Aufräumen bei fast 3jähriger: Erwarte ich zu viel???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilly_lilly 01.03.10 - 08:52 Uhr

Hallo!

Ich wollte mal hören, wie es bei euren Kindern mit aufräumen klappt. Bei uns klappt es gar nicht :-(.

Vielleicht liegt es aber auch an mir, vielleicht bin ich nicht konsequent genug?

Meine Kleine (bald 3) lässt alles liegen und stehen wo sie gerade ist. Das fängt mit ihren Schuhen in der Diele an und hört bei den Spielsachen auf.
wenn ich sie mal dazu bewegen kann aufzuräumen, dann nur, wenn wir es gemeinsam machen. Und das bedeutet dann meistens, dass sie beim Aufräumen an einem Spielzeug hängen bleibt und spielt, während ich aufräume...
Auch wenn ich ihr genaue Anweisungen gebe, die sie nicht überfordern ("leg die Puppe in ihren Wagen" "räum alle Legos in die Kiste")

Komischerweise stellt sie bei Oma ihre Schuhe immer ordentlich ab und im KiGa räumt sie die Spielsachen nach dem spielen gleich weg.

Was mache ich falsch?

LG. Lilly

Beitrag von bonnie82 01.03.10 - 09:04 Uhr

Hallo!

Die Antwort hast du dir eigentlich schon selbst gegeben. Du bist nicht konsequent.

Es gibt einfach bestimmte Regeln die man einhalten muss, das hat ja deine kleine schon kapiert, indem sie bei der Oma die Schuhe ordentlich abstellt. Nun musst du ihr einfach klarmachen, dass das für zu Hause auch gilt.

Mein großer Sohn ist zwar inzwischen schon 4, räumt aber schon seit Ewigkeiten sein Spielzeug alleine weg. Klar hab ich ihm am Anfang auch geholfen (mache ich ja jetzt auch noch), wenn er aber dann keine Lust mehr hatte und einfach weitergespielt hat, hab ich halt dann auch keine Lust mehr gehabt ihm beim Aufräumen zu helfen, und er musste es dann selber machen. Meist hat aber die Androhung schon gereicht, um ihn wieder mitmachen zu lassen.

LG
Bonnie82

Beitrag von booo 01.03.10 - 09:16 Uhr

"Ich bin schneller fertig" hilft bei uns ganz gut. Oder aber auch dass die nächste Aktivität gestrichen ist, bis nicht aufgeräumt ist.

IMMER muss unsere Tochter nicht aufräumen, vieles mach ich, aber sie kanns, das ist die Hauptsache

Beitrag von 19jasmin80 01.03.10 - 09:25 Uhr

Bei Oma und im Kiga macht sie es, weil sie weiß, da räumt Ihr keiner hinterher *g*, clever die Kids, was?

Mein Sohn, wird im Mai 4 Jahre, räumt meist alleine auf und wenn ihn doch die Unlust packt, kennt man ja von sich selbst, helfe ich ihm natürlich denn gemeinsam sind wir schneller und es macht auch Spaß.

Beitrag von septembermami2005 01.03.10 - 10:03 Uhr

Für 3-Jährige ist es vielleicht etwas zu viel.
Aber ich gebe Dir einen Tipp für die Zukunft.
Hol Dir in der Ikea das Trofast-System mit den bunten Kisten! Da macht jedem Kind das Aufräumen Spaß!