Kosten + Tipps Gesangstunden (klassisch)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von manavgat 01.03.10 - 08:30 Uhr

Hallo Leuts,

da meine Tochter ab Herbst eine Schule mit Musikprofil besuchen will, braucht sie jetzt Gesangstunden.

Und zwar alle Bereiche - also nicht nur modern, sondern auch den klassischen Teil.

Wer von Euch hat/gibt Gesangstunden und kann mir was zu Kosten sagen und!!!!

worauf ich achen muss, damit es auch was bringt. Und wieviel Zeit sie investieren sollte (falls es da irgendwelche Erfahrungswerte gibt).

Danke im voraus

Manavgat

Beitrag von magnoliagarden 01.03.10 - 12:28 Uhr

Hallo,
ich selbst bin zwar keine Gesangslehrerin aber Pianistin und kann Dir vielleicht wenigstens ein bisschen helfen:)
Wenn Du einen guten Privatlehrer engagierst, kann es schon mal auch 30,- die halbe Stunde kosten. Hierzu als Tipp, suche Dir eine nächste Musikhochschule aus und hänge dort eine kleine Anzeige aus, Studenten sind dankbar für kleine Jobs.
Oder lasse Dich in der Musikschule auf die Deine Kleine gehen wird, beraten...
Zu Deinem letzten Satz:
damit es was bringt, muß ein Mal wöchentlich eine Gesangsstunde stattfinden, desweiteren täglich geübt werden (am Anfang könnte ich mir 20-30 Minuten vorstellen).
So fürs Erste,
liebe Grüße!

p.s. was ist das genau für eine Schule?

Beitrag von manavgat 01.03.10 - 12:52 Uhr

Danke für Deine Infos.

Habe jetzt Kontakt mit einer staatlich geförderten Musikschule. Kostet da 89,-- Euro/Monat bei 45 Min wöchentlich.

Meine Tochter möchte auf eine gymnasiale Oberstufe mit Musikprofil.

kuckstu hier:

http://www.dhg.fn.bw.schule.de/joomla/images/stories/Schulzuege/rps-75-musik-info-musikzug-2009.pdf

Gruß

Manavgat

Beitrag von magnoliagarden 01.03.10 - 13:01 Uhr

Hallo,
das Angebot hört sich gut an :)
Was mich gerade wunderte (da ich selbst an einem solchen Gymnasium auch arbeite), ist die Tatsache, dass man ja eigentlich schon ein Instrument beherrschen muß (die Verwunderung entstand über Deine Frage bzgl. der Zeitinvestition im Falle von Gesang) um die Oberstufe mit musischem Profil zu besuchen. Spielt Deine Tochter etwas?
Gruß zurück,
Magnolia

Beitrag von manavgat 01.03.10 - 13:14 Uhr

Der Gesang zählt hier gleichrangig zum Instrument.

Also entweder man singt (da gehört dann auch der Chor dazu) oder man spielt (mindestens) 1 Instrument.

Meine Tochter war im Kiga schon in einer Musikvorgruppe (ich hab sie reingeschummelt, sie war knapp 4 und damit 1 Jahr jünger...). Dann Chor ab 5 Jahre bis sie knapp 13 war. In der Musikklasse hatten wir keinen Platz bekommen (wurde gelost). Dann Musical-AG. Abbruch der Musik und des Chors in Klasse 7 (Pubertät). Auf der neuen Schule (Bayern von Klasse 7 - 9) gab es keine Musikklasse, sie hatte den Kunstzweig und im Nebenfach Musik hatte sie eine 1.

Jetzt ist sie wieder in einer Schule hier vor Ort, macht ihren Realschulabschluss. Wir sind in Hessen, hier in der Nähe gibt es nur die Möglichkeit ein BG (Wirtschaft, Gesundheit findet sie uninteressant) oder eine Oberstufe in einer der beiden Gesamtschulen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von anja1968bonn 01.03.10 - 13:02 Uhr

Mit einer staatlichen Musikschule fährst Du wahrscheinlich günstiger als mit Privatunterricht. Hier bezahlst man für Privatunterricht zwischen 25 und 40 Euro po 30 Minuten; bei Unterricht über einen längeren Zeitraum gibt es Rabatt.

Ganz gut wäre, wenn der Musiklehrer/die Musiklehrerin Erfahrung mit Kindern/Jugendlichen hat

LG

Anja

Beitrag von renate61 01.03.10 - 17:50 Uhr

Das Profil dieser Schule liest sich gut.Wir hätten es auch gut gefunden wenn unsere Tochter ein Gymnasium mit musikalischen Schwerpunkt besucht.Leider gibt es hier nur eine Schule die dies bietet und hat natürlich unglaublich viele Anmeldungen.Da meine Tochter Klavier und Kirchenorgel lernt deutete man uns schon an das ein Kind mit Blas oder Streichinstrument höhere Chancen hätte.So war uns das Risiko zu groß und nun besucht sie ein Gymnasium mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkt.