Darf sie soviele Hunde halten?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von nudelmaus27 01.03.10 - 11:53 Uhr

Hallo Ihr!

Vorab hier die Situation:

Meine Eltern wohnen in einem Wohngebiet (viele Mehrfamilienhäuser und auch Reihen- und Einfamilienhäuser). Meine Eltern wohnen zur Miete in einem Mehrfamilienhaus, betreffende Familie hat ca. 50 m Luftlinie entfernt ein Einfamilienhaus errichtet und ist mit einigen Hunden (max. 4) eingezogen. Es sind kleine Wurfpfeile (Chihuahuas). Soweit sogut.
In den letzten Monaten (sie wohnen ca. 2 Jahre da) sind aus den max. 5 Hunden mindestens 10 geworden, die täglich tags wie nachts immer mal wieder extrem kläffen und meine Eltern fühlen sich dadurch in ihrer Ruhe gestört.
Sie ist kein Züchter! Soweit wir das rausbekommen haben, ist ihre Schwester Züchterin und lagert dort quasi die Nachkommen zwischen.

Nun meine Frage, kann man was dagegen machen. Oder gibt es gar ein Gesetz was sowas verbietet.

Meine Mutter hat auch schon mit der Dame gesprochen, doch die wurde gleich frech und meinte, wenn sie es stört solle sie doch ausziehen. Es gab wohl auch schon andere Beschwerden und es liegen wohl 2 Anzeigen (davon eine von meiner Mutter) vor.

Kann mir jemand vielleicht helfen?

Bin wirklich ein Hundefreund aber das was dort Phase ist geht garnicht.

Danke und Gruß,
Nudelmaus

Beitrag von mineos 01.03.10 - 12:56 Uhr

Hm, ich würde vielleicht mal im Rathaus anrufen und da nachfragen. Die Vorbesitzer unseres Hauses haben hier 5 Hunde (allerdings Schäferhunde) gezüchtet und sind dann ausgezogen, weil es eigentlich nicht erlaubt war (gab auch teilweise Stress mit den Nachbarn obwohl die Hund überhaupt nicht gebellt haben) und sie sich auch noch mehr vergrößern wollten.

Ich denke schon, dass das im Prinzip einer Zucht gleichzusetzen ist, ob die Vermehrung nun da im Haus passiert oder nur als "Lager" dient ist dabei doch egal. Die Stadtverwaltung kann dir da bestimmt helfen. Was hat die Polizei denn dazu gesagt, als die Anzeige gemacht wurde?

LG

Beitrag von nudelmaus27 01.03.10 - 13:03 Uhr

Also die Polizei sagt immer nur, dass man die immer anrufen soll wenn man sich gestört fühlt, weil es dann irgendwann mal ein Bußgeld gibt.
Das Problem ist nur, da es in unserem Stadtteil keine Behörde mehr gibt (wurde weggekürzt) braucht die Polizei schon 1/2 Stunde Anfahrt, meistens sind die unter einer Stunde nicht da und da sind die Hunde schon wieder ruhig und du stehst als Blöder da.

Auf der Stadt hat meine Mama auch schon angerufen, die meinten sie söllte die genauen Zeiten notieren, wann gebellt wird #augen und es gebe kein Gesetz!

Aber so kann es doch nicht sein, die hat immer mehr Viecher, geht morgens auf Arbeit und die Hunde kläffen :-[!

Beitrag von glu 01.03.10 - 14:51 Uhr

So viel ich weiss müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden ab einer gewissen Anzahl von Hunde. Da das aber alles auf kommunaler Ebene abläuft wirst Du wohl mal das Veterinäramt befragen müssen, ggf. weiss auch ein TA in dem Kreis Bescheid und Du fragst den mal!

lg glu

Beitrag von farina76 01.03.10 - 17:00 Uhr

Weiß nicht ob man wegen der Menge der Hunde was machen kann wenn die Haltung artgerecht ist.

Sicher kann man sie aber wegen dem Lärm anzeigen. Ich habe selber 2 Hunde aber Hundegebell nervt mich auch tierisch. Immer wieder anzeigen und auch mal nachts die Polizei holen wenn die Hunde bellen.

Irgendjemand hat mal erzählt man muß insgesamt ne halbe Stunde Hundegebell am Tag akzeptieren. Aber nicht ständiges Gebell.

Beitrag von murmel0509 02.03.10 - 17:34 Uhr

Hallo !

Meine Eltern haben damals (2002) unsere Nachbarn verklagt. Sie hatten zwischen 8 und 15 Huskys ( mit Welpen ) und die süßen haben mindestens 1 Mal am Tag ein Heulkonzert gestartet, das hat meine Eltern wahnsinnig gemacht, mich nicht. :-p
Die Richterin hat damals eine Art Vergleich geschlossen. Zur Zeit der Urteilsverkündung waren es 10 Hunde und die Nachbarn durften max. 8 Hunde halten und die Hunde mussten ab 22 Uhr ruhig sein. Wiegesagt hier ging es nicht um Chihuahas sondern um ein paar Nummern größer.

Liebe Grüße

Nadine

Beitrag von janaleinchen 03.03.10 - 21:39 Uhr

Ich frage mich warum hier die Hunde Wurfpfeile genannt werden?...