Tränenkanalstenose

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenniferaileen 01.03.10 - 10:10 Uhr

Hallo!
Hat jemand von euch Erfahrung mit einer Tränenkanalstenose?
Bei meinem Sohn (5 Jahre) wurde eine im Okt. o9 und eine im Jan 10 gemacht. Leider beide ohne erfolg. Nach dem die Augentropfen abgestzt wurden fing das Auge nach ca 10 Tagen wieder an zu laufen.
Nun hilft wohl nur noch so eine art Röhrechen, welches die Flüssigkeit ableiten soll. Wisst ihr mehr darüber?
Ich weiss nicht, ob ich ihm die OP auch noch antun soll!?Und dann wieder ihne Erfolg??
Auf der einen Seite, ist es so auch total unangenehm für ihn, weil das Auge dauernt nass ist, ist es auch gleich rot, offen.Weil er dann immer die "Tränen" wegwischt, hat er auch immer ein schmutziges gesicht.
Ich weiss nicht, was ich da machen soll.
Dazu kommt, das wir für die OP nach München fahren müssten.(Wir wohnen in VLBG; Österreich) Weiss jemand, wie lange man bei der OP im KH sein müsste? Und wie es mit den Kosten aussieht?
Ich bin hin und her gerissen, weil ich schon soviel Hoffnung in de beiden letzten OP gesetzt habe, habich nun Angst, wieder entäuscht zu werden und Julian damit "umsonst gequält" zu haben. Ich mein, es ist immer eine Vollnarkose, und natürlich die AUfregung und und und.
Ich weiss, ihr könnt mir die Entscheidung nicht abnhemen, ich hoffe nur auf ein paar (Positive) Gedanken.

Danke fürs lesen.
Carmen

Beitrag von engelchen28 01.03.10 - 11:17 Uhr

hallo carmen,

da hast du wohl etwas falsch verstanden. die stenose HAT er schon, die wird nicht gemacht! deshalb fließen die tränen ja nicht ab, weil der kanal zu dünn (oder zu) ist.

ich habe es mal bei pferden gesehen, da wird der kanal per nadel quasi aufgestochen. klingt jetzt schlimm, ist es wohl aber nicht.

von einem künstlichen tränengang (röhrchen) habe ich noch nichts gehört. wird aber bestimmt besserung bringen.

toi-toi für euch!

lg
julia

Beitrag von knuddelmaus1602 08.03.10 - 22:40 Uhr

Hallo Carmen, meine Enkeltochter hat das selbe.Wenn Du magst und meine Tochter zustimmt könntet ihr ja mal gemeinsam euch per Telefon austauschen.
schreib mir wenn Du es möchtest.
Gruß Hanne