Fehlgeburt durch Stillen?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von jaha0607 01.03.10 - 09:32 Uhr

hallo,

ich hatte jetzt zwei fehlgeburten und mich würde interessieren, ob es vielleicht daran liegt, dass ich unsere kleine tochter ab und zu noch stille (mittags, abends und manchmal nachts)?

meine fä hat mir jetzt für den nächsten zyklus utrogest verschrieben, in der hoffnung, dass es dann klappt...

über antworten würde ich mich sehr freuen.

lg jaha

Beitrag von qrupa 01.03.10 - 10:10 Uhr

Hallo

einer gesunden SS schadet stillen, selbst voll stillen überhaupt nicht. Nur wenn Frau zu FG oder vorzeitigen Wehen neigt kann das stillen die SS auch negativ beeinflussen.
Ob es in deinem Fall mit dem stillen zusammenhängt läßt sich so aus der ferne natürlich schwer bis gar nicht sagen.

LG
qrupa

Beitrag von jaha0607 01.03.10 - 10:42 Uhr

hallo,

vielen dank für deine antwort.

dann bin ich ja ein bisschen beruhigt, trotzdem muss es ja einen grund geben, dass es zweimal hintereinander passiert ist.

ich hoffe, dass es mit dem utrogest jetzt klappt.

lg jaha

Beitrag von lieke 01.03.10 - 10:56 Uhr

Hallo,

im Normalfall geht das, es gibt ja auch Mütter die sog. Tandemstillen, also ein Baby und ein größeres Kind.

Darfst du denn Utrogest nehmen? Das geht doch in die Mumi über? Würde mich mal interessieren, weil ich nach 2 FG auch nur mit Utrogest ss geblieben bin und mir ähnliche Fragen stelle.

LG,
Lieke

Beitrag von jaha0607 01.03.10 - 11:58 Uhr

hallo,

laut fä darf ich das utrogest nehmen. ich soll es vaginal einführen, damit es nur da hin kommt, wo es hin soll und auch, damit die nebenwirkungen nicht so stark sind. soll drei stück am tag nehmen.

lg jaha

Beitrag von lieke 01.03.10 - 13:41 Uhr

Danke für die Antwort!

Vielleicht ist das ja dann der Unterschied. Mein FA ist mehr für oral, ich habe in der letzten SS 2 Tabl am Tag geschluckt, dann soll man wohl nicht stillen.
Hmm, da scheinen die Meinungen wie so oft auseinander zu gehen.

LG,
Lieke

Beitrag von jaha0607 01.03.10 - 18:53 Uhr

die nebenwirkungen sollen bei der oralen einnahme auch sehr heftig sein. hattest du auch welche?

Beitrag von lieke 01.03.10 - 20:02 Uhr

Nee, überhaupt nicht. Und ehrlich gesagt fnde ich es auch viel praktischer die Tablette einfach zu schlucken.
Ich habe hier wohl schon öfter gelesen, daß die meisten es vaginal einführen und dann unsicher sind, ob auch alles gut "drin" bleibt.

Ich reagiere eigentlich sehr empfindlich auf Hormone und habe auch früher diverse Pillen versucht ohne eine gefunden zu haben, die ich ohne Nebenwirkungen vertrage, deshalb wundert es mich immer, wenn ich hier über die Utrogest Nebenwirkungen lese.
Wie gesagt, ich habe nichts bemerkt.

LG,
Lieke

Beitrag von jaha0607 01.03.10 - 20:04 Uhr

das ist doch super, dass du überhaupt keine nebenwirkungen hast!!!

die fä meinte auch, dass es sein kann, dass was wieder rausläuft...mal sehen, wie es klappt...

lg jaha