Führerscheinfrage Arge Hamburg

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schnuck22307 01.03.10 - 15:07 Uhr

Hi ihr,

Hab da ne frage evtl kennt sich jemand aus.
Und zwar geht es darum,bin seit kurzen alleinerziehend und auf jobsuche.

Hab nun schon viele vorstellungsgespräche gehabt ,und hätte auch den einen oder anderen job bekommen.

Wen dann net immer die frage gekommen wäre haben sie führerschein.

ich hatte anfang letzten jahres schon führerschein angefangen und müßte eigentlich nur noch praktische machen.

Aus familärengründen mußte ich jedoch abbrechen.
Da ich unbedingt wieder arbeiten möchte bnötige ich auch führerschein.

Meine frag is daher ,übernimmt das arbeitsamt die kosten für den B schein damit ich endlich wieder arbeiten kann als darhlehnen ect?

Und wie läuft das ganze ab?

Hat schon jemand hier den führerschein übers amt finanziert bekommen als darhlehnen ect?

danke für antworten

Beitrag von seikon 01.03.10 - 15:30 Uhr

Ein Darlehen gibts wohl nicht mehr für den Führerschein. Das wird entweder komplett als Zuschuss bezahlt oder gar nicht.
Am besten besprichst du das mal mit deinem Sachbearbeiter.
Ich wüsste jedoch nicht, wozu man in Hamburg unbedingt einen Führerschein braucht um sich einen Job zu suchen. Das öffentliche Verkehrsnetz ist hier wirklich ausgezeichnet und günstig. Und auch in den Speckgürtel kommt man gut, wenn man ausserhalb arbeiten sollte.

Beitrag von schnuck22307 01.03.10 - 16:05 Uhr

wollte wieder in der gebäudereinigung tätig werden durch bekannte könnte ich auch als kurierfajrerin arbeiten und hätte dort einen gesicherten job.

wie gesagt hab mich bei mehreren bertieben beworben aber die meisten wollen das man führerschein hat.

das is leider das prob...mir wurde gesagt wen sie führerschein haben kommen sie wieder :-(

Beitrag von cocoskatze 01.03.10 - 16:20 Uhr

Öhm, ich weiß ja nicht, wie das anderswo gehandhabt wird,

aber ich würde niemals einen Fahranfänger als Kurierdienst einstellen.

Und als "Gebäudereiniger" braucht man eigentlich keinen Führerschein ;-)

Beitrag von frieda05 01.03.10 - 16:30 Uhr

....und was meinst Du, wie Gebäudereiniger von a nach b kommen? Mit Eimer und Teleskopmob in der S-Bahn #rofl??? Unsere kommen jedenfalls mit einem Firmenfahrzeug....

bei Punkt 1 gebe ich Dir Recht.

GzG
Irmi

Beitrag von cocoskatze 01.03.10 - 16:35 Uhr

Die Gebäudereiniger die ich kenne, fahren nirgendwohin ;-)

Sie arbeiten in handelsüblichen Putzkolonnen, schiben ein Wägelchen vor sich her, an dem sich sämtliches Material befindet.

Und dieses Wägelchen wiederum, wird in dem zu putzenden Objekt abgestellt ;-)

Kann natürlich sein, dass sie ganz groß als selbstständige Fensterputzerin rauskommen will. DANN ist natürlich ein Führerschein erforderlich.

Ohne Witz, ich habe eher an Reinigungskraft in einem festen Objekt gedacht. So kenn ich das eben.

Simone

Beitrag von frieda05 01.03.10 - 16:46 Uhr

Ich denke (vermute sogar zu wissen....):

Gebäudereiniger sind die Typen, die z.B. Fenster von Firmen (oder teilweise Privathaushalten) putzen. Die fahren morgens zur Firma, kriegen da einen Pkw gestellt auf dem das super Firmenlogo aufgedruckt ist und düsen von Pontius zu Pilatus.


Die Menschen, welche diese Wägelchen z.b. in Krankenhäusern oder Firmenfluren "spazierenfahren" nennt man doch "Raumpfleger" - oder?

GzG
Irmi
(gefährliches Halbwissen, ungegoogelt...#schein)

Beitrag von cocoskatze 01.03.10 - 17:13 Uhr

*lach*

Jo, das haben bei uns immer die Fensterputzer gemacht. Die kommen mit dem Auto und ihrem ganzen Kram angefahren.

Und die Reinigungsfrauen ( die bei uns ebenfalls als "Gebäudereiniger" beschäftigt sind) arbeiten nur vorort.

Sie kommen also in die Einrichtung, nehmen ihren Putzwagen und putzen was das Zeug hält ;-)

LG
Simone

Beitrag von lotzmotzi 01.03.10 - 15:36 Uhr

Wenn Du einen Job sicher hast, also vom potenziellen AG eine Bescheinigung samt Jobzusage bekommst, dass Du mit Führerschein einen sicheren Job hast, dann bekommst Du das bezahlt,

In welchem Bereich willst Du denn arbeiten?

Beitrag von hupfer 01.03.10 - 16:23 Uhr

Hallo
Da frage ich mich ehrlich gesagt, warum ich für meinen Führerschein gespart habe und ihn selber bezahlt habe? Und das mit 18. Auto und Motorrad, alles selber bezahlt.

LG
hupfer

Beitrag von frieda05 01.03.10 - 16:34 Uhr

auf die Schulter klopf.... - - -

Du bist ein Held.

Vielleicht, aber nur vielleicht haben nicht alle die Möglichkeit, sich in jungen Jahren bereits Geld dazu zu verdienen (weil sie z.B. auf Geschwister aufpassen müssen etc.pp), oder evtl. Taschengeld zu sparen (damit wäre es indirekt doch ein von den Eltern finanzierter Schein).....

Die Frage der TE war nicht, was Du davon hälst, daß sie es bisher nicht "geschafft" hat eine Fahrerlaubnis zu finanzieren, sondern rein technischer Art, nämlich, ob die Arge Mittel bereitstellt.

Solltest Du hier eine "Sozialschmarotzer" - Diskussion beginnen wollen? Nööö, näch... - das habe ich doch bestimmt mißverstanden ähmmm #rofl...

GzG
Irmi

Beitrag von hupfer 01.03.10 - 16:44 Uhr

Sie ist ja nicht erst seit gestern 18. Sie ist 38 Jahre. Ich habe auch keine Geschwister wo ich Babysitten konnte und hab auch kein Taschengeld gespart. Sondern hab mir das Geld von Geburtstagen, Weihnachten und Co gespart und bin in den Sommerferien um 5 Uhr aufgestanden und habe Zeitungen ausgetragen. Alles OHNE Führerschein ;-)

Mich regt es echt auf. Mir kann NIEMAND erzählen das man einen Job nur mit dem Lappen bekommt. Es gibt auch Jobs wo man keinen Führerschein braucht. Ich arbeite momentan auf 400 Euro Basis. Wir haben 2 Harz 4 Empfänger dabei ohne Führerschein und die schaffen das auch.

Und zu deiner Frage ob ich eine Sozialschmarotzer-Diskussion will ;-)

Nein musste das aber mal los werden.

Wir finanzieren so viel, da kommt es auf den einen Führerschein auch nicht mehr an #rofl

Beitrag von frieda05 01.03.10 - 16:52 Uhr

Mit dem "Aufpassen auf Geschwister" meinte ich nicht, daß es dafür Geld gegeben hätte, sondern daß u. U. einigen auch das zeitliche Kontingent fehlte.

Eine Freundin von mir versucht seit Jahren ihren Führerschein zu machen. Erst keine Zeit..., dann keinen Mut, dann kein Geld, jetzt Kinder..., d.h. keine Zeit, keinen Mut mehr und kein Geld. Trostlos. Ich habe ihr 1000 mal angeboten, sie könne die Kids herbringen, wenn sie zur Fahrstunde will, oder Theorie büffeln... -Fehlanzeige. Da wird man echt zum Elch. Seit schlappen 10 Jahren versucht sie das nun, hat 9 mal neue Bögen geholt und.... - pppffffftttt.....

Als Arbeitgeberin kann ich nur sagen, ohne Fahrerlaubnis würde ich niemanden einstellen, wenn es duldbare Alternativen gibt. Es kann immer mal eine Situation entstehen, in der diese benötigt wird.

Beitrag von zatzematuse 01.03.10 - 17:41 Uhr

Das ist das Problem - "Wir finanzieren so viel....blablabla"
Statt dich darüber zu ärgern, solltest du dir eigentlich sagen, dass du deinen Teil dazu beiträgst, einem Menschen der nicht priviligiert genug ist, die Möglichkeit einer gesicherten Zukunft zu geben. Soviel menschliches Denken sollte man schon besitzen, aber Neid macht eben auch sehr hässlich...Dazu noch blind und überheblich. Was stört dich denn genau? Das du für deine "Hilfe" nichts bekommst? Ja, Selbstlosigkeit ist auch extreme Mangelware in dieser Gesellschaft. Dabei wissen die meisten nichtmal wie erfüllend es sein kann. Ich bezahle meinen Teil gerne und ärgere mich eher über den Berufsverkehr, den ich jeden Morgen ertragen muss. In den meisten Branchen ist ein Führerschein unabdinglich. Das war schon vor Jahren so und hat sich sicher nicht verändert! Meine Arbeit hätte ich jedenfalls, ohne Auto, schon damals nicht annehmen können.

Beitrag von anika.tomai 01.03.10 - 20:21 Uhr

Ja, Selbstlosigkeit ist auch extreme Mangelware in dieser Gesellschaft. Dabei wissen die meisten nichtmal wie erfüllend es sein kann.
lg bianca

Beitrag von silbermond65 01.03.10 - 18:18 Uhr

Stimmt,mit deinem 400 Euro-Job finanzierst du ja soviel.

Beitrag von hupfer 01.03.10 - 18:49 Uhr

Ich hab auch noch einen Mann ;-)

und bin bis zu meinen Kinder Ganztags arbeiten gegangen.
Da ich für unsere kleine noch keinen Betreuungsplatz habe kann ich zeitlich leider nicht mehr.

Beitrag von anika.tomai 01.03.10 - 20:19 Uhr

Mich regt es echt auf. Mir kann NIEMAND erzählen das man einen Job nur mit dem Lappen bekommt.
boa so ne einstellung wie ich die ab kann...
lg

Beitrag von kawatina 01.03.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

eine Bekannte von mir arbeitet bei der ARGE - allerdings NRW.
Ist Ermessenssache. Darlehen kann unter Umständen gewährt werden, wenn der Beruf es erfordert.

Gerade wenn bei Absagen das Fehlen des Führerscheines
das Hauptkriterium ist, wirkt sich das eher positiv auf die Entscheidung aus.

Der Freund vom Sohn hat auch nicht weiter gemacht, nachdem er in der Theorie durchgefallen war. Der Arbeitgeber drängt ihn noch in der Lehre den Führerschein zu vollenden, da er später auch allein zum Kunden fahren muss.

Einfach bei der Arge die Situation schildern, das der Führerschein gefordert wird und du derzeit nicht die Mittel aufwenden kannst.
Mehr als nein können sie ja nicht sagen ;-)

LG
Tina

Beitrag von zwiebelchen1977 01.03.10 - 21:14 Uhr

Hallo

Ich glaube, zwischen Theorie und Paxis darf nicht mehr als 1 Jahr liegen. Du müsstest also dieTheorie auch nochmal machen

Bianca

Beitrag von salemthecat 02.03.10 - 01:24 Uhr

Hi, kurz, nein es sei denn du kannst eine Jobzusage nachweisen, dann ja.