lg

Beitrag von bessi36 01.02.10 - 07:53 Uhr

Man zahlt ja nur die 20%, den Rest zahlt die KK. Bei erfolgreicher Behandlung bekommst du dann die gezahlten 20% zurück.

LG

Beitrag von simone_2403 01.02.10 - 19:43 Uhr

20% bei Kosten von 2000-4000€ sind ne Menge Schotter für Harz 4ler ;-) Ich kann nur das weiter geben was ich von meiner Bekannten weiß,bei ihr wurde es Darlehnsweise übernommen.

lg

Beitrag von mirabelle 01.02.10 - 20:53 Uhr

das sind 400 - 800 € innerhalb von 24 - 36 Monaten

Also reden wir von durchschnittlich 22 € / Monat.

Und ich weiß durch meine Bekannte, das soche Kleckerbeträge nicht übernommen werden.

Aber mal Nachfragen schadet nicht.

M.

Beitrag von bessi36 02.02.10 - 07:41 Uhr

Man muß aber auch nicht das teuerste Modell nehmen.
2000 - 4000 Euro#schock Was ist denn das für ein Teil?
Die erste Rechnung fällt etwas höher aus. Ansonsten sind es meist nur kleine Beträge alle drei Monate.

Beitrag von nicole-harz 01.02.10 - 09:56 Uhr

Hallo, also mein Sohn hat nun auch eine Zahnspange. Erst eine Lose (schon die 2.) und dannach OP und eine Feste. Wir haben auch sehr, sehr wenig Geld, aber da wir verheiratet sind, bekomm ich kein Hartz IV. Also ich muss 1/4 jährlich Behandlungskosten bezahlen. Das Höchste war mal 37 €. Das hält sich noch im Rahmen. Aber wenn die Behandlung gut abgeschlossen ist, dann bekommt man das Geld wieder