Schwangerschaftsdiabetes

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von milla5 01.03.10 - 12:33 Uhr

Hallo,

hatte heute beim Arzt den Glukosebelastungstest. Leider wurde bei mir ne Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Wert eins lag noch bei 90mg/dl, Wert zwei dann bei 209mg/dl und Wert drei bei 187mg/dl. Jetzt soll ich zum Diabetologen. Wer hat Erfahrung damit, oder Vergleichswerte? Habe keine Ahnung ob das jetzt viel zu hoch ist. Gleichzeitig ist aber mein Kleiner jetzt in der 26.SSW eine Woche zurück. Ich dachte immer, dass die Kinder bei Schwangerschaftsdiabetes eher größer als kleiner werden, zumal mein Großer ein Startgewicht von 4130g hatte.

Würde mich über Antwort freuen,

LG Milla, mit Domenik (2008) und David im Bauch (26.SSW)

Beitrag von getmohr 01.03.10 - 12:38 Uhr

also dein Nüchternwert ist in ordnung, der darf nicht höher als 90 sein, die Werte nach 1 bzw zwei Stunden sind deutlich zu hoch, wenn ich mich recht erinnere sind da die grenzwerte 140 und 120.

Positiv ist, dass dein Nüchtern wert okay ist, dieser ist nämlich durch Ernährung nur wenig beeinflussbar und wenn der außer Kontrolle gerät muss meist Insulin gespritzt werden, Die anderen Werte kanst du durch diätische Ernährung häufig gut in den Griff bekommen.

Statistisch gesehen sind Babys deren Mütter einen Schwangerschaftsdiabetes hatten größer und schwerer, heißt aber nicht, dass das immer so sein muss, Genauso wie viele mais auch ohne Diabetes große und schwere Babys bekommen, bekommen welche mit Diabetes kleine und zarte Babys. Größe und gewicht des Babys, gewichtszunahme der Mutter und geringe Fruchtwassermenge können Indizien für eine Diabetes sein.

Beitrag von hardcorezicke 01.03.10 - 12:40 Uhr

huhu.. bei mir wurde auch in de 24 ss diabetes festgestellt...
wie meine werte waren weiss ich nicht mehr.. aber nicht so hoch wie deine..

ich bin auch beim diabetologen und musste da den test leider noch mal machen..

musste dann 3 tage täglich messen vor jeder mahlzeit.. also früh mittag und abend..

dann wurde mir nahegelegt kohlenhydrat arm zu essen..

hat ne woche gut geklappt und dann brauchte ich sporadisch messen... war immer top..

na ja jetzt war ich freitag beim doppler und meine kleine soll 200 gramm zu viel haben.. aber noch in der grenze

habe darauf hin wieder täglich gemessen.. und heute spontan zum doc... weil ich ua keine nadeln und tester mehr hatte...

es sind die letzten 3 tage wieder mal werte aus der reihe gefallen.. soll schauen das ich noch weniger beilagen wie kartoffeln ect essen und sporadisch messen und in 3 wochen wieder kommen...


dabei suche ich mir schon brot aus was die wenigsten kohlenhydrate hat... normal esse ich ja zu wenig.. man weiss ja schon nicht mehr was man noch essen soll und was nicht... weil mal schlägt er bei einer scheibe brot an und mal nicht... man hat schon richtig angst...

na ja kind wird jedenfalls gut versorgt und plazenta ist auch gut... nur halt nen bissl zu schwer..

LG

Beitrag von analena78 01.03.10 - 12:52 Uhr

ich war schon vor der schwangerschaft diabetikerin, und habe jetzt als zielwerte nüchtern 80, 1 stunde nach dem essen nicht über 140 und 2 stunden nach dem essen nicht über 120.
deine werte sind schon mächtig erhöht.
ich möchte dir jetzt keine angst machen, aber möglich das du auf insulin eingestellt wirst.
aber das ist auch nicht so dramatisch.
möglich das deine werte noch nicht lange so hoch sind, und das dein krümel noch nicht viel mitbekommen hat von den hohen werten.

wenn du dich zum thema ernährung mal informieren möchtest, hab ich hier ne tabelle die ich sehr gern empfehle:

http://www.glyx-tabelle.de/

das ist das ampel-prinzip, also grün=gut, rot=schlecht.
die werte, die für dich interessant sind, stehen in der letzten spalte unter "glyx-ampel".

kannst ja mal alles durchlesen und wenn fragen auftauchen, kannste mich auch gern anschreiben, ich kenn mich mit dem thema nach 17 jahren ganz gut aus... ;-)

Beitrag von blackcat9 01.03.10 - 12:52 Uhr

Hallo Milla,

ich hatte seit der 25. Woche SS-Diabetes (inzwischen 4mal zur Kontrolle danach gewesen und es ist nix übrig geblieben. #huepf )

Meine Werte waren:
- nüchtern: 110 (statt 90)
- nach einer Stunde: 232 (statt 140)
- nach zwei Stunden: 162 (statt 120)

Alle Werte waren zu hoch. Ich musste dann regelmäßig kontrollieren und meine Ernährung umstellen. Colin war bis zum Beginn des MuSchus zu klein. Lag meistens zwischen 1-4 Wochen zurück. Immer grenzwertig, dass ich nicht ins KH musste. Aber er kam mit einer leichten Unterzuckerung am ET durch Einleitung mit 52cm und 3.210g zur Welt. Also völlig normal.

Andere Faktoren hatte ich auch nicht, die auf eine SS-Diabetes hingedeutet hätten.

Wenn man sich an die Umstellung hält, ist es eigentlich gar nichts schlimmes. Es wurde erkannt: Das ist wichtig. Und jetzt kann man handeln. Ich durfte öfter zum Baby-TV (Werte mussten ja kontrolliert werden). Dem Kurzen ging es aber immer gut.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von milla5 01.03.10 - 13:04 Uhr

Danke für die schnellen Antworten!! Hilft mir schon mal echt gut weiter.