ALG2 und Ausbidlung? Bzw. Weiterbildung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mijolu 01.03.10 - 11:43 Uhr

Hallo,
eigentlich bin ich Erzieheirn. Momentan bin ich Allein erziehend. Ich habe 2 Kinder im Alter von 1+4 Jahren..
Ich beziehe ALG2. Ab August habe ich einen Krabbelgruppenplatz für meinen Sohn und würde gerne eine neue Ausbildung zur Rettungsassistentin machen.
Ich bin mit meinem alten Job unzufrieden und 26 Jahre alt. Wenn ich nun was Neues starte, dann jetzt!
Und das ist genau das Richtige für mich.

Die Ausbildung ist schulisch und dauert 2 Jahre. Kostenpunkt liegt bei 6500 € .
Frage 1: Habe ich eine Chance, dass das Jobcenter die Kosyten trägt?
Frage 2: Kann ich während der Ausbildung, wo ich kein Geld beziehe, weiterhin Sicherungen erhalten?

Über Antworten würde ich mich freuen. Ich bedanke mich schonmal im voraus recht herzlich bei Euch..

Liebe Grüße, Mi

Beitrag von windsbraut69 01.03.10 - 11:47 Uhr

Nur Deine Unzufriedenheit wird kein Argument sein, Dir eine weitere Ausbildung zu finanzieren.

Wie möchtest Du denn die Arbeitszeiten im Rettungsdienst mit Deinen Kindern vereinbaren?

Gruß,

W

Beitrag von multivitamin 01.03.10 - 12:00 Uhr

Hallo Mi,

das sieht eher schlecht aus:

zu 1: Da Erzieherin in Deutschland ein gesuchter Job mit Zukunftsperspektive ist, stehen die Chancen für eine Übernehme sehr schlecht.

zu 2: Wenn Deine gewünschte Ausbildung grundsätzlich Bafög-fähig ist wirst Du kein Alg2 mehr für Dich beziehen können, egal ob Du wirklich Bafög erhälst. Das Du Bafög erhälst ist m.W.n. unwahrscheinlich, da Du bereits eine abgeschlossene Ausbildung hast. Du müsstest also selbst für Deinen Unterhalt aufkommen, könntest evtl. Wohngeld + Alg2 für das Kind beziehen.

Du solltest Dein Vorhaben frühzeitig im Voraus mit Deiner Sachbearbeiterin beim Jobcenter besprechen. Die kann Dir genau sagen, was bewilligt würde und was nicht.

LG Multivitamin

PS. Verdienstmöglichkeiten und Arbeitszeiten im Rettungsdienst sind übrigens nicht so toll.

Beitrag von kimmy1978 01.03.10 - 12:31 Uhr

Hallo!

Also ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, daß Du es nicht schaffen kannst den Job des Rettungsassistenten und Deine Kinder unter den Hut zu bekommen.

Zu meiner Zeit (ist mittlerweile 8 Jahre her) gab es 24/48, d.h. man hatte 24 Stunden Dienst, dann 48 Stunden frei.

Wie willst Du das machen?

LG
Kimmy

Beitrag von mijolu 01.03.10 - 13:12 Uhr

Ich danke euch für eure Meinung..
Habe mir schon gedacht, dass man sobald man BaföG berechtigt ist , keine Leistungen mehr beziehen kann.
Somit wären mir ja schon Steine in den Weg gelegt worden..
Ist das immer so oder gibt es auch Ausnahmen?

Die Kinder haben einen tollen Vater und tolle Großeltern und ein 48 Std Dienst wäre kein Problem. Nacht und Frühdienst genauso wenig. Irgendwie würde das gehen. Und es geht ja auch erstmal um die Ausbildung. Die erstmals schulisch ist und dann praktisch. und 48 Std Dienste werden dort in der Ausbdilung erstmal nicht geschoben.. Soweit ich weiß!

Beitrag von shasmata 01.03.10 - 14:43 Uhr

Soweit ich weiß, bekommt man doch nur für die erste Ausbildung Bafög oder BAB oder was auch immer?

Anfragen würde ich beim Jobcenter mal, ob sie eine Umschulung übernehmen würden. Fragen kostet schließlich nichts ;)

Meinem Freund wurde allerdings auch immer gesagt, gibt's nicht.
Jetzt auf einmal würden sie aber doch eine Umschulung zahlen ;)

Beitrag von multivitamin 01.03.10 - 14:57 Uhr

Hallo,
das ist ja das große Problem bei der Sache:

Sie wird kein Bafög erhalten weil 2. Ausbildung aber auch kein ALG2 da die Ausbildung wahrscheinlich dem Grunde nach Bafög-förderfähig ist -> werder hier noch dort Geld!


"Studenten, wie auch Schülern, und allen anderen, deren Ausbildung nach den Vorschriften des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) dem Grunde nach förderungsfähig ist, steht kein Anspruch auf ALG II (Arbeitslosengeld II), Hartz IV, oder Sozialhilfe, Hilfe zum Lebensunterhalt, zu, § 7 Abs. 5 S. 2 SGB II und § 22 SGB XII." http://www.sozialhilfe24.de/bafoeg/alg-ii-bafoeg-studium.html

Eine 2. Ausbildung ist ein Luxus den die Solidargemeinschaft i.d.R. nicht bezahlt sondern den man sich selbst leisten können muß.

LG Multivitamin

Beitrag von woodgo 01.03.10 - 16:38 Uhr

Und wie willst Du arbeiten mit 2 Kindern?
Da ist doch garnix durchdacht#kratz

Beitrag von bottroperin1987 01.03.10 - 17:59 Uhr

Hallo

ich mache ab 15März auch eine weiterbildung...

für die weiterbildung erhalte ich keine vergütung also bekomm ich weiterhin ergänzend alg2..

ich bekomme jedoch für den ganzen zeitraum der weiterbildung fahrgeld erstattet..

ob die arge dir das bezahlt kann ich dir nicht sagen aber du hast einen anspruch auf ein bildungsgutschein und damit kannste jede weiterbildung beginnen wo ein bildungsgutschein erforderlich ist


lg Sandra

Beitrag von king.with.deckchair 01.03.10 - 19:46 Uhr

"aber du hast einen anspruch auf ein bildungsgutschein"

Soso. Wo steht denn das bitte (Gesetzestext) mit dem "Anspruch" auf einEN Bildungsgutschein?!

Tipp: Er GIBT keinen Rechtsanspruch auf einen Bildungsgutschein!

Beitrag von bottroperin1987 01.03.10 - 20:43 Uhr

hey

ich kann nur das wiedergeben was meine beraterin zu mir gesagt hat..

sie meinte wort wörtlich zu mir das ich eine anspruch auf einen gutschin habe..


lg Sandra

Beitrag von windsbraut69 02.03.10 - 06:40 Uhr

Ja DU vielleicht aber woher nimmst Du die Gewißheit, dass SIE das auch hat.

Gruß,

W