Wer fährt einen Automatik Wagen?Frage hab

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sandra07.83 31.01.10 - 20:05 Uhr

Hallo Ihr lieben, und zwar geht es darum.Ich habe erst meinen Führerschein bestanden (23.12.09) bin bis jetzt sehr wenig gefahren, da ich selber noch kein Auto habe.

Möchte mir gerne ein Automatik (Golf 3) kaufen, da ich eine sehr unsichere Fahrerin bin.Und ich mich einfach mehr auf die Straße konsentrieren will.

Jetzt habe ich mal ein bisschen umgeschaut, und habe doch ein paar Fragen dazu *grins*

Brauch ein Automatik wirklich mehr sprit?
Und wozu sind die 3 gänge da? Benutzt Ihr diese auch regelmässig?
Wie Fährt man so ein Automatik im Berg an?
Und kann mir jemand die anderen einzelnden gänge erklären?

lg sandra

Beitrag von jellla 31.01.10 - 20:09 Uhr

Hi,

also ich persönlich empfand es als sehr schwierig mit einem Automatik zu fahren, nachdem ich nur Gangschaltung gewohnt war. Habs nur einmal probiert und aufgegeben :-)

Man muss quasi beim Gang einlegen die bremse drücken sonst fährt das Auto los auch ohne gas zu geben. Es gibt einen Rückwärtsgang, einen Stillstandgang und ich glaube 2 Vorwärtsgänge (je nachdem wie schnell man ist)

Ja, ein Automatik braucht mehr Sprit und Berg fährt man glaub ich genauso an wie auf der geraden Strecke, mit der bremse.

Beitrag von glu 01.02.10 - 08:44 Uhr

Für gewöhnlich kann man gar keinen Gang einlegen wenn man nicht auf der Bremse steht!

Mittlerweile fahren die Autos aber nicht gleich los, wobei ich das bei Stop and go echt von Vorteil finde!

lg glu

Beitrag von glu 01.02.10 - 08:53 Uhr

Sorry, PKWs scheinen tatsächlich noch los zu rollen, das ziehe ich dann mal zurück ;-)

lg glu

Beitrag von mica_mama2006 31.01.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

ich habe am 21.12. meinen Führerschein gemacht und kam auch echt manchmal mit Schalten/Lenken/Blinken etc. gleichzeitig nicht klar.
Ich habe keine Ahnung wie sich ein Automatik fährt, aber ich fahre immer wenn ich das Auto habe (wir haben nur eins, das mein Mann für die Arbeit braucht) mal ein bisschen rum (ja auch bei Schnee) und ich kann inzwischen schon alles viel besser koordinieren.
Vielleicht wäre einfach nur ein wenig mehr Übung bei dir hilfreich?

LG
Maria

P.S. am Berg anfahren kann ich immer noch nicht ;-) ! (Warum wird das in der Fahrschule eigentlich nicht besser geübt????)

Beitrag von sandra07.83 31.01.10 - 20:26 Uhr

Ja genau so ist es bei mir auch, mein Mann ist schichtarbeiter, und ich kann sein auto auch nur nutzen wenn er da ist. Ich habe eigendlich kein Problem mit dem anfahrem im berg (das klappt echt gut, wohne in der eifel) nur bin ich echt extrem schaltfaul, denn ich denke mir immer warum soll ich jetzt in den 2 bzw. 3 schalten wenn ich in 50m eh wieder zurück schalten muss, weil ich anhalten muss #schwitz
Und dann noch das problem wenn ich in die großstadt fahren muss, es ist dann einfach einwenig zuviel für mich, schalten gas,wieder schalten blinken, bremsen,schalten ,umsich schauen.........
ich würde lieber nur schauen blinken gas und bremsen.

naja mal schauen,aber ich glaube mich bekommt keiner mehr ab von meinem wunsch zum automatik #schein#verliebt

lg sandra

Beitrag von anita_kids 31.01.10 - 22:32 Uhr

Als ich vor ca 7 Jahren meinen Führerschein gemacht habe, wurde recht häufig am Berg angefahren, da die Gefahr gegeben war, dass man einen Prüfer erwischt, der genau DAS mal testen möchte ;-)

LG Anita

Beitrag von ella173 31.01.10 - 20:16 Uhr

hallo

ich war immer der meinung nie ein automatik. bis ich mich in mein jetziges auto total verliebt habe.

naja und jetzt?? ich würde es nie wieder tauschen und auch nie wieder ohne automatik fahren. ein leichteres fahren gibt es nicht.

wir haben einmal normal fahren dann stand (N) und dann noch parken und rückwärts ja so oder so. das auto geht auch nur aus wenn du auf parken stehst und losfahren dann auch nur wenn du auf fahren stehst. bergfahren geht supi ohne probleme und ob ich mehr sprit verfahre weiß ich nicht. ich merke kein unterschied.

wie gesagt ich kaufe mir nie wieder ein auto ohne automatik#verliebt

ella

Beitrag von michi0512 31.01.10 - 20:26 Uhr

"ich war immer der meinung nie ein automatik. bis ich mich in mein jetziges auto total verliebt habe. "

was für einen wagen fahrt ihr? mir gings genau so wie dir. vor 4 jahren habe ich ein model unseres autos das erste mal gesehen. ich machte brav einen kniefall vor diesem wunderschönen geschöpf der automobil-branche und wusste: IRGENDWANN gehörst du MIR!!! #verliebt#verliebt#verliebt

und jetzt gehört sie mir - Grace Kelly - der schöööööönste Ford Windstar auf Deutschlands Straßen *schmacht*

Beitrag von ella173 31.01.10 - 20:32 Uhr

wir fahren einen volvo v70 t5 also mit 240 ps und den ohne automatik wäre schon blöd.

alleine jetzt bei dem schnee hat der wagen noch eine W-taste und die ist extra für winter also kommt auch nicht ins rutschen.

den wagen gebe ich nie wieder her#verliebt#verliebt#verliebt

ach ja automatik ist schon was feines wenn man erst einmal sowas gefahren hat dann kann man nicht mehr tauschen;-)

Beitrag von michi0512 31.01.10 - 20:24 Uhr

wir fahren auch nen automatik.

gänge haben wir 5.... nutzen aber eben nur 2 :-P rückwärts und D.

dazu haben wir noch N (neutral - sprich weder bremse noch gas, einfach stehen (und ggf. wegrollen))

1 und 2. - die wären i.d.R. für stadt etc. ausreichend.

anfahren tut ein automatik von selbst. zb. du willst los fahren. fuß auf die bremse, gang rein, fuß von der bremse - los rollen :-) gerade im winter ist das herrlich! an einem vereisten vershcneiten berg zuckelt sich das auto alleine hoch - keine durchdrehenden räder etc.

dass ein automatik mehr sprit braucht höre ich gerade zum ersten mal....

glg

Beitrag von sandra07.83 31.01.10 - 20:32 Uhr

Das hört sich super an #schein ....vielen Liebe dank für deine Antwort

*und schon wieder ein schritt näher an meinen Automatik#verliebt

lg Sandra

Beitrag von nisivogel2604 31.01.10 - 21:24 Uhr

Unser Automatik benimmt sich auf glatten Straßen furchtbar. Das Hügelchen durfte mich neulich der Mann vom ADAC hochziehen. Die Reifen drehen permanent durch.

Wir haben Heckantrieb. da nutzen auch die supertollen Winterreifen nichts.

LG

Beitrag von glu 01.02.10 - 08:46 Uhr

Also mein "Dienstwagen" fährt schon lange nicht mehr "alleine" los!

lg glu

Beitrag von baltrader 31.01.10 - 20:32 Uhr

Hast Du denn mit Schalten gelernt?
Ich bin kurz nach meiner Führerscheinprüfung immer unterschiedliche Wagen gefahren, meine Eltern hatten einen Schaltwagen, die Eltern meiner Freundin zwei Automatik...ist beides auf seine Weise sehr angehm, allerdings mußte ich mich an das automatische Losfahren erst gewöhnen, in der Fahrschule bin ich nur Schaltwagen gefahren, anfangs bin ich da echt erschrocken und mußte mich mehr darauf konzentrieren auch wirklich auf der Bremse zu stehen.

Lg,

Mimi

Beitrag von sandra07.83 31.01.10 - 20:37 Uhr

habe mit schaltung gelernt.Und bin auch noch NIEE mit einem Automatik gefahren. Aber ich hoffe ich habe bald mal dieses vergnügen #hicks

Beitrag von seikon 31.01.10 - 20:36 Uhr

Also ich war auch immer der Meinung, dass ich nie einen Automatikwagen möchte. Ich kannte nur diese uralten 3 Stufen Automatikgetriebe, die eeeeeewig hochgejault haben, ehe sie mal schalten.

Naja und seit 2 Jahren fahren wir einen Automatik, und ich liebe es.

Wir fahren einen Peugeot 308 mit 6 Stufen Automatik, elektronisch geregelt. Die ist so toll abgestimmt und schaltet genau so, wie ich von Hand auch schalten würde.
Ausserdem haben wir noch ein "Winterfahrprogramm", da fährt der Wagen extrem schonend an, sodass man auf Schnee keine Probleme hat, weg zu kommen.

Eigentlich ist es bei Automatik total einfach. Du trittst auf die Bremse und legst D für "drive" ein. Sowie du den Fuß von der Bremse nimmst fährt der Wagen los. Da ist es egal, ob du auf ebener Strecke stehst, oder eben am Berg anfahren willst.

Bei unserem gibt es halt P für Parken. Den legt man ein, wenn du das Auto abstellen willst. Dabei wird das Getriebe blockiert, sodass das Auto auch nicht weg rollen kann. Ist wie wenn du einen Schalter mit eingelegtem Gang abstellst.

Dann gibt es R für Rückwärtsgang. Das ist glaub ich selbsterklärend ;-).

Dann gibt es N für neutral. Das ist, wie wenn du bei einem Schaltwagen den Gang raus nimmst. Wenn du dann also nicht auf der Bremse stehst, dann rollt das Auto weg wenns am Hang steht.

D steht für Drive. Das ist die normale Einstellung, wenn du fährst.

Einige Fahrzeuge haben dann noch die Stellungen 1 und 2. Das sind spezielle Programme für bergige Strecken. Da schaltet der Wagen dann nicht so hoch, weil man im Gebirge eh meist nur in den ersten 3 Gängen fährt. Oder wenn man einen Hänger zieht, dann braucht man dieses Programm auch manchmal.

Also ich möcht unser Auto nicht mehr missen. Allerdings würd ich so ne olle 3 Stufen Automatik nicht mal geschenkt nehmen.

Beitrag von sandra07.83 31.01.10 - 20:47 Uhr

super,danke

also kann ein automatik nicht rückwerts im berg rollen?ich meine wenn ich an der Ampel stehe (wohne wie gesagt in der Eifel) und ich los fahren will rollt er dann nicht zurück?

weiß jetzt nicht genau was du mit 3stufen automatik meinst #kratz

würde mir gerne den golf 3 bj. 95 kaufen der hat auch
D,N,R ,1,2,3... ist das ok ?

Beitrag von ella173 31.01.10 - 21:00 Uhr

also meiner rollt dann nicht zurück;-)

Beitrag von seikon 31.01.10 - 21:52 Uhr

Naja ein paar Millimeter kann er schon zurück rollen, wenn man am Berg anfährt. Je nachdem, wie der Schlupf vom Wandler grad ist. Aber sicherlich nicht zu vergleichen mit dem zurück rollen, was man teilweise hat, wenn man mit nem Schaltwagen am Berg anfährt.

Also, ein Automatikgetriebe hat keine Gänge, wie ein Schaltwagen, sondern sog. Stufen.
Wenn du fährst, dann "schaltet" der Wagen ja irgendwann. Aber eine Wandlerautomatik wechselt halt nicht den Gang, wie bei einem Schaltgetriebe.

Ganz ehrlich? Ich würde so einen alten Golf nicht kaufen. Die Automatikgetriebe von damals sind wirklich grottig. Kein Vergleich mehr zu heutigen Automatikgetrieben.
Entweder solltest du dir einen günstigen Jahreswagen (oder so bis 5 Jahre alt) holen, oder einen Schaltwagen.
Mit so einer alten Automatik wirst du keine Freude haben. Von der Sicherheit der Karosse mal ganz abgesehen.

Beitrag von sandra07.83 31.01.10 - 22:01 Uhr

Hey, ja du hast ja schon recht, denke auch das die neueren besser sind.Nur leider fehlt mir dafür das passende klein geld #schwitz, die die ich jetzt geschaut habe kosten auch schon 1500-2500euro.naja und das ist dann für mich dann schon die schmerz grenze ,leider.

naja vieleicht gewinne ich ja mal einen #rofl, mache doch jetzt bei fast jeden gewinnspiel mit wo man einen neuwagen bekommen kann #hicks

aber vielen lieben dank für deine tipps
lg sandra

Beitrag von nisivogel2604 31.01.10 - 21:21 Uhr

Wen du so unsicher bist solltest du vielleicht noch ein paar zusätzliche Fahrtstunden nehmen. Ansonsten kommt Sicherheit erst durch: fahren, fahren, fahren.
Bevor ich nicht einigermaßen sicher und souverän war, nicht in Panik geriet, nicht hektisch wurde und alles mit Ruhe und bedacht machte ließ man mich gar nicht zru Prüfung.

Unser Automatikwagen braucht wesentlich mehr Sprit, trotz Spritspargrogramm (frühes hoch, spätes zurück schalten)

Wir haben Gang 1 und 2 (benutzen wir nie)
D für Drive
R für Rückwärts
N für Neutral (selten in Benutzung, lohnt sich wenn wirklich Stau ist)

Dazu noch ein Glatteisprogramm - ABS springt so sofort an

Automatik im Berg ist ganz einfach. Hab ich mich auch am Anfang gefragt (hab den Lappen selbst erst seit Sommer 09). Du hast eine Bremse und ein Gaspedal. Amberg stehst du auf der Bremse, lässt du diese los, beginnt das Auto nach vorne zu Rollen. Nichts weiter. Dann gibst du ganz normal Gas.

Ich empfinde einen Automatikwagen allerdings als schwerer fahrbar als einen Schaltwagen. Zumindest am Anfang. Denn wenn du einen Gang einlegst (also D oder R) und nicht auf der Bremse stehst rollt der Wagen sofort. Da musste ich am Anfang höllisch aufpassen. Mit Kupplung hat man da mehr Zeit sich zu koordinieren.

LG

Beitrag von nisivogel2604 31.01.10 - 21:26 Uhr

vergessen: dann haben wir noch P für Parken

LG

Beitrag von jungeskuecken22 31.01.10 - 21:34 Uhr

hi,

ich fahre den Audi von meinem Freund der ist auch Automatik und das schon seit zwei Jahren.


Ich habe auch so gedacht wie du, wollte mich erst mal auf die Straße konzentrieren doch nun möchte ich gerne wieder ein Auto mit Gangschaltung haben weil es doch recht langweilig für mich ist.

Und jetzt gerade wo die Straße mit einer festen Schneedecke bedeckt ist ist es nicht einfach von der Stelle zu kommen

wir haben die Gänge

P= Parken
D= Losfahren
R= Rückwärts
N= Neutral und dann noch die gänge 1-4

Versuche aber mal zwischen durch mit einem Auto zu fahren das du schalten musst den ich hatte das Problem das ich es verlernt habe.

Ich bin immer froh wen mein Freund mit dem Firmenauto nach Hause kommt so kann ich mit dem mal schnell einkaufen fahren und freue mich immer wieder zu Kuppeln,Gang einlegen und Gas geben

lg

Beitrag von ---3--- 31.01.10 - 22:01 Uhr

bitte nicht böse verstehen aber warum fragt man das nicht in der Fahrschule?

genauso wenig verstehe ich, dass man nicht nachfragt wenn man mehr üben will zum Beispiel am Berg anfahren??

sorry aber deshalb heißt es Fahrschule.

ansonsten kann ich nur bestätigen Automatik fahren ist so einfach. Auf D stellen, Fuß vom Gas und Auto rollt - eben auch am Berg ;-)

lg

  • 1
  • 2