Kabel oder Schüssel???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von tatjana1981 31.01.10 - 20:13 Uhr

Hallo, wir sind am Hausplanen aber im Thema Kabel oder Schüssel kommen wir auf kein Einigung was würdet ihr machen wie sind eure Erfahrungen???
Vielen Lieben Dank
Tatjana;-)

Beitrag von sonne_1975 31.01.10 - 20:14 Uhr

Was gibt es denn da zu überlegen? Rechne dir durch, wieviel du im Jahr an Kabelgebühren zahlst, die Schüssel hast du in 1-2 Jahren schon abbezahlt.

Also natürlich PRO Schüssel.

LG Alla

Beitrag von ina_bunny 31.01.10 - 21:05 Uhr

Wir haben eine Schüssel mit 4 Anschlüssen und dadurch keine laufenden monatlichen Kosten.

LG Ina

Beitrag von dominiksmami 31.01.10 - 21:12 Uhr

Huhu,

wir brauchen beides. Weil es viele deutsche Sender hier nicht über Kabel gibt, bzw. man einen sehr, sehr teuren Kabeltarif nehmen müßte und dennoch nicht alle Programme hätte.

Kabel brauchen wir aber, weil es doch tatsächlich einige niederländische Sender gibt...die man nicht über Schüssel bekommt.

Bei sehr schlechtem Wetter bin ich oft froh darüber das wir noch Kabel haben.

lg

Andrea

Beitrag von la1973 31.01.10 - 21:34 Uhr

Für uns gibt es leider nur Kabel, da wir zur Miete wohnen und das ganze Haus "verkabelt" ist.
Hätte ich die Wahl, würde ich auf jeden Fall zur Schüssel tendieren.
Ich sehe das bei meinen Eltern, die kriegen viel mehr Sender als wir (vor allem 3. Programme und da kommen oft gute Sachen).

Beitrag von wemauchimmer 01.02.10 - 09:40 Uhr

Hallo Tatjana,
erstmal muß klar sein, daß Ihr überhaupt eine Schüssel montieren dürft. Ich kenne z.B. Neubaugebiete, wo das untersagt ist.
Klar, wenn Ihr viele ausländische Sender braucht, ist die Schüssel tendenziell notwendig. Und momentan ist es auch günstiger. Das wird sich aber ändern, da bald viele Sender nur noch verschlüsselt ausgestrahlt werden sollen und Du dann auch für die "normalen" deutschen Sender via Satellit zahlen mußt.
Beim Hausbau solltest Du etwas weiter denken, denn alles, was Du später nachrüsten mußt, wird viel teurer als was Du von vorneherein berücksichtigt hast. In ein paar Jahren wird man m.E. TV fast nur noch über Internet machen (so wie heute Internetradio). Das geht ja heute schon los mit so Angeboten wie T-Home, aber ich denke, das Angebot wird sich drastisch ausweiten und weitaus billiger (kostenlos) werden.
Aufgrund dieser Überlegung haben wir beim Bauen unser ganzes Haus mit Netzwerkkabeln ausgestattet, dagegen Antennenkabel usw. nur recht sparsam.

Kabel-TV ist dann nur noch interessant, wenn Du den Internetanschluß vom Kabelbetreiber beziehst. Ansonsten reicht Dir auch der Telekomanschluß.
Betrachte also die jetzigen Möglichkeiten (Satellit, Kabel-TV) mehr als Übergangstechnik in das Internet-TV-Zeitalter und investiere daher in diese Technik nur das Nötigste, bereite Dein Haus lieber auf diese Zukunft vor.
LG

Beitrag von nsd 01.02.10 - 12:32 Uhr

Hi!
Die Frage stellt sich bei uns im Ort nicht, da es bei uns kein Kabel gibt. Aber meine Schwiegis haben Kabel. Ich würde auf jeden Fall Schüssel nehmen.

Vorteil:
- wesentlich mehr Programme auch ausländische (schwiegies haben nur 30 Sender, von denen 3 Französisch sind. Der Anbieter kann auch die ausgestrahlten Sender ändern....) und einige unnötige....

- Kostengünstiger für 100 Euro bekommst du normale Schüsseln (nichts besonderes, aber auch nicht schlecht) und noch etwas Kabel - Kabel kostet doch so 17€ im Monat --> nach gut 1 Jahr ist das Geld draußen

Nachteil:
- bei Sauwetter geht das Bild weg (bei analog-Sat wird es ein Gegriesel und bei Digi-Sat wird es erstmal pixelig), aber da muss es schon ein Wolkenbruch/Unwetter geben, aber da schaut man ja eh mehr aus dem Fenster als auf die Glotze...., aber es gibt für Schüsseln auch einen Wetterschutz. (meine Mama hat ihre Schüssel an der Hauswand auf der wetterabgewandten Seite--> schützt auch.)

- man braucht für jeden Anschluss einen LNB und ein Kabel. Bei Kabel kann man das Signal durchschleifen.

- man kann nur einen Sender anschauen und aufnehmen an einem Anaschluss. Hat man mehrere Anschlüsse, dann kann man natürlich auch verschiedene Sender gleichzeitig anschauen. Aber wie oft schaut man zwei Sachen gleichzeitig an und fürs Aufnehmen, da gibt es Wiederholung nachts.

Der Beitrag wg. Internet ist auch interessant, aber da muss natürlich erstmal die DSL-Leitung super sein. Aber wenn man eh baut, dann kann man auch ein paar Netzwerkkabel verbauen. Ist vllt auch recht nützlich, wenn man das Computer-Zimmer hin und wieder verlegen will bzw. Kinderzimmer irgendwann ausstatten möchte....

Beitrag von devadder 01.02.10 - 13:45 Uhr

Hi!
Für jeden Anschluß ein LNB. So so. Neeeee. Es gibt LNB´s mit mehreren Anschlüssen, oder auch die Möglichkeit über einen Multiswitch und einem entsprechenden LNB das ganze zu realisieren. Das ganze ist dann kaskadierbar und somit sind auch etliche Anschlüsse herzustellen. Ich würde in jedem Fall in den wichtigsten Zimmern zwei Leitungen hinlegen um eben auch getrennt aufnehmen zu können.
Das mit dem Kabel und dem "durchschleifen" stimmt nur begrenzt. Auch hier hält das digitale Zeitalter einzug und es werden extra digitale Kabelreceiver benötigt.
Ist die Satanlage richtig gebaut und optimal ausgerichtet, dazu kein Schrott der schon im Prospekt rostet, so wird es auch bei starken Unwettern kaum zu Aussetzern kommen. Wetterschutzgehäuse ist unsinn, wenn die Schneedecke oben im Himmel hängt, ist sie da, egal wie die Antenne aussieht. IPTV wird auch extra bezahlt, das wird sich auch nicht ändern, eher im Gegenteil, von daher ist der Beitrag nicht wirklich richtig. Verschlüsselungstechniken gibt es hier schon, es läuft ohnehin alles in Richtung PaytvDazu kommt noch, dass die Qualität für mich absolut nicht akzeptabel ist. Weiterhin habe ich auch hier das Kabel- und Receiverproblem. Momentan und auch noch für die nächsten etlichen Jahre ist immer noch Sat-Empfang das vernünftigste. Nebenbei, 2012 soll der analoge Sat-Betrieb abeschaltet werden.