... meine geschichte ...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von frechdaxx 01.03.10 - 10:24 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, uns geht es hier allen ähnlich. Wir sind traurig, fühlen uns leer und ... einfach so müde.

Ich möchte euch gern meine Geschichte erzählen ... es soll ja helfen, das ganze Mal loszuwerden.

Ich hatte meinen ersten Pos. Test am 21.01.2010 in der Hand. Und war überglücklich. Mein Verlobter ebenso. Sein Kinderwunsch ist fast noch größer als mein eigener und in der Zeit davor war er auf jeden Fall hibbeliger als ich.

Am 04.02.2010 hatte ich meinen ersten FA Termin. Es sah alles gut aus, meinte mein Fa. Fruchthöhle da, gut eingenistet. Blut abgenommen und das ganze Prozedere.

Am 22.02. hatte ich dann den zweiten FA Termin. Auf den ersten Blick sah auch alles prima aus. Fruchthöhle gewachsen. Dottersack da. Aber halt nur in der Ecke eine "Fruchtanlage" - wie er es nannte, und vor allem: kein Herzschlag. Trotzdem habe ich dort meinen Mutterpass bekommen.

Ich bekam einen neuen Termin für Freitag, 26.02.2010 - und ich hoffte auf einen der hier viel zitierten "Eckenhocker".

Aber leider war das Bild am Freitag unverändert.

Ich wurde direkt ins KKH überwiesen. Konnte direkt dorthin laufen, es ist quasi gegenüber.

Dort hat mich eine sehr einfühlsame Ärztin nochmal genauestens untersucht. Kam aber zu dem gleichen Ergebnis.

Da ich an der Tag morgens vor AUfregung noch nichts gegesssen hatte, wurde die AS direkt auf 11 Uhr gelegt. Ich konnte direkt dort bleiben.

Vier Stunden sollte ich nach dem Eingriff dort bleiben, zur Beobachtung, dann durfte ich mich abholen lassen. Es ging alles gut. Der Arzt machte mir sogar Mut und meinte zum Abschied "das nächste Mal sehen wir uns am Ende der 40. Woche ...". Überhaupt waren alle dort sehr lieb, respektvoll und einfühlsam.

Naja, mir gehts jetzt eigentlich ziemlich bescheiden. Körperlich ganz gut, denke ich. Habe schon keine Blutung mehr. Nur noch leichte SB seit gestern. Hier und da mal ein Ziehen im Bauch - aber das ist ja klar, muss sich ja alles zurückbilden.

Mir wurde gesagt, dass ich idealerweise zwei bis drei Zyklen abwarten soll, da dann die Prognosen besser seien für die Folgeschwangerschaft. Es ginge aber auch früher.

Hinzu kommt bei mir, dass ich noch nicht gegen Röteln immun bin (eben drei Monate) - und nun werde ich mich wahrscheinlich auch erstmal impfen lassen. Dann muss ich zwar wirklich länger warten, bis wir wieder offiziell üben können, bin dann aber auf der sicheren Seite - zumindest in dieser Sache.

Außerdem war das schon meine zweite FG. Die erste war im März 2009 - aber ein selbstständiger, vollständiger Abgang. Es hat 9 Zyklen gedauert, bis ich wieder SS wurde. ich hoffe, dass es dieses Mal schneller geht, wenn wir erstmal wieder üben.

Ansonsten bin ich ziemlich down. Ich fühle mich so leer und könnte oftmals einfach so losheulen. Arbeite heute wieder und werde mich damit hoffetnlich ausreichend "ablenken".

Ich hoffe jetzt nur, dass meine erste Regel wie von der Ärztin angekündigt in 4 bis 6 Wochen kommt und sich wieder einpendelt.

Weiterhin hoffe ich, dass bei der Gewebeuntersuchung nichts rauskommt, was uns vielleicht dauerhaft den Kinderwunsch kaputt macht.

... ich wünsche euch allen weiterhin viel Kraft und Mut für die nächste Zeit. Und danke schonmal fürs Zuhören/Lesen.


#kerze #kerze #kerze #kerze #kerze #kerze #kerze
#kerze #kerze #kerze #kerze #kerze #kerze #kerze
#kerze #kerze #kerze #kerze #kerze #kerze #kerze

(eine für jede von uns)

Beitrag von hannah.25 01.03.10 - 10:40 Uhr

hallo,

erstmal möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du nun zwei sternchen hast. lass bitte dafür fest drücken #liebdruecken

es ist wirklich gut, wenn du einfach mal all deine gedanken rausgelassen hast. du wirst dich befreiter fühlen, da bin ich mir sehr sicher.
und bitte red auch sonst über deine trauer. du musst nicht immer stark sein und du darfst auch traurig sein. man sollte seine gefühle nie verstecken.

ich versteh dich gut, dass es dir beschissen geht. ich denke, so fühlt wohl jeder, der sein kind verloren hat. und ich denke, du wirst dich auch noch eine weile so fühlen. deine beiden sternchen werden sicher nie vergessen und das ist auch gut so.

ich find es gut, dass die ärzte so einfühlsam waren. das ist in so einer schweren lage eh wichtig genug. leider sind es ja heute nicht mehr alle ärzte.

ich find es auch gut, wenn du dich erstmal gegen röteln impfen lässt. sicher ist sicher.
und ich denke auch, es ist besser, wenn man nichts überstürzt. nimm dir die zeit zum trauern. dann hast du wieder die kraft nach vorn zu schauen und einen neuen versuch zu wagen.

ich wünsch dir ganz viel kraft, wenn dir nach reden ist, hier hast du ja immer einen guten anlaufpunkt. und ich wünsch dir starke arme, die dich fest halten.
für euren babytraum wünsch ich euch alles gute und hoffe, dass ihr bald ein gesundes baby in den armen halten dürft. #klee

#kerze #kerze für eure beiden sternchen

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah fest im #herzlich

Beitrag von schnuppell 01.03.10 - 10:58 Uhr

Hallo liebe Frechdäxxin,

auch von mir einen dicken Tröste-Drücker. Hier versteht Dich jeder und wir können alle nachvollziehe, wie blöd es Dir grade geht... Ich wollte anfangs überhaupt nicht über meine FG spechen und haben mich nur hier ausgetauscht. Da es mir sehr geholfen hat, hoffe ich, dass es für Dich genau so gut ist.

Lass Dir fürs Üben bzw. fürs Wieder-Anfangen so viel Zeit, wie Du magst - ich finde die Rötel-Impfung auch sinnvoll. Dann hast Du in dieser Zeit ja vielleicht auch ein bißchen das Gefühl, alles gut für das nächste Baby vorzubereiten.

Ich drücke Dir fest die Daumen und hoffe, dass ihr bald wieder ss werden und nach einer tollen Schwangerschaft ein gesundes Baby bekommen werdet.

Beitrag von kleinefee79 01.03.10 - 11:42 Uhr

Fühl Dich gedrückt!!!
Es tut mir sehr leid für Dich.

Habe gerade meine 3. FG hinter mir.:-(
Die 2. wurde bei mir auch durch Ausschabung in der 10 Woche beendet. Leider war nur eine leere Fruchthöhle zu sehen.
Meine Periode kam pünktlich 4 Wochen später.
Allerdings Rate ihc Dir, Dich nicht zu sehr unter Druck zu setzen.
Das habe ich nämlich gemacht, weil ich unbewusst durch eine neue SS die Trauer verdrängen wollte.
Dies hatte zur Folge, dass mein gesamter Hormonhaushalt durcheinanderkam.
Jetzt im Februar ca. ein Jahr später war ich wieder schwanger, hab den Krümel aber gerade verloren.

Ich rate Dir ehrlich zu Dir selbst zu sein und Deiner Seele und Deinem Körper Ruhe zu gönnen.
Du entscheidest, wann es DIr wieder besser geht und lass Dich nicht von anderen beeinflussen, die sagen das Leben geht weiter.

Das Leben geht zwar weiter, aber nach einer FG braucht man einfach Zeit, um wieder in den eigenen Rhytmus zu kommen.

Alles Alles Liebe!!!

kleinefee mit #stern#stern#stern im #herzlich

Beitrag von alice85 01.03.10 - 14:23 Uhr

Hallo Frechdaxx!!

Erstmals möchte ich dich ganz fest #liebdrueck!!

Habe auch vor 1 Woche mein Baby in der 7 Woche verloren!!
Die Zeit danach ist fürchterlich, man könnte die ganze Zeit nur heulen!!!!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles Gute für deine Zukunft! und das wir uns alle bald im SS Forum sehen!!!!!

2 #kerze#kerze für deine 2 #stern#stern

Alles Liebe Michi!

Beitrag von blueeyes36 01.03.10 - 15:00 Uhr

Hallo!

Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie Du Dich im Moment fühlst. Ich hatte auch eine FG Ende 2005 - Fruchthöhle mit einem kleinen Etwas zu sehen - aber leider blieb es dabei und schon am selben Tag hatte ich die AS...
Aber es gibt in Deiner Geschichte eine ABSOLUTE Parallele:
Der Oberarzt sagte am nächsten Tag nach der OP zu mir: Ich wünsche Ihnen alles Gute, ganz viel Kraft und das nächste Mal sehen wir uns erst zur Geburt!
Und: so war es auch. :-D
Ich habe damals bewusst ein wenig längere Zeit ins Land gehen lassen (alle Impfungen/Untersuchungen gemacht), mir die Zeit des Verarbeitens "gegönnt" und wurde Anfang 2008 wieder schwanger und der Oberarzt sah mich tatsächlich bei 40+2 zur Geburt wieder.
Ich erzählte ihm davon (er konnte sich natürlich nicht erinnern) und auch davon, dass mir seine Aussage damals ganz viel Kraft und Zuversicht gegeben hat!
Meine ganz persönliche Einstellung bei aller Trauer damals war, dass es aus einem mir nicht erfindlichen Grund nicht sein sollte und dann habe ich mein #stern ziehen lassen.
Heute ist mein "Großer" 16 Monate alt, kerngesund und mein ganzes Glück! Es hat sich gelohnt, es nochmal zu versuchen - fühl Dich ganz doll und lieb #liebdrueck -
ich wünsche Dir/Euch alles, alles Gute!!!