Hund und Baby?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadi-25 01.03.10 - 12:53 Uhr

Hallo liebe kugelis!!

Habe seit 6 jahren mein geliebten Hund Elvis ;-)
er versteht sich eigentlich sehr gut mit kinder und wenn es ihm zuviel wird, dann geht er einfach weg.....
habe ein wenig angst das er unser baby nicht aktzptiert oder eifersüchtig wird!
hat jemand schon erfahrung damit gemacht?? was kann ich tun??

Lg nadi

Beitrag von verrueckteshuehnchen 01.03.10 - 12:58 Uhr

Wir haben auch einen Wauzi, besser gesagt meine Eltern. Als meine Nichte auf die Welt kam, ist sie ihr keine Sekunde von der Seite gewichen. Sie hat sie beschützt wie ihr eigenes! Als die Kleine dann größer war und auch mal rabiater mit Wauzi umging gab es auch nie Probleme. Also ich denke da gibt es keinen Grund zur Sorge...

Beitrag von cooky1984 01.03.10 - 12:58 Uhr

wir haben auch einen wauzi. die wird mit dem baby denke ich keine probleme haben.
ich denke man muss den hund einfach weiterhin beschäftigen und nicht links liegen lassen. dann hat er auch keinen grund eifersüchtig zu sein.

das wird schon!

Beitrag von nordseeengel1979 01.03.10 - 12:59 Uhr

Hallo nadi,

meine Schwester hat auch einen Hund und die hatten auch ein wenig diese Probleme, aber schlag sie Dir gleich ausm Kopf :-)

Du wirst merken was für ein Gespür Dein Hund hat. Der Hund meiner Schwester war total lieb in der Schwangerschaft.

Dann kam sie mit dem Baby nach Hause ausm Kkh und der Hund lag ab dem Tag immer neben dem Bettchen #verliebt Die zwei ( Hund und Kind ) sind Heute die besten Freunde :-) Wenn der Hund grad kein Bock hat, verpieselt der sich woanders hin, ansonsten ist toben angesagt :-)

Am besten wäre es, ausm Kkh ne volle Windel mit zu nehmen, das soll wohl gut sein, damit der Hund den Geruch schonmal wahrnimmt... und lass den Hund an dem Baby ruhig riechen, nicht zu pingelig sein...

Lg Nordseeengel 36.SSW

Beitrag von blueskorpi 01.03.10 - 13:03 Uhr

Hab die gleichen Überlegungen da wir 2 Hunde haben. Ich bin jetzt aber so das ich den beiden es schon zutraue das sie das gut hinbekommen. Der Rüde will da eh wenig von wissen und die Hündin ist total Kinderverrückt ;-)

Für mich ganz wichtig das das Kind lernt das es Plätze gibt an denen der Hund seine Ruhe hat und das Kind einfach die Finger davon lassen muß. Genauso sind Augen nichts in dem man rumbohrt. Wenn ich manchmal sehe was manche Hunde so zu erleiden haben weil Mama nicht dazwischen geht stellen sich mir die Nackenhaare hoch. Das da nichts passiert ist echt ein Wunder #augen

LG
Inka

Beitrag von de.sindy 01.03.10 - 13:04 Uhr

wir haben auch zwei hunde. bei dem einen mache ich mir eigentlich null gedanken aber der kleinere ist eben etwas "trottelig" und ungestüm (nicht bösartig). Aber ich denk das wird die Zeit bringen. Gutes beobachten ist da denk ich schon die halbe Miete.

Ich habe auch gelesen, dass man die Hunde so gut wie möglich mit einbinden soll. Ähnlich wie mit älteren Gewschwistern. Also auch mit ins Kinderzimmer lassen, und nicht die Tür vor dem Kopf zu schlagen oder sie auch beim wickeln zuschauen lassen etc. da sie sich dann nicht ausgeschlossen fühlen und den neuen Wurm nicht als böse Konkurrenz ansehen.

Hab da gute Hoffnung bei meinen Bollerschädeln. :-D

Beitrag von liv79 01.03.10 - 13:08 Uhr

Euer Baby gehört ja dann zum Rudel, und deshalb wird er es akzeptieren!

Wichtig ist, dass ihr ihm auch weiterhin Beachtung schenkt und er nicht zu kurz kommt, dann wird das bestimmt gut klappen!
Vermutlich wird er es dann beschützen und lieben #verliebt

Beitrag von dragonmother 01.03.10 - 13:16 Uhr

Der Hund muss sehen das er Rudeltechnisch unter dem Kind ist.

Sprich....mach kein großes Drama draus. Der hat zu akzeptieren das jemand ins Rudel kommt und über ihm steht.
Jeh mehr Panik und Sorgen du verbreitest, desto mehr wird sich der Hund nicht mehr auskennen.

LG

Beitrag von nadi-25 01.03.10 - 13:17 Uhr

danke schön für eure antworten!
Ich denke mal das er sich mit dem baby auch verstehen wird..... wollte erst das er nicht ins kinderzimmer kommt, aber dann schließe ich ihn ja aus!!! dann darf er überall mit hin ;-) ausser zum kinderarzt:-)

Lg nadi

Beitrag von sabsi1010 01.03.10 - 13:21 Uhr

Hallo Nadi!

Bei uns war das gar kein Problem. Wir haben Pancho schon immer volle Windeln und Bodies zum schnuppern aus dem Kh mitgebracht, um ihn drauf vorzubereiten. Anfangs war er skeptisch. Nach und nach freute er sich - so wie wenn mein Mann ihm meine getragenen Jeans hingehalten hat!

Und jetzt mittlerweile müssen wir nur aufpassen, dass er sie nicht von oben bis unten abschleckt!
Außerdem bekommt er natürlich weiterhin seine Streicheleinheiten und Spielzeiten! Er soll ja nicht denken, dass er jetzt nicht mehr wichtig ist!

Mach dir keine Sorgen, wird schon klappen!

LG,
Sabrina

Beitrag von nico13.8.03 01.03.10 - 13:40 Uhr

Hallo

Wir haben auch eine Hündin die fast 9Jahre dann ist wen unser 2Sohn zur Welt kommt-bei meinern Sohn war sie 2Jahre u sie is einfach nur super Lieb zu Kindern-bei uns gab es da keine Probleme,hab mir darüber auch keine Sorgen machen müßen.
Mitlerweile geht mein Junior auch super gerne mit ihr gassi weil sie so lieb is.

LG niki+krümmelboy 21+6ssw