Ich kann nicht mehr !!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bridal 01.03.10 - 13:39 Uhr

Hallo zusammen,
ich weiß langsam echt nicht mehr was ich noch mit meinem Kleinen (7 Monate) machen soll. Er ist sowas von unruhig.... Er krabbelt bereits, zieht sich an allem hoch, läuft im Bett/Laufstall hin und her usw.... Das ist ja alles kein Problem ABER: Vor lauter rum gezappel hat er nicht mal die Ruhe nen Schoppen zu trinken oder sonst was zu essen....Leg ich ihn hin zum trinken dreht er sich sofort auf den Bauch. Dann schreit er weil man ja so keinen Schoppen trinken kann...Dreh ich ihn wieder rum schreit er weil ich ihn rum gedreht habe....setzt ich ihn in den Hochstuhl schreit er los weil er sitzen muss....leg ich ihn auf den Boden zum krabbeln schreit er weil er Hunger hat..... so geht das den ganzen Tag !!! Ich kann mich keine 2 Minuten mit was anderem beschäftigen schon schreit er, selbst wenn ich im gleichen Raum bin....
In den Tragesitz rein will er auch nicht da schreit er auch nur....
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Bin mit meinen Nerven am Ende....Hab ihn heute sogar angeschrien und die Tür zugeknallt ( ich weiß es ist falsch und im Nachinein tut es mir auch leid) saß dann im Wohnzimmer und hab rotz und wasser geheult weil ich einfach nicht mehr konnte.
Was soll ich tun ? Kiga Platz bekomm ich erst ab Januar 2012 :-(
Hat jemand von euch nen Rat ? Das ganze geht schon seit Wochen so....
Kann nirgends hin ohne das er nicht Theater macht....
Das macht alles absolut keinen Spaß mehr. Ich beneide meine Freundinnen so um Ihre Babys. Bin mir manchmal nicht mal mehr sicher ob ich mein Kind überhaupt noch lieb hab #heul Sorry

Beitrag von kruemmelteefee 01.03.10 - 13:43 Uhr

Ach herrje, du Arme! Sei mal ganz lieb #liebdrueck!!!!!
Hört sich wirklich fürchterlich anstrengend an. Hast du keine Möglichkeit, dein Kind mal einen Nachmittag bei einer Oma, dem Papa, oder einer guten Freundin unterzubringen, damit du dich mal "regenerieren" kannst? Andernfalls würde ich an deiner Stelle, wenn's wirklich sooo schlimm ist, mal nach einer guten Tagesmutter Ausschau halten. Vielleicht kann dir da das Jugendamt weiterhelfen?
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Energie und hey, Kopf hoch, es kommen ganz bestimmt bald wieder bessere Zeiten!

MfG KTF

Beitrag von bridal 01.03.10 - 13:45 Uhr

Nein. Der Papa arbeitet viel und kommt immer erst sehr spät nach Hause. Die Oma hat den Kleinen wenn ich arbeite und in der Schule bin. Nur ist beides so stressig das ich hinterher fix und foxi heim komm, also nix mit "regenerieren" #heul

Beitrag von kruemmelteefee 01.03.10 - 13:50 Uhr

machst du noch eine Ausbildung, oder wie??? Ich dachte erst, du wärst den ganzen Tag zu Hause...#kratz hmmm, ja das ist natürlich ne Doppelbelastung.
Weiß ja nicht genau, wie's finanziell bei euch aussieht, aber ich würde fast sagen, versuch das mit Arbeit + Schule auf später zu verschieben und widme dich mehr deinem Kind. Vielleicht ist auch einfach der Unterschied zwischen "bei Oma sein" und "bei Mama sein" so groß, dass dein Kind nicht weiß, wie es sich "richtig" verhalten soll?
Hmmm, schon kompliziert...

Beitrag von bridal 01.03.10 - 13:54 Uhr

Mit der Arbeit aufhören kann ich leider nicht da es ein Familienbetrieb ist und wir uns eine externe Kraft nicht leisten könnten .... und die Weiterbildung abbrechen... nun ich sags mal so.... ich hatte sie angefangen bevor ich schwanger wurde ( ich hatte nicht mehr mit einer Schwangerschaft gerechnet, ist ne lange Geschichte) auf jeden Fall hab ich bereits über 4.500 Euro in die Weiterbildung gesteckt. Wenn ich jetzt abbreche wär alles umsonst und ich habe lange dafür gespart. Also alles nicht so einfach.

Beitrag von kruemmelteefee 01.03.10 - 13:56 Uhr

hmmm. ja. einfach ist das wirklich nicht. Versuchs doch wirklich einfach mal beim JA. Die wissen oft Rat und können dich auch in "Erziehungsfragen" unterstützen.
Wär ja schon schade, wenn du nicht genießen kannst, wie dein Kind aufwächst. Das geht doch sooo schnell vorbei!
Ich wünsch dir alles alles gute!!!!

Beitrag von hola3 01.03.10 - 14:05 Uhr

so ein exemplar habe ich auch zu hause und bin ebenfalls manchmal am verzweifeln. meine kleine ist jetzt 6 monate krabbelt noch nicht aber beschwert sich auch über jedes und alles und braucht rund um die uhr förderung, forderung, beschäfftigung und ganz viel mama. ich kann nichts machen ohne, dass sie an meinem rockzipfel hängt oder sich lauthals beschwert. sie ist nur am zappeln, immer in bewegung, schnell gelangweilt und brauch immer neuen input. es geht an die grenzen meiner kräfte und leider kann ich sie nie abgeben, weil sie höllisch fremdelt und nur mama akzeptiert. ich lese hier immer nur von lieben, zufriedenen kindern und wunder mich. hier beschwert sich nie jemand oder erzählt von seinem wirbel zu hause. auch im freundeskreis scheint es nur sonnenscheinkinder zu geben. keine ahnung ob ich alles falsch mache oder einfach ein hyperaktives kind habe (sie war im bauch schon der heftigste wirbel überhaupt, alle ärzte und schwestern haben mir nach ultraschalluntersuchungen und ctg immer viel spaß gewünscht). der satz: "alles nur eine Phase" hängt mir zu den ohren raus!!

Aber, wenn sie mich dann anlächelt oder sich an mich kuschelt, auf mir rumturnt. mich küßt, mir liebevoll in die backe kneift, mit ihrem charme die leute verzaubert, dann bin ich einfach restlos verliebt. ich glaube außerdem, dass sich alles ausgleicht im leben, unsere kinder werden noch die einfachsten schul- und heranwachsende kinder werden. sie sind halt sehr besonders auch wenn man sich vielleicht alles anders wünscht.

helfen tut dir das alles sicherlich nicht aber ich sende dir solidarische grüße und scheinbar sind wir hier die einzigen mit anstrengenden kindern!!!

Beitrag von bridal 01.03.10 - 14:11 Uhr

Zumindest weiß ich nun das ich nicht die einzigste bin die "alles falsch " macht :-p
Leider will mein Kleiner absolut keinen Körperkontakt . Kein Kuscheln, kein Schmusen, kein Küsschen..... NIX Sobald ich ihn auf den Arm nehme windet und dreht er sich. Streichel ich ihn, drückt er sofort meine Hand weg.
Also selbst diese schönen Momente sind mir nicht gegönnt #heul

Beitrag von hola3 01.03.10 - 14:25 Uhr

na, du hast vielleicht einen kleinen abenteurer bei dir zu hause und ich ne klette. wenn die beiden sich ein bißchen mischen könnten wäre das optimale denn immer ein backe-beißendes kind an sich zu haben, ist wirklich auch nicht einfach. ich kann nichts, NICHTS alleine machen!!!!!
du wirst aber sehen, es kommt der tag an dem du so stolz auf dein kind und dich sein wirst und dann ist der streß des ersten jahres hoffentlich schnell vergessen. ich hoffe das zumindestens mal und dieser gedanke gibt mir immer wieder kraft jeden tag: "und täglich grüßt das murmeltier" zu überstehen.
und manchmal hab ich wirklich auch keinen bock mehr!

Beitrag von natalia73 01.03.10 - 17:08 Uhr

Hier kommt ein bisschen Hoffnung und ganz viel Verständnis: ich hatte so ein Kind. Max hat 8 Monate lang geschrien. Ihn schien nichts zu passen und wir waren so etwas wie siamesische Zwillinge: ich hatte ihn IMMER auf den Arm.
Mit 8 Monate krabbelte er los, setze sich hin und nach und nach lies das Geschreie los. Mit 13 Monate lief er und ab da war alles ein Kinderspiel. Im Ernst: ich kenne kein einziges Kind was so lieb und ausgeglichen ist wie Max. Trotzphase? Tja, hier und da wurde mal gemeckert, aber Wutanfälle? Fehlanzeige! Ein tolles Kind ist das :-)
Und Mateo ist auch alles andere als ein Sonnenschein :-) Klar, nicht so extrem wie es Max war, aber er braucht auch viel Aufmerksamkeit. Ich verstehe aber , was du meinst. Um uns herum scheint auch nur liebe, pflegeleichte Babies zu geben.
Viele liebe Grüße,
Natalia

Beitrag von teddy3 01.03.10 - 14:16 Uhr

Klar hast du dein Baby noch lieb.
Die Nerven liegen blank. Ich glaub wir haben alle solche Tage und Wochen hinter uns.

Jeder von uns hat schon solche Situationen erlebt. (Ob diejenigen es nun zugeben, oder nicht)

Kannst du den kleinen nicht mal zu deiner Mama oder mit dem Papa allein lassen, dass du mal ein paar Minuten für dich hast, um wieder Kraft zu schöpfen?
Und wenn du nur mal badest, oder im Bett ein gutes Buch liest.

Was den kleinen angeht, schwer was zu sagen, wenn man ihn nicht kennt. Bei Greta war das so, dass ich sie auch mal weinen lassen "musste". Sie meinte auch, mich testen zu müssen, es war nicht einfach, aber irgendwann hat meine Maus verstanden, dass es so nicht geht...
Bei mir klappts nun gut. Sie spielt mal allein, dann machen wir was zusammen, dann spielt sie wieder allein. Und mindestens einmal die Woche, mach ich was mit meinen Mädels, abends, wenn sie im Bett ist.
Das tut mir gut und ich bin am nächsten Tag wieder fit und munter für Greta.

Lass dich mal lieb drücken...