Viburcol und Paracethamol

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von belebice 31.01.10 - 19:32 Uhr

Hallo ihr lieben!

Meine kleine Lenimaus zahnt im Moment aber so richtig heftig. Die beiden unteren Schneidezähne sind schon durch (ohne Schmerzen wie ich fand). Aber die oberen sind echt krass. Sie weint desegen sooooo doll nachts (meine arme Pupsbiene). Zur Linderung habe ich ihr heute abend um 6 vor dem Schlafengehen ein Viburcolzäpfchen gegeben. Im omnet scheint es eine gute Wirkung zu tun. ABer meine Frage..., kann ich ihr nachts, wenn sie wach wird und arge Schmerzen hat (es war wirklich heftig) ein Paracethamolzäpfchen geben oder dosiere ich dann in irgend einer Weise über. Dentinox und Osanit helfen wirklich nur für nen kleinen Moment. Manno tut sie mir leid. Hätte fast mitgeweint letzte Nacht :(


Lg Bianca mit der kleinen Zahnliesel Leni#verliebt

Beitrag von tigris 31.01.10 - 19:38 Uhr

also ICH würde meiner Maus keine Paracetamol geben, ohne die Anweisung eines Arztes.
Aber ruf doch einfach mal in einer Kinderklinik an, bei uns geben sie gerne und oft Auskunft am Telefon.

lg
Tigris

Beitrag von bibabutzefrau 31.01.10 - 20:26 Uhr

du gibst kein Paracetamol ohne Anweisung des Arztes?

entweder machst du dir dein leben unnötig schwer oder du wirst deine Einstellung ändern müssen.

Es ist paracetamol,kein Kokain.


Nicht böse gemeint,aber warum machst du das so?

Man muss doch als Mutter mal alleine ne Entscheidung treffen.

Ich war mit der Hummel bisher genau 4 mal beim Arzt.Zu den U Untersuchungen.
Ich weiss was ich meinem Kind gebe wenn es krank ist.


LG Tina

Beitrag von ein.stern.78 31.01.10 - 23:06 Uhr


Danke für diese realistische Einschätzung! ;-)

Ich gebe auch Nurofen-Saft oder mal ne Benuron.
Wir haben grade die Eckzähne an der Reihe... da hilft kein Virburcol mehr!!

LG
Steffi

Beitrag von belebice 01.02.10 - 11:10 Uhr

Och Mönsch...., und trotz Paracethamol hat meine Mausi gelitten wie...., ach ich weiß auch nicht!!!! Hoffe, der blöde Zahn quält nicht noch allzu lange

Lg Bianca

Beitrag von redlady1 31.01.10 - 19:40 Uhr

Hallo Bianca,

mein Kinderarzt empfielt sogar, bei starken Zahnungsschmerzen nachts Paracetamol zu geben, damit die Kinder mal zur Ruhe kommen. Viburcol ist homöopathisch, daher kannst Du ruhig später ein Paracetamol geben.

Ich wünsche Euch eine ruhige Nacht.#liebdrueck

LG

Anne mit Joris und Sina

Beitrag von tigratatze 31.01.10 - 19:49 Uhr

Unser Zwerg ist sehr früh dran mit seinem ersten Zahn und dann auch noch ein Backenzähnchen.

Mein KiA hat uns Difoss für tagsüber ans Herz gelegt ( klappt auch ganz gut ) und abends SOLL ich ihm sogar ein Paracetamolzäpfchen geben wenn die Schmerzen zu schlimm sind.

LG
Jessy

Beitrag von slimer 31.01.10 - 19:51 Uhr

hallo,
ich würde ein Zäpfchen geben. Entsprechend der Packungsbeilage. Die Dinger heissen ja Schmerz- und Fieberzäpfchen.
Und wenn Dein Kind Schmerzen hat warum willst Du es leiden lassen. Bzw wegen so einem Kleinkrempel noch den Arzt belästigen. Da bekommst Du auch nur eine ausweichende Antwort. Dein Kind will sicher auch in Ruhe schlafen. Ich habe das auch so gemacht.

Grüße Lea

Beitrag von belebice 31.01.10 - 19:55 Uhr

Ganz vielen lieben Dank euch für die schnellen Antworten. Jetzt bin ich wenigstens sicherer. Habe mich das letzte Nacht nicht getraut und sie hat soooo gelitten. Vielleicht kommen wir ja diese Nacht auch drum heru... wobei...., sie lutscht schon wieder wie wild a Dauen, habe gerade noch mal gelunst. eist n Zeichen dafür, dass sie gleich wach wird. Ojeoje

GlG Bianca

Beitrag von baffy69 31.01.10 - 20:53 Uhr

Hallo Bianca,

also meine Tochter hatte letzte Woche 4 Tage (und Nächte!) starke Zahnungsschmerzen. Eigendlich war sie nur ruhig, wenn ich sie auf dem Arm hatte bzw. wenn sie neben mir im Bett lag und ich sie streichelte! Das hieß für mich zwar kurze Nächte, die Gabe von chemischen Schmerzmitteln kam für mich jedoch nicht in Frage! Wegen der starken Nebenwirkungen, die auftreten können (Hautrötungen, Hautausschläge, Blutbildungsstörungen (Mangel an Blutplättchen und weißen Blutkörperchen),Verkrampfungen der Atemwegsmuskulatur, Atemnot, Schock und bei häufiger Gabe Nierenschädigung bis hin zum akuten Nierenversagen) kommen bei mir solche Medikamente nur zum Einsatz, wenns garnicht mehr geht und mein Baby wirklich in Gefahr ist! Von der Natur her ist es so gewollt, dass der Durchbruch der ersten Zähne nunmal schmerzhaft ist. Da müssen Mama und Kind meiner Meinung nach durch! Ist halt meine Meinung!

LG Andrea

Beitrag von belebice 01.02.10 - 11:21 Uhr

Danke für deine Meinung.Absolut legitim :). Letzlich teile ich sie aber nicht. Das ICH dadurch muß ist GARkeine Frage. Ich nehme das auch gerne für mein Baby in Kauf. Sie zu trösten, von mir aus auch schlaflose Nächte und alles was dazu gehört. Dennoch denke ich nicht, dass ein Baby DA DURCH muß. Die armen Mäuse wissen doch garnicht wie ihnen geschieht. Nimmst du nichts gegen Schmerzen, wenn sie stark sind?

GlG Bianca...., die Paracethamol auch nicht einfach NUR SO gibt ;)

Beitrag von baffy69 01.02.10 - 15:01 Uhr

Hmmm, also früher hab ich mir ehrlich gesagt nicht soviele Gedanken gemacht und mir Aspirin, Paracetamol Ibu etc. gegönnt, wenn ich Schmerzen hatte. Inzwischen nehme ich aber wirklich Abstand davon. Natürlich kommt man nicht immer drum herum, gerade, wenn man für ein kleines Würmchen fit sein muss! Ich musste während der Stillzeit 2x Schmerzmedis einnehmen, weil ich so heftig erkältet war und mir niemand die Kleene betreuen konnte. Ohne wäre ich wohl garnicht auf die Beine gekommen! das ging natürlich auch in die Muttermilch über:-(! Wenn ich es aber irgendwie umgehen kann, lass ich es sein. Und Du hast ja selber geschrieben, dass es nicht viel genützt hat. Nunja, ich hab halt schon erlebt, dass Mamis ihren Kindern Paracetamol gaben, damit sie nachts gut schliefen, wenn die Eltern ausgingen und Oma auf sie aufpasste....ich denke, dass der Umgang mit Schmerzmitteln oft zu unbedacht stattfindet.
Drück Dir die Daumen, dass der Zahn bald durch ist und die Schmerzen von allein wieder verschwinden;-).

LG Andrea

Beitrag von yarina 31.01.10 - 21:40 Uhr

Wenn dein Kind wirklich Schmerzen hat, dann kannst du ihr ab und an mal ein Paracetamolzäpfchen geben. Die sind schließlich gegen Fieber UND Schmerzen.

Ich unterstelle dir einfach mal, dass du es merkst, wenn deine Kleine Schmerzen hat.

Gruß Astrid mit Erik (fast 3 Jahre) und Ronja (10 Monate)

PS: Ich hab das auch schon bei meinen Kindern gemacht und im Nachhinein mit unserem KiA darüber gesprochen. Der hat mich in meinem Verhalten bestätigt. Wenn du Schmerzen hast, dann nimmst du ja auch was dagegen, oder ?

Beitrag von belebice 01.02.10 - 11:14 Uhr

Hmm..., danke für die Unterstellung ;)..., das merke ich natürlich. Gewirkt hat das Zäpfchen trotz allem nicht wirklich effektiv. Trotzdem hat sie sich soooo gequält.


lG Bianca