20 monate alter Sohn hat Brüderchen bekommen ! HILFE !

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von candysandy 01.03.10 - 09:57 Uhr


Hallo,

wer weiß Rat ? Wir haben Nachwuchs bekommen und erkennen unseren 1. SOhn kaum wieder.

Er dreht total auf, folgt gar nicht. Ganz schlimm ist es wenn wir irgendwo sind.

Ich weiß natürlich schon das das nicht ungewöhnlich ist und wir versuchen wirklich ihm so viel Aufmerksamkeit und Zuwendung wie möglich zugeben, sodass er eigentlich kaum einen Unterschied merken dürfte. Aber ein bißle natürlich schon.

Wer hatte das gleiche Problem ? Was kann man tun ?

Lg

Sandra

Beitrag von engelchen1986w 01.03.10 - 10:02 Uhr

Hallo
Dass kenne ich zugut mein ältester war damals auch 20 monate alt und dann kamm der nachwuchs und ab da an fing es auch an mit ihm,wir haben ihn auch überall mit einbezogen und trotzdem war er so ,wir haben dann angefangen dass er mal am tag ca.ne std alleine was mit der mama und den papa machen konnte ohne dass das baby dabei ist bei meinen hat es super geholfen mittlerweile sind sie 4 und 2 und jetzt spielen sie super zusammen :-)
Probier dass mal dass hilft sehr gut wünsche dir viel glück dabei

lg engelchen

Beitrag von ohnezucker 01.03.10 - 10:36 Uhr

Binde Ihn doch überall mit ein, Windeln holen, Creme geben, Waschlappen holen etc.

Damit klappte es bei uns ganz gut.

Beitrag von jindabyne 01.03.10 - 10:50 Uhr

Für Deinen Sohn hat sich gerade die Welt auf den Kopf gestellt. Bisher war er Einzelkind, jetzt ist er großer Bruder! An diese neue Rolle muss er sich erstmal gewöhnen. Da hilft nur eines: Zeit geben!

Meine Große war drei Monate durch den Wind, bis sie sich an die neue Situation mit Geschwisterchen gewöhnt hatte. Dann wurde es aber immer besser und inzwischen lieben die beiden sich heiß und innig ;-)

Also macht so weiter wie bisher, ich bin sicher, ihr macht das intuitiv richtig! Kinder sind sehr unterschiedlich und was bei anderen super klappt, ist nicht unbedingt für euch die Patentlösung. Ich denke, das wichtigste ist, viel Liebe geben, Zuneigung zeigen, dem Kind über einen längeren Zeitraum zeigen, dass man es noch genauso lieb hat wie vorher. Dann wird das schon!

Lg Steffi

Beitrag von erdwuermchen 01.03.10 - 11:01 Uhr

Da hilft nur ganz viel Geduld und verständnis und acuh Zeit nur für ihn. Lasst ihn klein sein wenn er es will und groß sein wenn er es will. Meiner Großer war auch 20 Monate und hat das super weggesteckt und jetzt ist er 3 1/2 und wir bekommen im September unser drittes. Meine Tochter ist jetzt 2 Jahre. Mal sehen wie die beiden das dann im Septeber aufnehmen. Hoffe sie sind weiterhin so tolle Geschwister wie jetzt auch.

Jeder Tag ist anders, mal teufelchen, mal engelchen, meine zwei Rüben.

Bis jetzt freuen sich beide auf das Baby.

Beitrag von coonie 01.03.10 - 14:05 Uhr

Hallo,

unser Sohn war 22 Monate alt, als seine Schwester auf die Welt kam.

Wir hatten das total unterschätzt und gedacht, mit ein wenig mit Einbeziehen würde das alles wundertoll werden. So hatten wir ihn eingeschätzt. Was ich allerdings schon vorher mal gemerkt hatte war, dass er von dem Babygerede , als Lina noch in meinem Bauch war, schon genervt war.

Aber es ist wirklich so, dass die Welt für die Großen total Kopf steht, von einem auf den anderen Tag und Eifersucht, die sich bei jedem Kind anders äußert, gehört leider zur Entwicklung von Geschwistern dazu.

Ich glaube auch es hilft nur die Zeit.

Hier hat es ca. 6 Wochen gedauert, die waren ziemlich heftig. Am SChlimmsten war es, als mein Mann die ersten 3 Wochen zu Hause war. Als ich dann mit den beiden alleine war, ging es erstaunlicherweise gleich viel besser.

Unser Sohn hatte hier richtig schlimmer Ausraster, hat sich total auf Papa überfixiert und ich dachte wirklich zeitweise, das ganze hat schon Dimensionen, mit denen man zum Psychologen muss. Aber es gibts sich wirklich wieder, keine Angst!

Unsere Tochter ist heute 1 Jahr alt geworden und ich hätte am Anfang niemals gedacht, dass es mal so schön werden wird!!!

LG
Jule