Buchvorstellung /Buchbeschreibung "Das fliegende Klassenzimmer"Kästner

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:00 Uhr

Hallo mein Sohn soll das Buch "Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner lesen und davon eine Buchvorstellung machen als Hausaufgabe .
Ich habe im Internet mal geschaut, aber meist nur Sachen gefunden wo es mehr ein Referat von Erwachsene ist.
Ich suche sowas von Kindern geschrieben .
Wer kann und da helfen und weis wo es sowas gibt ?

Mein Sohn und ich würden uns sehr freuen.
LG Melanie

Beitrag von connie36 31.01.10 - 22:12 Uhr

wozu willst du das im internet finden? wenn er es denn liest, müsste er doch in der lage sein eine buchvorstellung abzugeben. eine bessere hilfe wäre anstelle vom internet, du würdest es mitlesen, dann könntest du ihm auch so helfen.
lg conny

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:20 Uhr

Ich suche das und warum und wiso ist ja egal .
Danke für deine Bemühungen#danke
LG Melanie

Beitrag von manavgat 31.01.10 - 22:15 Uhr

Ich verstehe nicht, warum Mütter immer dabei helfen wollen beim Lernen

"den Weg abzukürzen"!

Es gibt gute Bücher zum Thema Referat in der Abteilung Lernhilfen in jeder Stadtbibliothek.

Gruß

Manavgat

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:20 Uhr

Danke für deine Hilfestellung #danke

Beitrag von micnic0705 31.01.10 - 22:21 Uhr

Hallo,

Dein Sohn ist elf Jahre alt. Er soll -wie es auch als Aufgabe beschrieben ist- das Buch lesen und dann die Buchvorstellung/Buchbesprechung erstellen.

Diese Hausaufgabe wurde von dem/der Lehrer/in mit Sicherheit nicht aus Spaß an der Freude vergeben.

Gruß

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:22 Uhr

Danke och seit ihr wieder so lieb Heute .

Beitrag von micnic0705 31.01.10 - 22:25 Uhr

Was hat das mit böse oder lieb zu tun?

Da wird sich schon einer was gedacht haben bei der Aufgabenstellung.

Wenn Dein Sohn in zehn Jahren in seiner Firma eine Aufgabe gestellt bekommt, wirst Du ja sicherlich auch nicht helfend zur Seite stehen oder bei Urbia nachfragen können...

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:27 Uhr

Ja Danke :-p

Beitrag von micnic0705 31.01.10 - 22:29 Uhr

Oh mann, wenn Du Deinen Kindern das Verhalten vorlebst, welches Du hier zeigst, dann wundert mich echt nichts mehr...

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:31 Uhr

Was mache ich denn ,ich schreibe lieber nichts verkehrtes. Denke mir meine Sachen zu euch Besserwissern!

Beitrag von micnic0705 31.01.10 - 22:33 Uhr

Wenn Du das als Besserwisserei erachtest, bitte...

Vielleicht solltest Du Dir Deine Beiträge noch mal durchlesen, ich finde den Ton stellenweise recht patzig;-)

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:34 Uhr

Wenn du das meinst besser wie frech :-D

Beitrag von micnic0705 31.01.10 - 22:36 Uhr

Lass gut sein, such Dir Deine Besprechung im Internet und vermittle Deinem Kind bloß keine Stärken wie Eigeninitiative, Motivation etc...

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:37 Uhr

Ja Danke;-)

Beitrag von wasteline 31.01.10 - 22:38 Uhr

Sorry, aber das ist eine Aufgabe, die sollte Dein Sohn alleine lösen können.
Faulheit wird nicht unterstützt.

Beitrag von melaniemorg77 31.01.10 - 22:39 Uhr

Danke Dir

Beitrag von terminor 31.01.10 - 23:05 Uhr

Selber lesen und schreiben ist da keine Alternative?

Beitrag von melaniemorg77 01.02.10 - 07:25 Uhr

Danke für dein Bemühen

Beitrag von kraxy 31.01.10 - 23:39 Uhr

Hallo,

also meine Tochter hat auch mal sowas gemacht - und sie hat das Buch mit einem Plakat vorgestellt:
#aha Da war eine kurze Inhaltsangabe drauf, dann eine Bücherliste des Autors, eine kurzer Lebenslauf des Autors und verziert war es mit Bildern aus dem Buch bzw. von der Autorin.

Sie hat alles selbst gemacht, nur beim Ausdrucken und Kopieren von Vorlagen hab ich ihr geholfen. #cool

Und an die anderen - vielleicht geht es Melanie ja erstmal darum, eine Idee zu bekommen, wie man ein Buch vorstellen kann - und da ist es doch völlig ok, wenn man hier mal nachfragt.

Friedliche Grüße von kraxy, die nicht immer gleich das Schlimmste vermutet :-p

Beitrag von melaniemorg77 01.02.10 - 07:22 Uhr

Hallo ,
also das Problem ist das wir sowas noch nicht gemacht haben .
Ja unsere Grundschule hier hat das mit den kindern nicht durchgemacht und jetzt sollen Sie sowas schreiben:-(
Ja ich brauche dazu Vergleiche ,es wird bei uns in der Klasse jetzt kein Unterschied gemacht ob sie sowas schon in der Schule gemacht hatten oder nicht.
Die Schule im anderen Ort hatte das alles schon durchgenommen .
Finde es böd haben schon soviele Sachen gemacht die angeblich in der Grundschule durchgenommen werden mussten und unsere Kinder hatten das nie gemacht.
Ist halt Schade das es sowas gibt vora llem weil man ja auch denkt das die einen Plan haben was dran kommen soll:-(
Ich gehe desshalb auch nicht auf Leute ein wie oben, die natürlich gleich drauf losballern ohne was zu Wissen;-)
Danke Dir und LG
Melanie#klee

Beitrag von baltrader 01.02.10 - 08:47 Uhr

Hallo Melanie!

Ich denke mal einmal ist immer das erste Mal, ohne dich angreifen zu wollen.

Ich würde mir wahrscheinlich auch das Buch nochmal schnappen und mitlesen, es hindert dich ja aber nichts daran zusätzlich nochmal was aus dem Internet zu suchen.
Würde es (das Referat) dann selber lesen und mit dem Kind erarbeiten, so hast Du dann eine grobe Vorstellung, was erwartet wird und Dein Kind eine Anleitung.

Lg,

Mimi

Beitrag von melaniemorg77 01.02.10 - 10:47 Uhr

Hallo Mimi,
so habe ich das auch vor ,mein Sohn soll das ja selbst schreiben aber man braucht halt anhaltspunkte und das ist mir wichtig.
Abschreiben das bringt nichts ,in der Schule müssen die ja auch ihre Aufsätze slebst schreiben .
Es geht einfach darum um einen richtigen Anhaltspunkt zu haben.
LG Melanie

Beitrag von bezzi 01.02.10 - 11:25 Uhr

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was Du da dauernd mit Deinem "Anhaltspunkt" willst.

Es gibt nur eine einzige sinnvolle Methode, an diese Aufgabe heranzugehen:

1) Er soll das Buch LESEN. Wenn Du ihm später wirklich helfen willst, solltest Du es auch lesen. Hilfreich kann es sein, wenn er sich nach jedem Kapitel ein paar Stichworte als Erinnerungshilfe notiert.

2) Er soll Dir mit seinen eigenen Worten erzählen, worum es in dem Buch geht. Wenn er das Buch gelesen hat, sollte das doch machbar sein. Die Stichworte aus 1) sollten dabei helfen.

3) Er sollte das, was er Dir erzählt hat, zu Papier bringen. Und siehe da, schon ist die Buchbeschreibung fertig. #aha
Das ist wirklich kein Hexenwerk. Es muss nicht perfekt sein, wenn es die erste Buchbeschreibung ist. Das sollte der Lehrer wissen, dann wird er es entsprechend berücksichtigen.


Alles andere ist Murks. Er lernt nichts, wenn er nur abschreibt. Der Lehrer ist nicht doof und kann abgekupferte Texte in wenigen Sekunden erkennen. Die 6 wäre ihm sicher, ein klassisches Eigentor.

Beitrag von melaniemorg77 01.02.10 - 13:42 Uhr

Hallo Danke für die aufdringlichen Besserwisserischen Tips !

  • 1
  • 2