was hilft gegen Mader??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tatjana1981 31.01.10 - 20:26 Uhr

hallo, habt ihr vielleicht eine Idee wie man einen Mader vertreiben kann, der Mader wohnt nämlich schon seit einem Jahr bei meiner Oma im Dachboden, und es wäre langsam mal an der Zeit das er sich eine neue bleibe sucht! Wisst ihr vielleicht was ihn zum Ausziehen bringen würde??????
Vielen Lieben Dank
Tatjana

Beitrag von griesklein 31.01.10 - 20:29 Uhr

Ich hab mal gehört Haare vom Hund in ein Beutel rein und überall hin hängen oder hinlegen

Ob es Funktioniert weis ich leider nicht

Beitrag von woelkchen1 31.01.10 - 20:47 Uhr

Ohje, mein Paps hat alles versucht und sich dann die Schädlingsbekämpfung geholt.

Als auch die nichts gebracht haben, hat er mit einem Jäger einen Plan ausgetüfftelt, mit Fallen ect.

Fazit- so einfach ist das wohl nicht!

Beitrag von girl08041983 31.01.10 - 20:58 Uhr

Huhu Tatjana,

also unser Freund (dessen Eltern haben in Herrenhaus das leer steht) wollte das unser Hund mal ne Runde auf den Dachboden geht und dort markiert, das soll angeblich helfen

Lg Lia

Beitrag von herzensschoene 31.01.10 - 22:19 Uhr

hallo,

am besten eine lebendfalle, aber nicht dort wo der mader wohnt. mader fressen nicht an ihrem wohnort.

stellt draußen eine lebendfalle mit einem ei auf. den mader dann hinterher im wald aussetzen.

viele grüße maren

Beitrag von engelchen939 31.01.10 - 22:36 Uhr

am besten eine Lebendfalle und einen mutigen der sie danach umsiedelt

Beitrag von farina76 01.02.10 - 07:09 Uhr

Bekannte von mir hatte 2 Marder auf dem Dachboden über der Garage. Die mußten auch jemanden holen der die da rausholt. Und danach das komplette Dach renovieren weil alles vollgesch... und volluriniert war.

Ich würde lieber schnell jemanden holen und mich lieber nicht selber mit den Viechern anlegen.

Beitrag von -rainbow- 01.02.10 - 07:28 Uhr

also beim auto verwendet man ja hundshaare. so heisst es. versucht dies doch mal im dachboden.

vielleicht ladet ihr mal jemand ein mit hund und lasst den hund mal ein bissel dort rum laufen:-)

dann , am besten von nem langhaarigen die haare nehmen, schööööön kämmen:-) und dort ein bissel verteilen......

Beitrag von theend30 01.02.10 - 08:13 Uhr

nur die haare werden dir nicht helfen...am besten ist es du lässt einen Hund ne weile da oben...ist die beste lösung...
alles andere hat keinen wert...da kann man auch nichts kaufen was wirkt...
oder ihr stellt eine lebend oder eine tot folle, vielleicht kennst du ja einen jäger.ich fang viele marder bei mir im revier mit einer lebendfalle...das ist dass beste...

vg

Beitrag von celi98 01.02.10 - 09:23 Uhr

hallo,

meine eltern haben das auch immer gehabt. jahrelang. nichts hat geholfen. die hatten sogar einen marderschreck. der marder ist aber wiedergekommen. der spuk ist erst vorbei, seitdem sie ein neues dach bekommen haben, da kommt er nicht mehr rein.

wenigstens hat deine oma dann keine mäuse auf dem dachboden.

lg sonja

Beitrag von bw01 01.02.10 - 11:36 Uhr

Ein Bekannter von uns meinte die Viecher wird man mit Toiltettensteinen los, also die Dinger die man zur Reinigung in die Toilette hängt. Aber am Besten zieht man immer einen Experten hinzu.

Beitrag von cloud07 01.02.10 - 14:01 Uhr

Wir sind hier auch Maderrevier.
In unsere Alten wohnung hatten wir sie in den dachschrägen, jetzt im Auto.
Ganz ehrlich, probieren kannst du von Klostein, Hundehaaren "Maderschreck-Tonanlagen" alles- helfen wirds warscheinlich nicht wirklich was- bei uns hat es nichts gebracht.

Das einzige was half war die Klappen aufzulassen und oft laute Musik etc. zu machen, das hielt ihn zumindest im Sommer relativ fern.
Im Winter wars zu kuschelig dort oben als das er sich hätte vertreiben lassen.
Da half dann nur zu schauen wann er weg war, Dachdecker und Förster zu bestellen die haben überall ums Haus dann so "Bleche" und an den Regenrinnen runde "Abstandhalter" abgebracht, so das er schlicht weg nicht mehr hoch kam!!
Nur das hilft!!! Und dann kannste alles renovieren, wie schon gesagt,denn die schleppen nicht nur Futtertiere (ja wir hatten auch mal ne lebende Maus in Dachstuhl...) hoch und fressen die dort, sondern haben vor allem auch Tiolettenecken... und wie Wildtiere stinken weiß man ja..

Erster Weg ist den Förster anzurufen, nummer bekommt ihr übers Amt. Der sagt euch dann schon was ihr machen könnt und vor allem wann, denn immer darf man nichts machen je nach Zeit ob Junge da sind etc.