2.Kind: Hat noch jemand letzte Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annabernhard 01.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo!
Nächste Woche ist der errecnete Termin für unsere Lütte. Hat noch jemand letzte Tipps oder gute Ideen für die Anfangszeit mit zwei Kindern? Der Große ist jetzt 21 Monate und so langsam werd ich nervös, wies so klappen wird.

Vielleicht hat ja noch jemand gute Hinweise oder es fällt jemandem was ein, an dass ich bisher noch nicht gedacht habe.

Das wäre toll.

Schönen Dank schonmal für viele Antworten.

LG,
A

Beitrag von dodo0405 01.03.10 - 12:06 Uhr

Der einzige Tipp ist, Hilfe anzunehmen, die dir angeboten wird, und öfter mal "Nein" zu sagen, was Besuch angeht :-)

Beitrag von rebeccadewinter 01.03.10 - 12:07 Uhr

lasse alles einfach auf dich zu kommen...du wirst dein Weg und deine Routine finden. Planen kann man das schlecht, alles spielt sich im laufe der Zeit ein.
Manchmal kann es ganz schön stressig werden, aber das schöne überwiegt einfach. Alles ganz locker sehen, vor allen muss man Abstriche machen. Was nicht geht geht nicht. Da muss man auch mal das Fenster ungeputzt lassen und andere Dinge hinten anstellen.

Viel Spass mit deinen Beiden und alles Gute für die Geburt

Katja mit Philipp 3,5 jahre und Pascal knapp 1,5 jahre

Beitrag von bokatis 01.03.10 - 12:34 Uhr

Das klappt auf jeden Fall, das haben schon 1000 andere vor dir hingekriegt, also schaffst du das auch :-).

Mein Großer war 22 Monate als die Kleine kam. Wir haben ihn schon sehr lange vorher darauf vorbereitet, dass er eine Schwester bekommen wird und was dann so alles sein könnte (Geschrei, Windel wechseln usw...aber auch schöne Sachen wie, dass er helfen kann und sie mit ihm spielen kann, wenn sie mal groß ist ). Gut geholfen hat uns das Buch "Wir sind jetzt vier".

Ansonsten hat die Kleine ihm natürlich ein Geschenk mitgebracht ;-) (Feuerwehrauto).

Grüße
K.

Beitrag von mamajo 01.03.10 - 13:27 Uhr

Hallo!

Meine beiden Jungs sind genau 3 Jahre auseinander und ich war heilfroh, dass mein Mann die ersten 3 Wochen zu Hause war.

Wie schon gesagt wurde, nimm jede Hilfe an die Dir angeboten wird und habe auch keine Scheu um Hilfe zu bitten bei Freunden und Familie.

Ich war nach den 3 Wochen sehr froh, dass der Große oftmals von Oma und Opa geholt wurde und auch dort übernachtet hat. Es tat mir gut und auch meinem Großen. So hatte er mal wieder Zeiten in denen sich ausschließlich nur um ihn gekümmert wurde, das hat er sehr genossen :-)

Die ersten 2 Monate war es ziemlich anstrengend und ich habe manches Mal gedacht: "Was hast Du Dir bloß angetan!?" Aber diese Gedanken waren auch ganz schnell wieder verschwunden ;-)

Als das Baby nachher etwas größer war habe ich mir Freiräume geschaffen, in denen ich nur was mit dem Großen unternommen habe. Das war ganz wichtig!

Ansonsten habe ich den Großen so gut es ging überall mit einbezogen.

Und mach Dir keinen Streß wegen des Haushaltes. Wenn was liegen bleibt, bleibt halt was liegen. Davon muß man sich absolut freimachen!

LG und alles Gute für die Geburt und das Leben zu viert!

mamajo #blume

Beitrag von kidwish 01.03.10 - 14:19 Uhr

Huhu,

ich hab auch nächste Woche ET und unsere Maus ist dann fast 23 Monate alt, wenn der Kleine kommt.
Ich versuche mir keine Gedanken zu machen undzu viel zu planen, es kommt ja doch anders ;-)
Was wir auf jeden Fall machen werden ist die Sache mit dem kleinen Geschenk für die "Große" (Gott, das klingt vielleicht komisch, irgendwie ist sie ja auch immernoch unser "Baby" ;-)), damit hab ich bislang viel Positives gesehen/gehört.
Wir werden versuchen Hannah so viel wie möglich einzubinden in alles. Wir haben soweit das in dem Alter möglich ist versucht ihr zu erklären, dass da ein Baby im Bauch wächst und das bald kommt und dann auch unseres ist usw..
Ansonsten hat mein Mann erstmal 3 Wochen Urlaub, dann geht er 2 Monate arbeiten, Restjehresurlaub, dann wieder 2,5 Monate, dann Elternzeit 1 Monat, dann wieder 3 Monate und nochmal nen Monat Elternzeit. Ich denke das wird ganz schön entlasten und bei mir Energien auftanken können :-) Ich werde auch gern Hilfe annehmen, meine Mom kommt z.B. dann mal ordentlichen Putz in der ersten Zeit oder nimmt Hannah mal nen Tag oder auch stundenweise usw usw.. Auch der Tipp mit dem Besuch - das haben wir bei Hannah auch gemacht - nicht zu viel und auch mal was liegen lassen. Die Wäsche motzt nicht, wenn sie ungebügelt bleibt.

Leg dich wenn beide Kleinen Nachmitags schlafen auch mal mit hin.

Voratskochen (lassen) ist grad für den Anfang glaub ich auch gut. Und auch bestellen darf mal sein, denke ich ;-)

Schau dass du auch dir was Gutes tust zwischendrin (seis auch nur einfach mal nur das Größere mit wem aufn Spielplatz zu schicken und der Papa hats Kleine und du gehst einfach mal ne Stunde baden und liest oder gönnst dir mal ne Kosmekbehandlung oder den Frisör - mir hat sowas sooo gut getan und danach hatte ich wieder viel mehr Energie.

Ansonsten sag ich einfach nur - wir schaffen das schon :-)

LG
Denise mit Hannah 23.04.08 + Samuel inside (ET-11)