Ein 2. Kind? Kann ich mir(leider)momentan gar nicht vorstellen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zauber0815 31.01.10 - 21:05 Uhr

HALLO ;-)

Also ...wir haben eine Tochter die nun 9,5 Monate alt ist.
Ich glaube sie ist eher eines der etwas "anstrengenden" ( negatives Wort..... passt nicht so recht) Babys.
Sie schlief bis vor 3 Wochen nur beim Tragen ein... und das bei jedem Schlaf. Die Nächte sind auch heute noch anstrengend...bisher hat sie höchstens 12 Nächte durchgeschlafen...sonst 1,2 oder 3 mal wach... dann wieder Tragen damit sie einschläft.
Ich bin körperlich ko...momentan aua Knie....gefühlt 8 Jahre gealtert seit der(unkomplizierten) Sschwangerschaft.
Ich würde mir ja schon ein 2. Kind wünschen...aber kann mir gar nicht vorstellen das zu schaffen.... (vorallem können wir nicht sooooo lange warten...ich bin 39...mein Mann 44 )

Wie war das bei Euch so?
Ist das normal das man sich so fühlt?
Wie ist es mit einem zweiten Kind?

Beitrag von freyjasmami 31.01.10 - 21:11 Uhr

Seit dem 2. Kind fühle ich mich ähnlich, das erste habe ich quasi nebenbei "groß bekommen" :-p;-)
Die beiden sind 6 Jahre und 4 Monate auseinander (ungewollt).

Schläft die Maus bei Euch im Bett? Wenn nicht, versuch es mal damit, bei uns funktionierte das wunderbar, bzw. funktioniert noch immer bestens.

Länger warten würde ich auch nicht, kannst sofort wieder schwanger werden, allerdings ist es gerade in Deinem Alter (nicht sauer sein) nicht ungewöhnlich das es länger dauert, bis es schnaggelt.

LG, Linda

Beitrag von xyz74 31.01.10 - 21:19 Uhr

-------
Länger warten würde ich auch nicht, kannst sofort wieder schwanger werden, allerdings ist es gerade in Deinem Alter (nicht sauer sein) nicht ungewöhnlich das es länger dauert, bis es schnaggelt.
--------

Hab ich auch gedacht, aber mein Partner und ich scheinen fruchtbar wie die Kanninchen zu sein #rofl
Wo andere lange üben flutscht es bei uns nur so

Beitrag von freyjasmami 31.01.10 - 21:32 Uhr

Kann alles, muss aber nicht...

Kind 1 ungeplant trotz Pille, Kind 2 =3 Jahre üben inkl. Behandlung in der KiWu-Klinik (erfolglos)...und das mit Anfang 20!

Aber rein statistisch dauert das schwanger werden 35+ nun mal aus biologischen Gründen meist länger, muss aber wie gesagt nicht ;-)

Beitrag von mugelz 31.01.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt fast 21 Monate alt und ich kann Dir nur sagen, als sie 9,5 Monate alt war, hätte ich mir nie ein zweites vorstellen können. Sie war/ist wohl dann auch eher "anstrengend". Meine Tochter schläft auch heute noch nur tragend ein, außer mittags, da geht es ohne tragen. Als sie in dem Alter von Deiner Tochter war, hat sie auch mittags nur auf dem Arm geschlafen. Meistens war sie nachts 3 Stunden am Stück wach und wollte geschaukelt werden. Nachdem sie dann endlich eingeschlafen ist, hat sie höchstens drei Stunden am Stück geschlafen. Na, ja inzwischen schläft sie meistens durch, ansonsten bei uns im Bett weiter. Kann aber vorkommen, das sie erstmal ne Stunde oder so bei uns im Bett wühlt, singt und kuscheln möchte.
ABER JAAAAAAAAA ich kann mir jetzt wieder ein zweites vorstellen und ich wünsch es mir sogar. Sieht bei uns aber momentan finanziell nicht so gut aus, deshalb muss ich wohl noch etwas warten. #schmoll
Und mein Freund weiß auch noch nichts von meinem Wunsch, obwohl er will auch noch ein zweites. ;-)
Es wird also alles besser, bzw. kommen halt dann andere Phasen. Bei uns momentan die "nein, schrei, ich hab meine ohren vergessen"-Phase oder einfach Trotzphase. Aber es ist einfach toll. #verliebt

LG mugelz mit Emilia (*09.Mai 2008)

Beitrag von carrie1980 31.01.10 - 21:35 Uhr

Huhu,

normalerweise würde ich zu einem größeren Abstand raten - meine Tochter war fast 4 als unser Kleiner im Januar 2009 zur Welt kam. Den Abstand - also mindestens 3 Jahre finde ich PERFEKT!!! Von Streß keine Spur...sie hilft wo sie kann und spielt mit ihrem Bruder etc...
Aber wie das Leben so spielt....Julius wurde Donnerstag 1 Jahr und im April kommt unsere Nummer 3. DAS war so nicht geplant - aber inzwischen find ich es toll....

Nun ja was ich sagen wollte : da ihr ja schon etwas älter seid würde ich dazu raten um den 1. Geburtstag der Kleinen herum an Nummer 2 zu basteln! Der Abstand ist dann "human" und bis dahin ist sie - vielleicht - nicht mehr so anstrengend! Man wächst ja eh in alles rein...die Umstellung von Null Kindern auf 1 Kind fand ich viiiiel heftiger als von 1 auf 2. Man steht Sonntags eh früher auf...man hat eh andere "Hobbys" ...Kino,Essen etc geht eh nur mit Babysitter/Oma etc...

Also traut euch! Kinder sind doch was Schönes!

LG Carrie

Beitrag von clautsches 31.01.10 - 21:39 Uhr

Hey!

Mein Sohn wird im März 3 und ich kann mir (trotz immer wieder auftauchendem Kinderwunsch) nach wie vor nicht vorstellen, wie man das mit 2en schaffen soll... #schwitz

Gut, mein Zwerg schläft immer noch nicht alleine ein und durch... das spielt sicher eine große Rolle.

Kann deine Gedanken jedenfalls gut nachvollziehen!

LG Claudi

Beitrag von sabine31 31.01.10 - 21:57 Uhr

Hallo,

meine beiden Mäuse sind 18 Monate auseinander. Wir haben uns bewusst für einen so kurzen Altersabstand entschieden:

1. wir sind nicht mehr die Jüngsten und
2. für die Kinder ist es später sicher vorteilhaft - neben Streitereien ist da auch ein Spielkamarad.

Natürlich ist die erste Zeit anstrengend - langsam wird es "einfacher" (Marie ist jetzt 15 Monate alt und Willi wird im April 3 Jahre). Wobei ich sagen muss, Marie war ein sehr pflegeleichtes Baby. Sie wusste immer, wann sie fordern konnte und wann nicht.

Eifersucht war beim Großen nie ein wirkliches Thema. Reibereien und Konkurrenzkampf gibt es sicher, aber das ist wohl eher normal. Ich glaube auch nicht, dass sich Willi erinnern kann, dass er mal alleine mit uns war.

Auf alle Fälle kann man sagen: Man wächst mit seinen Aufgaben.

Und es ist sicher normal, dass man so fühlt. Bei Willi war da immer in der Schwangerschaft eine gewisse Unsicherheit, ob man gute Eltern sein wird und so. Bei Marie hatte ich auch zeitweise Angst, das Ganze nicht zu schaffen.

Wie es mit einem zweiten Kind sein wird, kommt ganz auf das Kind selbst drauf an. In der Regel werden wohl die zweiten unkomplizierter sein - Ausnahmen bestätigen die Regel ;-).

Wir bereuen es zumindest nicht. Viele Grüße, Sabine

Beitrag von toennchen 31.01.10 - 22:40 Uhr

Hi,

unsere erste war auch sehr "anspruchsvoll", so daß ich mir erst kein zweites vorstellen konnte. Etwa ein Jahr lang hatten wir Streß rund um die Uhr, sie kam im zwei-Stunden-Takt und ist auch nur eingeschlafen, wenn man mit ihr stramm durhc die Wohnung marschierte. Und wehe, man hat dann gewagt, sie abzulegen! Weiß manchmal nicht mehr, wie ich die erste Zeit durchgestanden habe.

und dann, nach einem Jahr, gings plötzlich (naja, relativ plötzlich). Da ich auch schon etwas älter bin, haben wir doch angefangen am 2. zu basteln, hat aber gedauert, bis sie 3 Jahre alt war.

Aber was ich sagen will: Auch wenn man sich das erst nicht vorstellen kann, irgendwann kommt der Wunsch nach dem 2. und dann gehts auch!

LG, toennchen

Beitrag von lene76 01.02.10 - 11:07 Uhr

ich bin mit nummer 1 gestresst und hab daher den wunsch auf nummer 2 auf eis gelegt - bin 33 also nicht mehr soo jung, aber die uhr tickt noch nicht so laut.

wenn du wirklich noch ein zweites kind willst, dann wuerde ich aber an deiner stelle nicht zu lange warten. mit 39 ist das wohl was anderes, als wenn man noch sehr jung ist. wenn du die chance jetzt vergibst, dann kommt sie u.U nie wieder.

aber wie sehr willst du wirklich noch ein kind unter deinen umstaenden? ich denke, manchmal ist es besser, wenn man nur eins hat aber doch jetzt zufrieden aus ausgeglichen, als dass man megagestresst mit 2 kindern ist....

ist schwierig, ich weiss... alles jute