Tattoo in der ss??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sternchen397 01.03.10 - 15:05 Uhr

Huhu,
ich hab mal ne allgemeine Frage. Nicht, dass ich vorhab, das zu machen, aber ich frage mich schon seit Längerem, ob das erlaubt ist.

Frage steht ja schon oben: darf man sich in der SS ein Tattoo stechen lassen?

danke schonmal für Antworten:-)

Lg

Beitrag von stephaniew. 01.03.10 - 15:06 Uhr

also ich denke nicht,grund weiß ich nicht,aber ich denke das man das lieber dannach machen sollte

Beitrag von nadine1013 01.03.10 - 15:08 Uhr

Ich denke nicht, denn auf dem Bogen, den man unterschreiben muss, muss man ja bestätigen, dass man NICHT schwanger ist.

Beitrag von sarina23 01.03.10 - 15:08 Uhr

Also ich hab in nem Studio nachgefragt, also bei uns machen sie es nicht,
man soll die 10 Monate einfach abwarten und dann nochmal kommen

Beitrag von micke2412 01.03.10 - 15:09 Uhr

hi,

ich denke nicht, daß das gut ist.
beim stechen werden stresshormone freigesetzt, die sich auf das ungeborene übertragen.


grüßle

Beitrag von annitze 01.03.10 - 15:10 Uhr

ich denke nicht, dass man das tun sollte!

begründung: infektionsgefahr, entzündungsgefahr, "offenen wunde"

würdsch nich machen...

liebe grüße und alles gute

annitze + lean finn 5,5monate

Beitrag von sternchen397 01.03.10 - 15:17 Uhr

Hab ich mir auch irgendwie schon gedacht, ich frag mich nur, warum das so ist...
Aber naja, die Tättoowierer wollen sich ja auch alle absichern, dass nichts auf sie zurückfällt, falls was sein sollte.
Aber vielen Dank für eure Antworten:-)

Beitrag von lavlav 01.03.10 - 15:18 Uhr

Nein, auch Piercings werden nicht gestochen. Also ein guter Piercer wird das ablehnen.. ;-)

Ein Tattoo und auch ein Piercing sind der totale Stress für den Körper und somit auch für das Baby.. Denn der Schmerz ist ein Angriff den dein Körper auch versucht abzuwehren, außerdem kann hinterher auch viel passieren. Wundheilung die nicht optimal verläuft, Entzündungen usw. Also ein seriöser wird das nicht machen.

Beitrag von tiger89 01.03.10 - 15:19 Uhr

ich kann nur von mir reden....
sollte ihn aber um den 27.dez haben und da war keiner, da hatte ich aufgehört regelmäßig tempi zu messen und somit hatte ich in meinem zb gar keinen es, also hab ich meinen tattootermin am 15.januar wahr genommen und hatte ne 4stunden seitzung. 2wochen später dann der positive ss-test #huepf
bis heute habe ich ein schlechtes gewissen, aber beim ersten fa-termin sah alles gut aus. herzchen hatte geschlagen. bis jetz is also nix auffälliges und die meisten sagen wenn es geschadet hätte wäre es schon lange abgegangen....
TROTZDEM! wer weiß das ne ss vorliegen kann LASST DIE FINGER DAVON!
wir wollen doch unseren krümeln nicht bewusst schaden. zwar gibt es viele, die sagen das es nicht schaden dürfte, da es nur bis in ne gewisse tiefe die tinte eindringt, aber es ist weder das eine noch das andere bewiesen.
aber im prinzip das gleiche wie mit dem haare färben ;-)

Beitrag von sternchen397 01.03.10 - 15:33 Uhr

ja, ich würde es auch KEINESFALLS machen, wie gesagt. Ich frage mich einfach nur, ob das erlaubt ist (bin schon daheim und hab viel Zeit, mir über sowas Gedanken zu machen^^).:-)

Beitrag von tiger89 01.03.10 - 15:37 Uhr

also ich hatte mich einige monate vor meinen tattoo termin viel belesen weil der kiwu ja da war, hätte ich gewusst das ich ss bin hätte ich abgesagt.
ich hab sehr sehr oft gelesen das die tinte nicht in die blutbahn gelangt und somit das baby nicht schadet, also echt wie das prinzip mit dem haare färben ;)

bist du im bv oder was?????

Beitrag von sternchen397 01.03.10 - 15:44 Uhr

Also ich bin seit der 20. ssw krankgeschrieben. allerdings bin ich Studentin und hätte jetzt sowieso (bis zum MUSCHU) Semesterferien.
Aber die Prüfungen musste ich verschieben und hocke jetzt schon daheim...

Naja gut, das Haarefärben ist ja wieder was anderes,oder? Also ich habe mich da mal erkundigt und mir wurde gesagt, dass es dabei nur um das Allergierisiko geht. Wer jahrelang dieselbe Farbe nimmt und die verträgt, kann -angeblich- in der ss trotzdem färben.

Aber das sind ja Themen, da scheiden sich die Geister.

Die einen machen das und haben da null Probleme mit
und andere wiederum würden ebensolche steinigen:-)

Beitrag von tiger89 01.03.10 - 16:17 Uhr

bin selber frisörin und das mit dem färben haben wir mit unseren lehrern mehrfach durchgekaut.....
bei der farbe schaden hauptsächlich die pigmente, aber die aussage wer jahrelang die gleiche farbe nimmt kann das weiter machen stimmt so auch nicht....
es is wie beim tattovieren, es sind keine schlimmen sachen bisher nachgewiesen worden.
aber im prinzip is farbe einfach nicht super gut. am besten kommt man mit nummer sicher NUR STRÄHNCHEN.
oder Farbe die schwach angelegt is (in meinem salon haben wir sogar eine spezielle farbe die für chemopatienten und schwangere entwickelt wurden)
ICH SELBER VERZICHTE ZUR ZEIT AUF FÄRBEN (zumindest bis zur 12ten woche, was danach kommt weiß ich nicht, weil ich seh schrecklich aus ;) aber die gesundheit von meinem wurm geht einfach vor ;-)



sei froh, so kannst du deine schwangerschaft genießen.
meine chefin lässt mich jetz mehr stunden antreten, werd also morgem mit meinem fa reden wegen nem bv :-(