Waren heute beim Notdienst

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jessy-77 31.01.10 - 20:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mußten heute um 15 Uhr zum Notdienst mit unserem kleinen Schatz #zitter.
Wir wollten uns gerade fertig machen, da das Wetter so toll gewesen ist um ein bisschen mit dem Schlitten spazieren zu gehen. Ich war grad im Bad um mir was warmes anzuziehen mein Mann war mit Luka im Wohnzimmer. Plötzlich ein Schlag und lautes Gebrüll, ich angerannt gekommen, da sah ich meinen kleinen Mann auf dem Boden liegen vor der offenen Wohnzimmertür #schock. Ich, was ist passiert, mein Mann, er ist gestolpert und gegen die offene Tür gefallen. Er konnte nicht´s machen, weil alles so schnell ging. Ich hab ihm im Arm gehalten und er war nur am Brüllen. Ich sagte zu meinem Mann, hol mal was zum kühlen und den Schnuller, dann schaute wieder auf mein Kind und sehe eine riesige Beule zwischen den Augen entstehen #schock. Ich total die Panik und ein Kühlkissen drauf, das wollte er natürlich nicht. Binnen Sekunden war es eine riesige Beule und alles blau. Ichhab dann sofort beim Notdienst angerufen, die sagten vorbei kommen. Wir ins Auto und los.....

Jetzt liegt er im Bett und schlummert #schwitz.
Wir sollen ihn beobachten, ob es ihm schlecht wird und er erbrechen muss, deweitern sollen wir nacht´s öffters nach ihm sehen ob es ihm gut geht.
Der Schock ist verdaut und unserem kleinen geht es bis auf eine Beule und dem Abdruck der Tür im gesicht wieder gut, Gott sei dank.
Hoffe es belibt so.

Mußte mal raus. Sorry für das viele #bla

LG jessy-77

Beitrag von thamina 31.01.10 - 20:25 Uhr

#gruebel

Ich such jetzt grade noch die Stelle, in der man wirklich Panik bekommen könnte/sollte.

Werd ruhiger, das erleichtert dein Herz ungemein.

;-) #herzlich

Beitrag von anni0182 31.01.10 - 20:31 Uhr

Das kenn ich,jette hat sich schon einiges zu gezoegn, vor ca 1,5 wochen hat sie sich das nasenbein gebrochen da sie gegen die wand gefallen ist sie ist auch gestolpert und hat irgendwie nach oben geschaut und sich die nase dadurch nach oben geschoben ich hab gleich gesehen das es gebrochen ist und beim arzt hat es sich bestätigt.

Euch gute besserung.

Lg Antje

Beitrag von jessy-77 31.01.10 - 20:34 Uhr

Jetzt ist die Panik vorbei, aber du weißt ja was man sich alles ausmalt in diesen Situationen;-).

Beitrag von jacqueline81 31.01.10 - 23:02 Uhr

Hi,

das wird dir leider öfter noch passieren und solange er sich normal verhällt und nicht erbricht, brach man normalerweise nicht ins KH. Aber du wirst noch ruhiger. Als meine Tochter so klein war, sind wir auch immer gleich ins KH aber da sie noch so oft hinfallen werden wäre man ja fast nur im KH. Habe mal gehört, das Beulen die nach innen gehen schlimm wären.

Ich würde dir daher auch raten etwas ruhiger zu werden, da wirst sonst noch ganz kirre. Man hat uns erklärt man solle das Kind die kommenden 48h beobachten. Beim schlafen öfter mal ins Zimmer gehen und das Kind leicht wecken um zu sehen ob es reagiert. Solange sie sich nicht übergeben oder apatisch werden, kein Grund zur Sorge!

LG
Jacqueline + Lana, am kommenden Sonntag 3 Jahre#schock#heul

Beitrag von jessy-77 01.02.10 - 12:01 Uhr

Hi,

wie schon gerwähnt das war der ertse Schock und ich hab mich auch schnell wieder beruhigt, aber er hat halt wirklich sich anders verhalten als sonst bei Stürzen.

LG jessy-77

Beitrag von jellla 31.01.10 - 20:26 Uhr

Oh mei, jetzt habt ihr ein kleines Einhorn zu Hause. Hoffentlich sitzt das Horn auch schön mittig, sonst lachen ihn die anderen Einhörner aus.

Hoffentlich muss sich der kleine Mann nicht übergeben und es ist alles in ordnung mit ihm. Jetzt mal eine andere Frage: Warum seid ihr nicht ins Krankenhaus gefahren, sondern nur zum Notdienst? Im Krankenhaus hätten sie ihn doch eine Nacht dabehalten zum Beobachten. Ist mir schonmal mit meinem Sohn so gegangen. Da ist er vom Bett gefallen der Arme. Wir sind eine Nacht im KH geblieben, war aber zum Glück nichts weiter.

Beitrag von jessy-77 31.01.10 - 20:32 Uhr

wir wohnen auf dem Land und das nächste Kinderkrankenhaus ist 45 min weg, der Notdienst in einem anderen Krankenhaus nur 10 min. Die haben aber keine Kinderstation. Wir haben uns für den schnellsten Weg entschieden. Bei der Wtterlage.

Beitrag von widowwadman 01.02.10 - 06:55 Uhr

Warum sollte man sein Kind unnoetig eine Nacht im KH verbringen lassen wo es sich ggfs erst recht was fangen kann?

Beitrag von yarina 31.01.10 - 21:49 Uhr

Mal ein kleiner Tip für die Zukunft:

Wenn du nicht ständig in der Notaufnahme hängen willst, dann fang an dein Kind zu beobachten, wenn es gestürzt ist.

Du wirst sonst mehr Zeit im KH als zu Hause verbringen.

Gruß Astrid mit Erik (fast 3 Jahre) und Ronja (10 Monate)

PS: Mein Sohn hat z. B. die Angewohnheit ständig am Türrahmen zu bremsen und zwar mit dem Kopf. Solange er danach nicht erbricht, ist es nur halb so schlimm, auch wenn er ständig echt geknutscht aussieht.

Beitrag von chidinma2008 01.02.10 - 10:37 Uhr

Toller tipp#klatsch

Beitrag von jessy-77 01.02.10 - 12:00 Uhr

Danke, meine Meinung#augen

Beitrag von yarina 01.02.10 - 12:49 Uhr

Was ist daran so dramatisch ? Man muss nunmal nicht wegen jeder Kleinigkeit ins KH fahren und da Kinder nunmal die Neigung zu kleinere Unfällen haben, erspart man sich und dem Kind nunmal viel Stress und unnötige Warterei, wenn man sein Kind daraufhin beobachtet, ob es anfängt zu erbrechen oder apathisch wird.

Wenn ich wegen jedem "Unfall" ins KH fahren würde, könnte ich mich dort mit meinen 2 Kindern glatt einziehen und müsste nicht mehr nach Hause fahren.

Beitrag von jessy-77 01.02.10 - 11:58 Uhr

danke, ich hab nicht die Absicht ständig in die Notaufnahme zu fahren:-(, ich war nur vorsichtig und wollte es halt vorher abklären. Unser kleiner Mann ist auch schon oft hingefallen, aber eben noch nie so heftig und mit riesen Beule #schmoll. Hätte er nicht so ein Theater gemacht und bis kurz vor der Notdienstzentrale wirklich jämmerlich gweint, wären wir wahrscheinlich umgedreht und hätten erst mal abgewartet. Ich kann mein Kind sehr gut beobachten und weiß wie er sich nach nem Sturz verhält, doch an diesem Tag war es eben heftiger. Wollte mit dem Beitrag auch keine Ratschläge von denen Mama´s die es halt anders handhaben, wollte euch nur meine geschichte erzählen, aber irgendwie bekommt man hier immer häufiger nur Kritik wenn man sich einfach mal was von der Seele schreiben möchte, naja ist nicht toll, aber kann man halt nichts machen :-(.

Macht halt jeder so wie er es für richtig hält.

LG jessy-77

Beitrag von yarina 01.02.10 - 12:46 Uhr

Da hast du mich aber völlig falsch verstanden. Ich wollte dich in keinster Weise kritisieren, sondern dir eher versuchen die "Angst" nach solch kleineren Unfällen zu nehmen, da die meisten Erstmütter sich halt immer extremste Sorgen machen bei jeder Kleinigkeit. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Sorry, wenn mein Posting falsch rübergekommen ist.

Beitrag von jessy-77 01.02.10 - 13:28 Uhr

oh sorry#schwitz, ja das kam falsch an.
Es war für mich nicht ersichtlich wie du es gemeint hast. So kommt es zu Misverständnisse in solchen Foren. Ich lese hier halt oft, das sich Leute angegriffen fühlen. Bin deswegen immer vorsichtig was ich schreibe und was nicht. ist zwar Schade, da ich denke hier hat jeder das recht, das zu schreiben was er möchte, aber kann man halt nicht´s dagegen machen.

LG jessy-77
nochmal sorry

Beitrag von yarina 01.02.10 - 13:34 Uhr

Ja, in geschriebenes kann man alles mögliche interpretieren. Ist ja nunmal nicht wie beim Reden, wo man den entsprechenden Tonfall hört und daher einschätzen kann, wie was gemeint ist.

Allerdings ist es häufig so, dass die meisten sich deshalb angegriffen fühlen, weil sie alle Ratschläge für böse Kritik halten.

Gruß