Taufpaten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von klaoerni 31.01.10 - 21:26 Uhr

Hallo ihr Lieben,
Wir stehen momentan vor einen riesigen Fragezeichen.
Wir haben überhaupt keine Idee wen wir als Taufpaten nehmen könnten. Bei unserer Tochter war das von anfang an klar das es mein Mann sein Bruder sein soll, aber jetzt haben wir keine Idee. Vielleicht habt ihr ein paar anregungen, vorschläge oder ihr schreibt mir einfach wen ihr als Paten nehmt.

Ich dank euch jetzt schon mal um eure Meinungen.

Lieben Gruss
Steffi

Beitrag von diana1101 31.01.10 - 21:31 Uhr

Hallo Steffi,

bei Johanna wird es der Bruder meines Mannes, meine Schwester und eine gemeinsame Freundin.

Wenn wir noch ein Baby bekommen sollten, wird es meine andere Schwester, eine Freundin von mir und ein gemeinsamer Freund/Freundin von uns.

Wie wäre es wenn ihr eine Cousine/Cousin nehmen würdet?

LG Diana & Johanna *22 Mai 09 - die noch nicht getauft worden ist...

Beitrag von klaoerni 31.01.10 - 21:35 Uhr

das geht bei uns nicht wirklich, unsere cousinen sind alle viel jünger wie wir. ( 12-16 jahre) find das ist noch zu jung für so eine verantwortung.
danke für den vorschlag :-)

Beitrag von brille09 31.01.10 - 21:40 Uhr

Find ich eigentlich nicht zu jung. Im Gegenteil, so junge Leute freuen sich oft noch viel mehr, va. Mädchen. Überleg dir das lieber nochmal. Lieber jemand, der jung ist und sich freut als jemand, der ein passenderes Alter hat und schon 5 Patenkinder. Und Verantwortung? Ich seh "Pate" mehr so als "großen Freund", "Vorbild", ... Bis das Kind dann wirklich jemand zum Ausheulen braucht, ist ein jetzt 16jähriger auch gut 20. Und vorher ist es doch einfach "nur" schön, wenn der Pate vielleicht ein paarmal öfter vorbei kommt, mit dem Kind spielt, es vielleicht spazieren schiebt oder so.

Beitrag von diana1101 31.01.10 - 21:40 Uhr

OK, das ist etwas jung..

Ausserdem muss man Konfermiert bzw. Firmung gehabt haben um Taufpate zu sein..

Aber eine meiner Patentanten ist auch mit 16 Jahren Patentante geworden.

Was ich nur nicht machen würde, wäre jemanden zunehmen, der Älter als 50zig ist. Denn das Patenkind sollte ja auch noch etwas von seinem Paten haben.

LG Diana

Beitrag von brille09 31.01.10 - 21:33 Uhr

Oh Mann! Du triffst grad nen "wunden Punkt" bei mir. Ich hatte eigentlich mal mit meiner besten Freundin ausgemacht, dass wenn eine von uns ein Kind bekommt, die andere Patin wird. Tja, das war für mich immer so klar. Wir kennen uns von klein auf, sie steht voll hinter dem Glauben (das ist mir schon wichtig, sonst brauch ich keinen Paten, der nichts "mit Kirche am Hut hat"), ... Ja, aber es ist halt so, dass sie immer so tut, als sei sie furchtbar im Stress und wenn ich mal anruf, dann macht sie mir ein schlechtes Gewissen, weil sie grad überhaupt keine Zeit hat und so. Und da denk ich mir, dann ist ihr "Patin" wahrscheinlich auch zu viel Stress.
Tja, dann dacht ich natürlich an meinen kleinen Bruder. Aber der benimmt sich auch so seltsam, redet eigentlich nur blöd daher wegen meiner SS und so. Klar, in seinem ALter ist das wahrscheinlich notwendig und in Wirklichkeit freut er sich.
Geschwister meines Mannes möchte ich nicht (u.a. weil sie für Kirche eh nichts übrig haben, gehen nicht mal an Weihnachten).
Ach Mann, scheiß Thema!

Beitrag von kleene_maus18 31.01.10 - 21:33 Uhr

Hallo!!

Also bei meiner Tochter haben wir meine beste Freundin meinen Bruder und von meinem Mann die Cousine.
Bei meinem Sohn meine Tante und meine Oma.

LG

Beitrag von andrea0815 31.01.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

Also ich nehme meine Schwester und meinen Schwager. Bei mir war es auch schwierig jemanden zu finden da bei uns viele Bekannte und Freunde aus der Kirche ausgetreten sind....

Lg
Andrea

Beitrag von inoola 31.01.10 - 21:35 Uhr

huhu,

also üblich ist ja das ein kind 2 paten bekommt ..... und man schaut ja auch das der/ ausgesuchten paten nicht schon 5 patenkinder haben....

so, bei uns ist das so, das wir ja recht lange gebraucht haben mit unseren würmelein (dafür jetzt doppelt #huepf) aber so ziemlich alle aus dem bekanntenkreis sind schon von irgend einem kind pate.
jetzt bekommen wir zwillis, aber irgendwie sehe ich das nicht ein 4 (#schock) paten zu benennen. jeder ist ja unterschiedlich, so auch die paten, und ich fänds unfär wenn ein kind dann später doofe paten hat (das weiß man ja vorher nich)
deshalb finde ich es gut, wenn die kids erstmal nich getauft werden, und sie dann mit 12-13 jahren selbst entscheiden können, ob sie überhaupt getauft werden wollen, und wen sie als paten möchten.

für diese ansicht wurde ich aber von meinem schatz und seiner familie ausgebuuht, also werden unsere kids doch als babys getauft (dafür hat mein schatz meinen nachnamen angenommen)

mein mann hat meine kleine schwester gefragt (sie ist 19 und freut sich wie ein schneekönig das sie tante wird) und sie ist begeistert, und hat selber dann gefragt ob sie nich von beiden dann patin sein kann (finden wir natürlich toll)
ich überlasse die patenauswahl meinem mann (aber ich halte mir ein "mecker" recht frei) bin mal gespannt wen er noch fragen will.

lg inoo

Beitrag von romana1984 01.02.10 - 08:43 Uhr

Wir wollten beim Bruder nehmen. Aber bei uns wird das Problem sein, dass er aus der Kirche ausgetreten ist.
Und seine Schwägerin Evangelisch ist und bei einem strengen röm.-kath. Pfarrer nicht taufen darf.