Sohn 19 Monate hört nicht, dabei will ich ihn nur vor Aua schützen ;-)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nici0211 01.03.10 - 13:01 Uhr

Hallo!

Ich habe folgendes Problem mein Kleiner 19 Monate krappelt dauernd aufs Sofa und hängt sich über die Lehne!
Schimpfen, Ablenken und erklären das es Aua macht wenn er runter fällt hilft bei Ihm nicht -> er lacht mich nur aus!
Heut wäre er schon beinahe runter gefallen! :-(

Was tut Ihr wenn Eure Kleinen nicht hören?

LG

#blume

Beitrag von breeze86 01.03.10 - 13:05 Uhr

Ich nehm ihn in der Regel weg von dem was er nicht darf und setz ihn woanders hin. Ist aber nicht sehr effektiv, weil er geht gleich wieder zurück! ;-)
Auch wenn ich versuche ihn dann mit was anderem Abzulenken funktionierts nicht, er geht trotzdem wieder hin. Aber ich denke das gehört dazu..
Vielleicht hat ja doch jemand den ultimativen Tipp! ;-)

Glg, Breeze

Beitrag von babsie81 01.03.10 - 13:06 Uhr

Hingehen. nehmen, runtersetzen, erklären...wenn ichs drei mal sage, lacht unsere sich auch kaputt. Wenn ich sie runternehme, versteht sie es nach ein paar Mal!

Beitrag von sastneluni 01.03.10 - 13:06 Uhr

Hallo

klingt jetzt vielleicht gemein, aber fallen lassen und schauen, dass es nicht zu doll weh tut.
Maximilian macht vieles wo ich denke, oh mein Gott, aber erstens haben die Kleinen doch ein besseres Körpergefühl als wir Erwachsenen und zweitens sind da die Folgen überschaubar und er weiss dann das runterfallen weh tut. Im besten Fall lernt er auch noch das Mama recht hat.

LG
Sabine

Beitrag von yvonnechen72 01.03.10 - 13:28 Uhr

Ein echt genialer Tipp!!!
Unsere Tochter IST kopfüber vom Sofa auf die Fliesen gefallen und ganz ehrlich, das ist wirklich nichts was ich provozieren würde! Ich bin sonst nicht so übervorsichtig und sehe es auch nicht als so schlimm an, wenn ein Kind mal fällt, aber in dem Fall bin ich mit unserer Kurzen ins KKH gefahren, weil ich echt Angst hatte!

>Im besten Fall lernt er auch noch das Mama recht hat.<
Ja und im schlechtesten Fall hat er eine Gehirnerschütterung(noch schlimmer mag ich gar nicht denken.Aber jeder kann sich vorstellen, was passieren KANN, wenn ein Kind kopfüber vom Sofa auf einen gefliesten Boden fällt!)

Yvonne

Beitrag von sastneluni 01.03.10 - 13:35 Uhr

Man sollte schon den ganzen Text lesen und nicht nur das was einem nicht gefällt.

"und schauen dass es nicht allzu schlimm wird!"

Gruß Sabine
deren Sohn noch nicht "Kopfüber" vom Sofa gefallen ist, und die hofft dass es deiner Tochter wieder besser geht

Beitrag von nici0211 01.03.10 - 13:08 Uhr

Fallen lassen??!!

Unser Boden ist gefließt das kann ich doch nicht machen!

Beitrag von sastneluni 01.03.10 - 13:10 Uhr

Dann leg ne Decke oder Kissen drumrum.

Kinder lernen schnell, glaub mir. Und ganz ehrlich, ich glaube nicht das er fällt!


Beitrag von nepomuk06 01.03.10 - 13:11 Uhr

Hallo!

In dem Alter hilft glaub ich nur das Prinzip "kaputte Schallplatte". Immer und immer und immer wieder wiederholen und ihn vielleicht zusätzlich von der Couch runter holen. Leider gibt es aber auch immer wieder Dinge welche die Mäuse einfach selbst lernen müssen. Kannst Du eine Decke drunter legen? Für den Fall dass er fallen würde? Wenn ja würde ich ihn dann einfach mal "turnen" lassen.

Beitrag von nicole9981 01.03.10 - 13:11 Uhr

Hallo!

Sieh einfach zu dass er sich nicht zuuu dolle weh tut. Nils hat schon oft Sachen gemacht wo ich hätte schreiend davon laufen können. Passiert ist nie was. Mal ein kleiner blauer Fleck aber das gehört auch dazu. Was ich jede Woche beim Kinderturnen sehe: Kinder machen nur Dinge die sie sich selber auch zutrauen. Es gehört dazu sich auch mal ausprobieren zu dürfen.

LG Nicole

Beitrag von breeze86 01.03.10 - 13:13 Uhr

Achja was ich noch vergessen habe: Wenn ich ihn zum 3435x am Tag vom Chouchtisch (auf den er immer klettert) runtergeholt habe (immer mit einem "Nein Nico, du tust dir weh." Oder "Nein Nico, das macht aua, wenn du runter fallst." usw.) und er geht sofort wieder hin, dann nehm ich ihn trag ihn in sein Zimmer ins hinterste Eck und lehne die Türe an. Er kommt dann schnell von selbst wieder raus, aber lässt das was er nicht darf zum. für ne halbe Stunde in Ruhe. ;-)
Aber das ist wirklich das letzte was ich mache bevor ich explodiere, weil erstens hat es ständig eingesetzt ohnehin keinen Sinn mehr für ihn und 2. soll sein Zimmer ja kein Arrest sein, sondern ihm Spaß machen und er sich darin wohl fühlen.

Glg, Breeze

Beitrag von nightwitch 01.03.10 - 13:20 Uhr

Hallo,

Leandra ist genauso.

Machen und hampeln, obwohl Mama oder Papa sagen, lass das sein, du könntest dir weh tun.

Wirklich gebracht hat bisher nur das "wer nicht hören will, der muss fühlen".

Es gibt bei uns so einiges, was sie absolut nicht darf und wir sie auch nicht "testen" lassen (Herd, Backofen, scharfkantige Dinge usw), aber eben auch Situationen, wo wir sie "machen lassen"

Unsere Große ist genau 2x von der Couch gefallen - das erste und gleichzeitig letzte Mal ;-)
Jetzt "tobt" sie zwar auch noch auf der Couch, aber wenn ich ihr sage, dass sie sich wieder weh tut, hört sie direkt auf.

Bislang hat es bei allen Situationen gut geklappt. Bis auf den Kratzbaum. Da scheint sie resistent gegen zu sein.
Selbst, dass die Katze ihr Territorium mit Krallen verteidigt, scheint sie nicht zu stören, sie klettert immer wieder drauf #aerger

Meine Methode nenne ich immer "kontrollierte Gefahr": sprich, lass ihn fallen, aber versuche zu kontrollieren, wie stark er sich dabei weh tut. Es sollte schon weh tun (sonst ist der Lerneffekt ja hin), aber eben nicht gefährlich werden.
Beim Beispiel Couch: alles wegräumen, wo er drauffallen könnte (Couchtisch) und evtl mit Decken auspolstern. Tut noch reichlich weh, hat auch den "Schockeffekt", aber ist nicht gefährlich.

Und ganz wichtig (finde ich zumindest): schauen ob er verletzt ist, aber nicht wirklich trösten.

Gruß
Sandra
Gruß
Sandra

Beitrag von inajk 01.03.10 - 15:05 Uhr

Kinder lernen nicht von Erklaerungen, sondern nur aus Erfahrung. Darum muessen Kinder auch fallen duerfen, sonst kriegen sie spaeter Probleme...
Wirklich beschuetzen sollte man Kinder nur vor den Dingen die unmittelbar lebensgefaehrlich sind (Autostrasse, steile, lange Treppe, Medikamente/Putzmittel etc.). Alles andere sollten sie aus Erfahrung lernen. Und von der Couch fallen gehoert da ganz bestimmt dazu!
Meine Kleine ist 15M und kann tadellos auf die Couch rauf und wieder runter klettern. Ist ein paarmal gefallen und hat es dadurch gelernt. Kleine Kinder koennen (wenn man sie laesst) ausgezeichnet fallen und tun sich dabei meist gar nichts. Erfahrene Kinderaerzte wissen dass Kinderknochen meist nur als Folge schwerster Mishandlung brechen - denn selbst wenn es eine Treppe runterknallt, bricht sich ein Kind in den allermeisten Faellen nichts. Damit will ich nicht sagen, du sollst dein Kind von der Treppe schubsen :-) Aber von der Couch fallen lassen beim Klettern - ja.

LG
Ina

Beitrag von schlupis 01.03.10 - 15:40 Uhr

Ich kann dir nur einen guten Tip geben. Zeige ihm wie er *richtig und sicher* vom Sofa, Stuhl oder ähnliches runterkommen kann.

Das hat bei Töchterchen super funktioniert. Meistens klettert sie rauf, kommt aber sicher und heil wieder runter.

Ps. leider kann man sie jedoch nicht vor Beulen schützen.

Beitrag von jessi273 01.03.10 - 15:51 Uhr

hey,

wir haben dielenboden, henri darf vom sofa fallen. alles andere hilft bei ihm auch nicht. wenn er fällt, macht er es 5 minuten später wieder, bis er klettert wie ein affe und eben nicht mehr fällt;-) er hat hier schon sachen gebracht...alter schwede...aber, nie ist was passiert. naja, einmal hat er sich das ohr angerissen, da ist jetzt eine narbe auf die er stolz ist. ausgerechnet das ist allerdings ohne toberei passiert#rofl
ich bin da sehr gelassen. er ist allerdings auch jemand der ALLES ausprobieren MUß:

nein, seife kann man nicht essen, die schmeckt auch nicht!
-zack, finger mit seife dran in den mund...
nein, NIEMALS den auspuff eines motorrades anfassen, die sind heiß!!!
-zack, dran gefasst, brandblase am finger...
nein, nicht einfach an sachen ziehen, die auf schränken liegen, da könnte etwas auf deinen kopf fallen!
-zack, handtuch von der anrichte gezogen, topf auf kopf gefallen...
nein, nicht auf den staubsauger stellen, der fällt um!
-zack, vom staubsauger runter gekachelt...

er durfte auch schon mit einem brotmesser sein brot bearbeiten, weil er mir nicht glauben wollte, dass er sich schneiden könnte. 3mal darfst du raten, was passiert ist#augen aber ganz ehrlich, kinder schneiden sich nunmal früher oder später, da kann man machen was man will. und wenn es nur am papier ist. jetzt kann ich immer sagen: "das ist so scharf, wie das messer, lass es lieber!" und siehe da, er lässt es:-p
außer geheule war nie etwas gewesen:-) aber weißt du was, JETZT macht er diese sachen nicht mehr;-)

*lg*

Beitrag von yarina 01.03.10 - 17:06 Uhr

Die Kleine kommt in den Laufstall und der große muss in sein Zimmer (natürlich mit geschlossener Gittertür).

Allerdings denke ich manchmal, dass man die Kleinen einfach mal machen lassen sollte. Wenn sie sich wirklich mal weh tun, lernen sie wenigstens endlich mal daraus.

Meine Lütte kletter seit 2 Monaten auf den Hochstuhl ihres Bruders (hat keinen "Bauchbügel" mehr) und seit neuestem von dort auf den Tisch. Da sie auch wieder rückwärts runterklettern kann (zumindest vom Hochstuhl) kommt sie nur noch in den Laufstall, wenn sie auf den Tisch drauf krabbelt.

Gruß Astrid mit Erik (fast 3 Jahre) und Ronja (fast 1 Jahr)