Mutterschutz-Elterngeld...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von moglismama 01.03.10 - 15:08 Uhr

Halo cih hätte da mal eine Frage.
Ich finde das bei mir ompliziert...hoffenltich hat jemand den Durchblick.
Mein Vertrag läuft zum 31.07.2010 aus.
Mein ET ist vorraussichtlich der 07.07.2010.
Das heißt mein Vertrag läuft während des Mutterschutzes aus. Jetzt sagte mir eben jemand, dass ich dann nur 300 Euro Elterngeld bekommen würde, da ich ja dann keinen Arbeitsvertrag mehr hätte.
Die KK sagte mir, dass ich am dem 01.08.- 01.09. Krankengeld bekomme und danach geht die Elternzeit los!
Beziehe ihc dann sozusagen ab dem 01.09. 12 Monate Elternzeit oder wird der Mutterschutz mit angerechnet?
und ich habe doch ein Recht auf 67% meines Gehaltes der letzten 12 MOnate oder?
Sorry fürs#bla

Beitrag von susannea 01.03.10 - 15:17 Uhr

Du bekommst Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes bis zum Ende des Mutterschutzes, danach (da das ja meist weniger ist als Krankengeld) erhältst du Elterngeld in Höhe von mindestens 67% des durchschnittlichen Einkommens in den letzten 12 vollen Kalendermoanten vor dem Mutterschutz.

Also die 300 Euro gibts mindestens, aber das du sie nur erhältst ist doch sehr unwahrscheinlich, dann dürftest du vorher nur weniger als 400 Euro verdient haben!

Beitrag von 19-inaschmidt-82 01.03.10 - 16:37 Uhr

Soweit ich das jetzt richtig habe, wird das Elterngeld aus den letzten 12 Gehaltsabrechnungen VOR der Geburt berechnet.
Du hast ja vollgearbeitet, also bekommst du auch die vollen 67% Elterngeld.

LG

Beitrag von susannea 01.03.10 - 17:30 Uhr

Aber nicht vor der Geburt sondern vom Mutterschutz ;)

Sie erhält ja Mutterschaftsgeld.