Ich dreh durch - hab ich einen Zwängler daheim?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hirnsturm 01.03.10 - 12:21 Uhr

Mein Freund ist wirklich im Grunde nicht verkehrt, aber unter Stress geschieht wiederholt so einiges, was mich immer mehr erschreckt und verzweifeln lässt: Er geht mit mir um wie mit einer lästigen Wanze. Nichts was ich tue ist ihm gut genug und vor allem gründlich genug. Neulich hat er mich wegen "herumliegender" Socken gerügt - wirklich gerügt, wie ein Schulkind! Dabei war ich gerade erkennbar dabei, bereits die zweite Socke anzuziehen. Oder er deutet vorwurfsvoll auf eine Käseverpackung, die auf meinem Teller liegt - und hat dabei komplett vergessen, dass er sie 20 Sekunden vorher selbst dort hingeknüllt hat. Oder er nimmt den Kerzenständer vom Tisch - wo er seit Wochen steht und verwendet wird - und bezeichnet ihn als Teil "meines Chaos". Wenn ich koche, lässt er mir dabei keine Ruhe, bis letztendlich er selbst am Herd steht. Denn - ganz klar - so wie ich es mache, das gehrt dfoch so nicht. Wenn ich gesaugt oder geputzt habe, saugt/putzt er häufig genau dort einige Stunden später nochmal. Und wenn er mir eine Frage stellt, darf ich keine Sekunde mit der Antwort zögern, sonst glaubt er, ich wollte ihn beleidigen. Ich krieg manchmal schon ne Gäsehaut, wenn er mich ruft, denn wehe ich höre ihn nicht oder stehe nicht sofort vor ihm - er glaubt unfehlbar, ich würde mir nicht die Mühe machen zu reagieren. Das ist doch verrückt!

Wir reden viel darüber. Aber es ändert sich kaum was. Ich glaube ihm mittlerweile, dass er das alles nicht tut um mich klein zu halten. Er ist NICHT der Typ für diese Art Machtkampf!

Kann sowas ein Hinweis auf irgend eine Zwangserkrankung sein oder ist das einfach nur eine schwere Macke? Sein Vater ist genau so, nur ehrlich gesagt noch viel, viel schlimmer.

Beitrag von Vorbild? 01.03.10 - 12:29 Uhr

Die Leiterin eines Erziehungskurses sagte zu den Teilnehmern, dass sich ab 35 die Verhaltensweisen, die man in frueher Kindheit gelernt hat, den Weg an die Oberflaeche bahnen...

Wie Du das vielleicht aendern kannst? Vielleicht in dem Du ihm immer wieder vor Augen fuehrst, dass er sich benimmt, wie sein Vater und wie Du Dich dabei fuehlst, bzw. in fragen, ob er sich noch daran erinnern kann, wie er sich als Kind gefuehlt hat, wenn so mit ihm gesprochen wurde..

Beitrag von thyme 01.03.10 - 12:38 Uhr

#schock #zitter Das ist ja grauenhaft. Vielleicht lässt du mal eine Videokamera laufen?

Beitrag von witch71 01.03.10 - 13:02 Uhr

Wie reagierst Du denn auf seine "Rügen"? Und auf seine Erzürnung, wenn Du nicht binnen Sekunden zu ihm gebeamt bist, wenn er Dich ruft? Was passiert, wenn Du ihm nur lächelnd die Käsepackung wieder auf den Teller legst, mit dem freundlichen Hinweis, das könne er selbst aufräumen, wenn es ihn störe?
Interessiert mich wirklich..

Und ja, ich bin auch sicher, dass er dieses Verhalten nur los wird, wenn er reflektiert, dass er sich wie sein eigener Vater benimmt. Frag ihn mal, ob er sich gerade seinen Kindertraum erfüllt und endlich so wird, wie Papa.. ;-)

Beitrag von hirnsturm 01.03.10 - 14:19 Uhr

wie er reagiert? Er fragt auch auf einfaches, kommentarloses und ohne böses Gesicht Zurückgelegtes: wie man so gehässig sein kann, wo er doch so viel für mich tut (er tut in der Tat viel für mich.)

Neulich habe ich gerade einen Schrank frisch aufgebaut und das erste was er tat - seine verdreckten Socken obendrauf. Er war entsetzt, als er die Socken dann auf seinem schrank wiederfand. Wenn ich was dazu sage, heißt es schlicht, kleines Versehen, ich solle es doch einfach wegräumen.

Und, ja, er sieht das mit seinem Vater - glaubt sich aber weit entfernt von dessen Verhalten. Er sieht ne ganz leichte Tendenz, wo ich volle Kanne sehe.

Beitrag von hirnsturm 01.03.10 - 14:21 Uhr

ach ja, und wie ich reagiere: ich zeige ihm, dass mich das verletzt und unendlich nervt. Ich frage, warum er das immer wieder tut. Manchmal ignoriere ich es mittlerweile komplett. Egal was ich tue, es wird nicht besser oder weniger.

Beitrag von asimbonanga 01.03.10 - 14:18 Uhr

Ganz ehrlich:Nichts wie weg-----------


das wird nicht besser------mein Ex-Mann zeigte ähnliche Verhaltensweisen

L.G.

Beitrag von frieda05 01.03.10 - 16:39 Uhr

"Der Feind in meinem Bett"

GzG
Irmi

Beitrag von fipi74 01.03.10 - 17:33 Uhr

Daran musste ich auch sofort denken!

Beitrag von blackxy39 02.03.10 - 07:20 Uhr

du armes ding! solche menschen treiben einen echt in den wahnsinn.und ide zukunft siehst du in seinem vater!

ganz ehrlich: beine in die hand und weg da.
irgendwann macht es dich psychisch krank und du fängst an ihn zu hassen.
ich weiß genau wovon ich spreche!

er gibt dir das gefühl nix gebacken zu bekommen!
und ehrlich ich habe irgendwann selbst daran geglaubt. mein ego war bei -20.

ich habe jahre gebraucht um einzusehen das ich doch was kann und man achtet was ich tue. aber bis heute beschleicht mich einfach ab und an das gefühl nix auf die reihe zu bekommen. ich zweifle an allem was ich tue, obs die erziehung meines kindes ist oder in der arbeit oder was freundschaften betrifft.

so ein mensch bringt dich nicht weiter im leben glaube mir.

#liebdrueck