Lehre abgebrochen, was nun

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von lassmichclonen 01.03.10 - 15:20 Uhr

Hallo

ich bin gar nicht böse, dass mein Sohn seine Ausbildung abgebrochen hat bzw. abbrechen möchte. Seit 6 Monaten macht er nun die Ausbildung, dachte anfangs einfach, er müsse sich einfach an alles gewöhnen, die Arbeitszeiten (Koch), die komischen Wochenstunden (bis zu 10 Tage am Stück, dann 2 Tage frei, dann 3 arbeiten, dann wieder das Wochenende...nur als Beispiel) und auch an den harten Ton.
Aber nun hat er langsam festgestellt, dass er sich kein Arbeitsleben so vorstellen kann- und will kein Koch mehr werden.

Wie aber geht es nun weiter. Er ist bereits 18, wurde noch nicht gemustert, weis auch im Moment nicht wirklich was er lernen möchte- fällt zur Zeit echt in ein Loch!!! Aber irgendwie muss es weiter gehen.

Kennt jemand die Situation und kann mir da Tipps geben?

Beitrag von miss-lacrima 01.03.10 - 16:08 Uhr

Hallo,
also ich kenne die Situation zwar so nicht wirklich und habe ja natürlich auch noch kein Kind in dem Alter aber...

wenn er im Moment so unentschlossen ist, vllt. kann er sich mal umschauen und ein Freiwilliges Soziales Jahr machen? Oder ein Praktikum, irgendwo? Ich denke wenn er jetzt die Ausbildung jetzt abbricht wird er ja wahrscheinlich eh bald gemustert und muss sich entscheiden ob er zum Bund will oder Zivildienst machen. Dabei springt ja auch etwas Zeit zum Überlegen raus.
Ansonsten vllt. mal die Berufsberatung der Arbeitsagentur besuchen? Job- und Ausbildungsmessen? Ein Berufsbildungszentrum?

Liebe Grüße,
Jenny

Beitrag von marathoni 01.03.10 - 18:39 Uhr

Ich würde auch vorschlagen, dass er mal ( vielleicht mit euch als Eltern ), in ein BIZ geht ( Berufsinformationszentrum.) Gibt es eigentlich in jeder größeren Stadt. Da kann man sich kostenlos sogar individuell von einem Menschen beraten lassen. Nicht nur in den PC seine Stärken und Vorlieben eingeben, sondern direkt. Das finde ich ganz klasse. Vielleicht findet er doch noch seinen " Traumberuf ".
Viel Glück und laßt den Kopf nicht hängen, er kann ja evtl. dieses Jahr noch Praktikas belegen und in andere Berufssparten hineinschnuppern.

Beitrag von kraxy 01.03.10 - 19:19 Uhr

Hallo,

mh - schade, dass das die Ausbildung so nicht die richtige Wahl war - nun ja - was du schilderst, ist für den Kochberuf nicht ungewöhnlich...

Ich habe ein bisschen Ahnung von verschiedenen Ausbildungsberufen und kann die folgenden Tipps geben:

Die Ausbildung friedlich zu Ende führen, d.h. mit dem Chef ein Gespräch führen, warum und wieso alles so gekommen ist und für die Zeit ein Zeugnis einfordern - und dann möglichst zeitnah ab zur Agentur für Arbeit und sich dort beraten lassen und im BIZ (Berufsinformationszentrum) stöbern, welcher Beruf denn was sein könnte - und alle fragen, was sie beruflich machen, was sie an ihrem Beruf wichtig finden und diejenigen, die deinen Sohn besser kennen, können ja auch mal Ideen äußern, als was sie sich deinen Sohn so vorstellen könnten - dann kann man ja schonmal einen Beruf "einkreisen"...
Und dann mal in Betrieben nachfragen, ob man da mal Praktika machen kann.

Die Agentur bietet auch Maßnahmen an, die der Berufsvorbereitung dienen und in denen man verschiedene Berufe kennen lernen und ausprobieren kann. Nach diesen Maßnahmen mal gezielt fragen!

Wenn du weitere Fragen haben solltest, kannst du mich gerne fragen.

Viel #klee euch!

kraxy

Beitrag von connie36 02.03.10 - 20:57 Uhr

mh...was ich jetzt nicht verstehe... war das denn bei dem beruf so eine überraschung für euch?
was dachtet ihr denn wie er die ausbildung absolviert? von 8.00-16.30 h?
das ist ein beruf bei dem man wie als hotelfachfrau und allen berufen wie krankenpfleger/schwester und soweiter nun einmal rechnen muss.
klar sind die lehrjahre nicht einfach, es heisst nicht umsosnt lehrjahre sind keine herrenjahre, das habe ich mir schon anhören müssen, und kann dem nur zustimmen.
ich hatte auch ein hänger, war nicht so wie vorgestellt, die ungewohnten vielen stunden.... usw. habe es trotzdem durchgehalten. wie wird es wohl bei seiner nächsten ausbildung z.b als mechaniker sein? ist im so nie gesagt worden das man da dreckig wird....
mal ehrlich. soll er die ausbildung durchziehen, danach hat er die zumindest, und kann immer noch was anderes machen. es ist ja nicht so das die arbeitswelt nur auf deinen sohn gewartet hat. oder?
lg conny

Beitrag von lassmichclonen 03.03.10 - 16:13 Uhr

Prinzipiell hast du schon recht und das wie und was des Kochberufs war ja auch bekannt- es ist Heiß, es ist laut, der Ton ist rauh, die Arbeitszeiten scheiße, dieh Schichten erst.....aber das eine ist die Theorie, das andere die Praxis und er hat es ein halbes Jahr versucht!! Währe er ein halbes Jahr vor der Beendigung würde ich auch sagen- Zähne zusammenbeißen und durch.

Da musste ich ihn einfach mal in Schutz nehmen- aber ganz Ehrlich, wenn es sich nicht um mein eigenes Kind drehen würde, hätte ich dasselbe geantwortet.

Bin nicht besonders gut drauf wegen der Geschichte- aber danke für deine ehrliche Antwort!!!!

Beitrag von mvtue 03.03.10 - 20:43 Uhr

mach dir keinen kopf, ich habs drunter geschrieben:
mein bruder hat als HoFa die gleiche sch*** durch.

er beisst sich das halbe jahr noch durch und dann macht er was anders.

auch wenn ihm alle lehrer, etc. ne gute chance auf nen managementstudium hätte und karriere machen könnte im hotelbereich.

aber wie du schon sagst, die theorie ist was anderes als die praxis.

lg

Beitrag von mvtue 03.03.10 - 20:41 Uhr

hallo!

mein bruder hat ne ausbildung zum HoFa angefangen und beendet die gott sei dank auch.

dass die arbeitszeiten nicht so doll sind, wusste er.

ABER:

die chefs sind mittlerweile so dreist, dass sie sogar HoFas (bei köchen weis ich es nicht) ab dem 18. geburtstag den service alleine schmeissen lassen.

sie lassen sie nur noch die spätschichten übernehmen.

sie lassen sie tagelang durcharbeiten ohne wochenende.

etc.

mein bruder arbeitet seit 65 WOCHEN jeden tag außer seinen 4 freien tagen alle 2 wochen 16.00-schluss. und schluss kann 01.00 sein, aber auch 03.00 nachts.
und dann muss er als fahranfänger heimfahren über land. meine eltern müssen beide um acht arbeiten anfangen, mein vater ist pflegefall, auch wenn er arbeitet. meine mutter kriecht dermaßen auf dem zahnfleisch, damit sie ihn öfter abholen kann, grad im winter. die arbeitsstelle ist 30km weiter weg vom wohnort.
wenn er dann mal frei hat, kann es passieren, dass die chefin anruft und ihn bittet zu kommen, weil sich mal wieder irgendwelche hotelgäste (4*hotel!!!) so daneben benehmen und nur am bechern sind und die weiblichen servicekräfte anmachen (u.a. die freundin meines bruders), dass er hinfährt um seinen kolleginnen beizustehen und die theke zu übernehmen.

es ist nicht immer alles so in der realität, als es bekannt ist...

letztendlich macht mein bruder jetzt ab september ne neue ausbildung zum verwaltungsbeamten.

lg

Beitrag von enni12 04.03.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

das war bei mir ähnlich :-)

Ich habe eine Ausblidung zur Hotelfachfrau angefangen und konnte mir nach einiger Zeit auch überhaupt nicht vorstellen, dass das mein Beruf werden soll.

Ich habe dann als Überbrückung bis zum nächsten Lehrjahresbeginn einen Grundausbildungslehrgang gemacht. Völlig sinnlos aber man kann ja nicht einfach zu Hause bleiben. Erkundigt euch doch einfach mal bei der Agentur für Arbeit, die müssten da helfen können.

LG und alles Gute.

Beitrag von lassmichclonen 05.03.10 - 21:40 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!!! Hat mir sehr geholfen!!!

Am Montag (soweit der Plan) geht mein Sohn aufs Arbeitsamt, meldet sich bei der IHk und beim CVJ- die helfen hier Jugendlichen bei der Berufsfindung. Meldet sich beim Bund und muss sich für die Zwischenzeit einen Job suchen!
Mir geht es immer noch gegen den Strich, dass er die Lehre geschmissen hat ohne etwas anders in Petto zu haben- auch kein Weltuntergang, ich weis, aber er hatte es mir versprochen- na ja! Schwamm drüber!!

Mir geht es auch darum, dass er jetzt nicht untätig zuhaus rumgammelt! Mein Sohnemann ist der Typ, der sich ruck zuck ans nichts tun gewöhnt. Na ja, aber nicht ans nichts haben- also wird ers doch wackeln lassen- HOFFENTLICH!!

Er will jetzt auch was Verwaltung oder Logistisch technisches machen- ob er dazu der Typ ist? Das muss er selber herrausfinden.

Nun fängt derselbe sch.... halt von vorne an- Bewerbungen schreiben, Vorstellungsgespräche, Praktikas- zittern, warten, schwitzen, hoffen- weitersuchen!! Ich hatte so sehr gehofft, dass wir diese Phase hinter uns haben.

Aber gut, dass ist nun so und ich hoffe nun das beste.

Halte euch- gegebenfalls- so oder so- auf dem laufenden!

Melde mich ja eh immer wieder- wenns BRENNT!!!!

Schönes Wochenende!!!

Beitrag von lassmichclonen 15.03.10 - 19:13 Uhr

Hallo

langsam nervt es echt!!! Mein Sohn, der sonst vieles ziemlich gut auf die Reihe gebracht hat, erfindet die Langsamkeit und ich weis nicht warum!!!

Heute war er wohl auf dem Arbeitsamt, da man ihm im Moment alles aus der Nase ziehen muss, komme ich mir immer mehr vor wie bei einem Verhör. Na ja, lange Rede, kurzer Sinn- er war wohl da und auf die Frage, warum er denn die Ausbildung hingeschmissen hat, meinte er woh, das sei seine eigene Angelegenheit!!HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH, was ist denn das für ne Antwort, so kenn ich den Kerl gar nicht! Die Sachbearbeiterin meinte nun, sie würde ihm was zuschicken, er kommt wohl in ne Kartei- was das heißt weis ich, wisst ihr- weis er es auch? Angeblich ja.

Was mich annervt ist, dass er sich gerade versucht total zurückzulehnen. Wird schon, nur keine Panik, ganz slownly....Da könnt ich auf der gesattelten Sau davonreiten!!!

Geldhahn hab ich ihm natürlich abgedreht. Laut meiner Rechnung hat er noch ein Gehalt offen, was ich einbehalten habe, denn der junge Mann hat eine Rate von 50 Euro zu bezahlen und wer weis, wie lange er braucht um sich tatsächlich nen Job zu suchen.

Mich nervt es total und ich suche echt Leute, die so etwas schon mitgemacht haben und die erzählen könne, wie sie aus der Situation raus kamen, was gezogen hat bei ihren jungen Erwachsenen Kindern!!

Essen hat er hier, keine extras aber verhungern muss er nicht. Er hat ein warmes Bett, kann Duschen, meinen Strom benutzen......aber auf Hotel Mama hab ich echt keinen Bock!!!

Vielen Dank fürs lesen und jetzt schon mal für Ideen und Geschichten.

Beitrag von yamyam74 26.03.10 - 08:17 Uhr

Meine Schwester hat sich auch die falsche Ausbildung ausgesucht, macht sie aber dennoch zu Ende. Sie muss noch ein Jahr. Sie hat sich jetzt schon in der Branche beworben, in der sie lieber arbeiten möchte und hatte sogar schon Vorstellungsgespräche.

Ich würde meinem Sohn wohl eher nahelegen, seine Ausbildung fortzusetzen und danach etwas anderes zu machen.
Ich finde, das stärkt und das Leben ist nicht immer so, wie man es gerne hätte.

Ansonsten, wenn es halt gar nicht mehr geht, würde ich ihn erst mal fragen, was er sich denn nun genau vorstellt machen zu wollen. Denn einfach so ins blaue geht ja wohl gar nicht.

Beitrag von lassmichclonen 01.04.10 - 16:10 Uhr

Hallo, du hast ja rec ht, ich würde ihn auch am liebsten "zwingen" hab ihn echt mehrmals bekniet- hat alles nix gebracht!! Schade, ich bin auch der Meinung, das es ihn Stärken würde- aber sein Dickkopf war stärker.

Aber auch aus dieser Zeit wird er lernen, denn ich habe ihm den Geldhahn natürlich gesperrt, auf sein Konto kommt kein Geld mehr und nun merkt er langsam, wie ätzend das ist!!!!

FROHE OSTERN

Beitrag von inzi 01.08.10 - 12:18 Uhr

Hallo
genau das selbe mache ich auch grad mit meinem Sohnemann( 17) durch nach 1 Jahr Lehre einfach abgebrochen und meinte er müsse 1 Woche voll das Arschloch raus hängen lassen.
Also habe ich seinen Geldhahn zugedreht,Handy einkassiert und Internetleitung gesperrt.Oh weh und es klappte denn ohne Kontakt zur Aussenwelt wird man schnell wieder aktiv um seinen alten Standart wieder zu bekommen.Ich wohne sehr ländlich ohne Auto oder Roller kommt man hier nicht weit:-).
Wie ist es bei Dir weiter gegangen hat dein Sohn mittlerweile nen neuen Job( Lehre) oder Schulplatz?Hoffe doch das alles gut gewurden ist.
Bei mir geht morgen der Gang zum Arbeitsamt los ich muss ja leider mit da mein Sohn noch nicht volljährig ist.
lg inzi#winke

Beitrag von derverzweiflungnahe 27.11.10 - 19:29 Uhr

hallo zusammen, da mein nun 18-jähriger sohn anfang der woche seine lehre geschmissen hat, hab ich mich mal durchs internet gesucht, um leute zu finden, denen es ähnlich erging wie mir gerade. ich möchte mich kurz vorstellen, bin eine mutter, 47 jahre alt, verheiratet in zweiter ehe, der sohn ist aus erster ehe und wohnt bereits in eigener wohnung. mir geht es ungefähr grad so, wie der mutter "ichlassmichclonen"....mein sohn ging seit
ca. 4 wochen schon nicht mehr zur arbeit und ich wußte nix davon, da er sich 2 wochen von den 4 wochen krankschreiben ließ. aufgeflogen ist es eigentlich nur, weil mich ein freund meines sohnes aufgesucht hatte und gemeint hat, was denn mit daniel los sei, er sei schon mehrmals nicht in der berufsschule gewesen. mein sohn lernte kfz-mechatroniker...angeblich sein traumberuf....natürlich hatte ich in all der zeit immer kontakt mit meinem sohn und auf fragen, die die arbeit betrafen hat er immer mit "passtscho" geantwortet. da mein kind ja schon immer wortkarg ist, hab ich mir auch keine gedanken gemacht, zudem er mir ja immer wieder versichert hatte, dass er diesen job gerne macht....jedenfalls hat mein mann dann beim arbeitgeber angerufen und dort nachgefragt, ob daniel denn schon gekündigt sei oder ob irgendwas vorgefallen ist....eigentlich ist nix vorgefallen....und es wurde uns gesagt, wenn er montag nicht kommt und sich erklärt, wird er gefeuert....also haben mein mann und ich sofort daniel aufgesucht und mit ihm geredet, bzw. versucht mit ihm zu reden...er hat voll geblockt und nur gesagt, dass er da nicht mehr hingeht....wir sind an dem tag unverrichteter dinge wieder gegangen und ich habe ihm gesagt, wir treffen uns samstag nochmal, um zu reden...er kam dann auch, und wir haben beide mit ihm gesprochen, aber eigentlich nix rausgekriegt, warum er plötzlich nicht mehr will...ich habe ihn angefleht, er möchte doch nicht wegwerfen, was er jetzt hat und dass er doch nur noch 1,5 jahre hat und dann fertig sei...und ihm des versprechen abgenommen, dass er am montag zu seiner arbeitsstelle geht und sich entschuldigt...er hats mir hoch und heilig versprochen....aber er ging nicht hin!! ich hätts mir denken können...jetzt isser natürlich gekündigt, er hats ja direkt rausgefordert..ich bin total unglücklich, weil ich einfach nicht verstehen kann, dass mein sohn so eine pfeife ist und kein rückgrat hat und nicht zu seinen fehlern steht...aber so wars schon immer....ich bin jetzt erstmal wie betäubt, da ich nicht weiss, wie es weitergehen soll....mein ex-mann und ich teilen uns weiterhin seine miete, damit er wenigstens sein dach übern kopf behält, weil eigentlich kann keiner von uns beiden ihn wieder aufnehmen, da unsere wohnungen nicht groß genug sind...als daniel im april in seine eigene wohnung zog, war es so mit ihm besprochen und mein mann und ich sind dann im august in diese kleinere wohnung gezogen....sein auto, welches auf meinen namen angemeldet ist, hab ich ihm bereits weggenommen, ihm auch das internet gekündigt, läuft aber noch 3 monate....jedenfalls hab ich momentan keinen kontakt zu ihm und weiss daher auch nicht, ob er schon beim arbeitsamt war oder nicht, bin einfach nur dermaßen enttäuscht von ihm, dass er mir so ins gesicht gelogen hat und meint, er kommt damit durch....es ist sehr hart für mich, ihn nicht anzurufen und nachzufragen, ob er sich schon überlegt hat, was er denn jetzt tun will...ich will ja nicht, dass er abstürzt, aber er zwingt mich einfach auch zu diesen drastischen maßnahmen, welche ich ihm in dem gespräch auch offen gelegt habe...also ihm gesagt habe, was passiert, wenn er die lehre schmeisst....es scheint ihn nicht im geringsten zu interessieren...momentan weiss ich mir garkeinen rat mehr, nur dass ich nicht wieder schwach werden darf....auch wenns schwer für mich ist, ihn so fallen zu lassen...ich hoffe, ich habe euch nicht gelangweilt mit meinem roman, aber ich muss mich mal mit jemandem austauschen, der gleiches erlebt hat..
über eventuelle antworten und ratschläge würde ich mich sehr freuen
lg. dvn.

Beitrag von lassmichclonen 28.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo derverzweiflungnahe,

ich kann deine Wut und Verzweiflung sehr gut nachvollziehen, oh ja! Man möchte nachträglich einen Test machen, ob es sich tatsächlich um das Genmaterial handelt, das man Jahre zuvor auf die Welt gepresst hat. Vielleicht liegt ja eine Verwechslung vor??
Nein, Spaß beiseite. Es ist dein Kind, inzwischen ein junger Mann und er tut das was alle jungen Erwachsene machen: das Rad neu erfinden!!! Das habe ich inzwischen verstanden.

Mein Sohn hat nach meinen letzten Beiträgen einen Job angenommen, in einer Küche. Denn wie sich herraus gestellt hat, hat er nur behauptet, der Kochberuf sei nichts für ihn, damit ich ihn in Ruhe lasse! Er weis halt genau welche Knöpfe er bei mir drücken muss. Den Job hatte er dann bis mitte Oktober und auch diesen wegen einem nichtigen Grund hingeschmissen.

Ich will hier nicht so weit aushohlen, deshalb eine Kurzfassung:

-Im März hat er seine Lehre hingeschmissen
-Im Mai meinte er dann, sich ans Jungendamt wenden zu müssen, weil er ausziehen möchte.
-Nachdem der Schock sich bei mir gelegt hatte, habe ich ihn ernst genommen und geraten- auszuziehen.
-Auf meinen Vorschlag wurde dann pissig reagiert- wie kann eine Mutter das nur zum eigenen Sohn sagen-ts ts ts- 3 Tage stand er dann unter schock- probte erneut den Aufstand, mir kamen Zweifel.
-Sah die Sendung- Schluss mit Hotel Mama- und fühlte mich schlagartig besser
-wendete mich an meinen Sohn mit der Info- andere Mütter sagen nicht nur- zieh aus- sondern lassen das Zimmer räumen und schmeißen die Kinder raus.
-Ultimatum- Auszug in 5 Monaten- Stand Mai!!
-Job im Juni angenommen- lebte hier ein Leben einer WG- mit allen rechten- keine Pflichten- aber ich ließ ihn- Ultimatum blieb.
-1. Oktober- mein Sohn zieht aus-zu einem Freund.
-Mitte Oktober gesteht er mir, das er seinen Job hingeschmissen hat- soviel ich weis schon mitte September
-Oktober/ November- Sohnemann will Arbeitslosengeld beantragen, will aber keine Maßnahme besuchen, keine Unterlagen bringen- bekommt kein Arbeitslosengeld.
-Ende November- zieht mit dem Freund um, will sich ab Januar 11 bewerben und eine Kochlehre beginnen.

Kurzfassung- aber alles andere hätte den Rahmen gesprengt.

Mir geht es gut damit, ich lasse meine Tür für meinen Sohn immer offen, sozusagen. Er war schon einige male da, hat einige Lebensmittel mitgenommen, Klamotten, Handtücher....was man halt so braucht. Sein kleiner Bruder ist in sein Zimmer gezogen, ich habe wieder ein Schlafzimmer.....wir richten uns unser Leben ohne ihn ein. Das muss sein. Es musste auch sein, das wir es schnell machen, denn jedesmal wenn er kam, verschwand er in seinem Zimmer- wie früher. Das hat jetzt aufgehört. Ein paar Sachen sind noch von ihm da- noch kann er nicht alles mitnehmen, das Zimmer des Freundes ist zu klein.

Ich werde meinem Sohn nicht den Rücken rumdrehen, ich will ihn auch nicht verurteilen. Er ist Jung, stößt sich die Hörner ab- und schläft beim Kumpel auf 3 dicken Decken, weil der nur ein Bett hat! ABER- das Schicksal hat er sich selber ausgesucht. Ich habe ihm sogar schon mal am Anfang angeboten, das er hier mal schlafen kann- nicht wohnen- aber schlafen. Nee, will er nicht! Gut, akzeptiere. ABER- ich darf und werde ihm ansonsten nicht helfen, nicht reinreden. Manchmal redet er echt nen Stuss. Da fällt es mir schon schwer, nicht die Mutter rauszuhängen. Zwischendurch sage ich was- einfach um ihn auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Aber meistens verkneife ich es mir.

Finanziell unterstützen tue ich ihn nicht. In den immerhin fast 8 Wochen habe ich ihm so ca. 40 Euro zugeschustert- er hat mir auch mal geholfen was wegzubringen. Wenn ich ihn gebraucht habe, war er zur Stelle. Er war die ganze Zeit respektvoll und höflich- nicht ausfällig. Auch nicht muffig, doof, vorlaut. Sein Lieblingsspruch- Passt scho- muss ich akzeptieren. Er ist jetzt erwachsen- zumindest nach dem Alter. Ich muss ihn versuchen ernst zu nehmen. Die Suppe die er sich einbrockt, löffelt er auch alleine aus- das muss man ihm lassen.

Wie es in Zukunft weiter geht- da lass ich mich überraschen! Vielleicht hat er mehr Glück als Verstand- nicht böse gemeint- aber als andere mit besseren Noten X Bewerbungen abschicken mussten- hat er nach der 2. eine Lehrstelle gehabt. So war es auch mit dem Job- die 1. Bewerbung. So war es vorher auch mit den Praktikas- aber das ist was anderes. Vielleich ist er ein kleiner Glückskeks. Wer weis.

Dir, derverzweiflungnahe möchte ich nur eines raten- knall die Tür hinter euch nicht zu! Überleg dir vielleicht mit dem Vater wie es mit der Wohnung weiter geht denn eigentlich unterstützt es deinen Sohn nicht, wenn er seine Wohnung weiterhin finanziert bekommt. Da kannst du jammern und meckern und dir Sorgen machen wie du willst- er wird dich in der Beziehung nicht ernst nehmen. Ich meinerseits habe auch mit dem Jugendamt gesprochen, mich beraten lassen. Damals habe ich mich erkundigt, ob er ein Kandidat fürs Betreute Wohnen währe. Das Gespräch hat mir viel gebracht- auch an Verständnis für meinen Sohn.

Sei nicht zu enttäuscht. Er hat dich angelogen, verspricht dir dinge ins Gesicht- und hält sie nicht- das ist jetzt nicht außergewöhnlich- aber es tut weh. Sie es wie bei einem kleinen Kind das plötzllich sagt "du bist nicht mehr mein Freund" das kann man sehr, sehr persönlich nehmen oder hinnehmen als- in dem Fall- Abnabelungsprozess. Und man kann sagen- "ich hab dich trotzdem lieb".

Kinder reiben sich an uns und machen ihren Scheiß. Sie vertrauen aber auch darauf, dass die eigene Familie das aushält. Das hältst du aus, oder? Er ist dein Kind, auch wenn er gerade ein echtes A....loch sein kann- da spreche ich von meinem ebenso! Ich liebe ihn- aber ich hasse was er tut- das ist ein Unterschied.

So, für heute mach ich mal schluss- ist für mich auch nicht so leicht über das alles zu schreiben. Ich habe regelmäßig Kontakt mit meinem Sohn und wenn er sich mal ein paar Tage nicht blicken lässt oder meldet, dann ruf ich bei ihm an und frag einfach so mal an- wie gehts? Alles Klar bei dir?
Ich bin die Erwachsene- er übt noch- das darf ich nicht vergessen!!!

So, machs gut- und vielleicht bis bald#winke

P.S.- vielen Dank an Alle, die ihre Meinung ehrlich in diesem Forum äußern - und die in diesem Fall bis hierher gelesen haben- DANKE

Beitrag von derverzweiflungnahe 29.11.10 - 13:03 Uhr

hallo lassmichclonen,

danke für deine lange antwort, ich habe mich sehr gefreut darüber, da ich auch das gefühl habe, dass es uns beiden ähnlich ergeht und danke, dass du dir die mühe gemacht hast, meinen roman zu lesen. mir ist es jetzt schon etwas leichter, nachdem ich gelesen habe, dass es nicht nur mir so geht...hatte gestern meinem sohn eine sms geschickt, ob er lust zu reden hätte....er hat nicht geantwortet...für mich ists einfach nur schlimm, weil ich nicht weiss, was er tut oder wie es ihm geht....wie du schon sagst, man ist immer mutter, und jede normale mutter liebt ihr kind...auch ich liebe ihn, denn er ist ja nicht immer nur schlecht zu mir....ich muss wahrscheinlich einfach lernen zu akzeptieren, dass er seine fehler machen muss und daraus lernen muss....auch wenn ich noch nicht gemerkt habe, dass er draus lernt....für mich ist das alles einfach schlimm im moment, denn eigentlich lief alles gut...dachte ich....aber irgend ein berufsschulfreund hatte ihm anscheinend den floh ins ohr gesetzt, dass bei ihm in der firma noch ein lehrling im dritten lehrjahr gesucht wird....das allein schien meinen sohn zu reichen, einfach nicht mehr in seine firma zu gehen, geschweige denn, vielleicht mal ein wort zu sagen....ich hätte ihm zumindest den rat geben können, er sollte sich bei der anderen firma mal vorstellen und zwar bevor er so nen scheiss macht....aber nein, irgendwie wird bei der heutigen jugend immer erst gehandelt und dann überlegt....es ist einfach so schade, dass er das gemacht hat und nicht noch die letzten eineinhalb jahre durchgezogen hat....jetzt beginnt alles wieder von vorn...und ich weiss, dass er sich nicht hinsetzt und bewerbungen schreibt...andererseits glaub ich auch nicht, dass er was findet mit dem bock, den er da geschossen hat...macht nämlich auch nen unterschied, ob man selber gekündigt hat, oder gekündigt wurde...naja ich werde tapfer sein und mich nicht einmischen, er scheint eh keine große sehnsucht nach einem gespräch mit mir zu haben..klar steht ihm meine tür auch immer offen, auch wenn er sie momentan nicht öffnen will..aber vielleicht ist meiner ja auch ein bissi ein glückspilz und findet wieder was...meine größte sorge ist einfach nur, dass er mir nicht abstürzt....ich will ihn ja loslassen, damit er sich abnabeln kann, ich dachte ja auch, dass wir das schon hinter uns haben...aber dass er so nen blödsinn macht, damit hab ich echt nicht gerechnet...naja, mal sehen, wie es weitergeht...auf alle fälle, vielen lieben dank für deine offenheit, es tut echt gut, mit jemand völlig fremden darüber zu reden, denn mit den anderen die mich kennen und auch meinen sohn, ists halt immer so, dass jeder verständnis für mich hat, aber nicht für meinen sohn....klar geht mir auch oft so...dennoch denk ich ich einigen dingen auch wie du, nämlich, dass sie anscheinend wirklich erstmal ihre böcke schießen müssen, um selber zu merken, dass nicht alles so funktioniert wie sie dachten...
also, ganz lieben dank nochmal und ich würde mich freuen, wenn wir weiterhin kontakt haben....lg. dvn

Beitrag von lassmichclonen 29.11.10 - 17:19 Uhr

Hallo- du derverzweiflungnahe,

netter Name übrigens- meiner ist lassmichclonen, weil das damals echt mein Lieblingsspruch war nachdem ich meinen 2. Sohn bekam und mir alles manchmal zuviel wurde...! Ach ja, das waren noch Zeiten- kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder... Schwamm drüber.

Ich freue mich ebenfalls, das es noch andere gibt, denen es auch so geht. Nicht weil ich schadenfroh bin, sondern dann einfach aufatmen kann- ach ja, ich bin damit also nicht alleine.

Lustig ist auch, das ich dasselbe dachte wie du- wieder alles von Vorne...!!!

Natürlich ist es nicht so toll, wenn einer ne Lehre selber schmeißt- aber das darfst du jetzt nicht zu eng sehen. Das ist das vorrecht der Jugend- und ein normaler Betrieb wird das auch so sehen. Er ist nicht der erste und auch nicht der letzte, der ne Lehre schmeißt, scheiße baut, erst mal vielleicht rumjobt.....irgendwann, so die Hoffnung, wird das wieder in normale Bahnen gehen.

Als meiner damals ankam und mich mit 5 Seufzern bat, ich soll mich mal bitte hinsetzten, er habe mir etwas wichtiges zu sagen, weist du was ich damals nur denken konnte? "Bitte lass ihn keine geschwängert haben, bitte alles (außer Brudermord) alles nur das nicht" Das meine ich ehrlich, denn dann hätte man echt sagen müssen- der hat sein Leben verpfuscht. Das darf jetzt keiner falsch verstehen, der früh Mutter wurde oder Teenagereltern hat oder was auch immer- meine eigene Schwester wurde mit 16 schwanger- damit hab ich kein Problem. Aber was bitteschön ist eine hingeschmissene Ausbildung- in meinem Jahr nach nem halben Jahr- im gegensatz zu einer Lebneslangen Verantwortung??????????

Ich schweife ab- entschuldigung.

Deinem Sohn würde ich weiterhin alle Hilfe anbieten, die du vertreten kannst. Die Wohnung bezahlen ? Weis ich nicht, ich würde wohl auch Bedingungen dran stellen, denn um ganz ehrlich zu sein- du hilfst ihm nicht damit, wenn sein Leben weiterhin so weiterläuft, auch wenn er scheiße baut, auch wenn er die Lehre hinschmeißt, was allerdings echt seine Sache ist. Aber den Lebensstandart- sprich Wohnung weiterhin finanzieren- weis net, weis net, ob das so richtig ist? Aber das musst du selber entscheiden- mit deinem Ex- der ja auch zahlt. Wie gesagt, ich denke ihr unterstützt da eher, das er eben nichts mehr tut.

Das mit dem Melden ist auch so ne Sache. Ich könnt da auch auf der gesattelten Sau reiten, wenn ich anruf und sms und mach und tu und da kommt nichts zurück!! Angeblich bekommt er meine sms nicht- wenn ich aber schon reingeschrieben habe, ich hab was für dich (hab ich echt schon) dann ging das Handy plötzlich- ach sowas!! Frühermal hat er meine Nummer sogar blocken lassen- wusste bis dato gar nicht das das überhaupt geht:-p Damals war er 16, ich am nerven- er am blocken- soviel zum Thema Kommunikation!!!

Na ja, nimms nur nicht zu schwer! Versuch einfach noch mal anzurufen, sei nicht so stur wie er und zeig ihm, das er dir immer noch wichtig ist! Das dir wichtig ist, was aus ihm wird und was mit ihm ist.

Was mir einmal auch geholfen hat war, dass ich mich mit ihm auf "neutralem Boden" in der Stadt getroffen habe- einfach so- auf nen Döner eingeladen, geredet- ich mehr als er- ihn mal wieder gesehen und dann tschüss gesagt- bis demnächst! Danach wurde es echt besser!

So, ich würde dir gerne vorschlagen, dass du mich mal anrufst wenn du Lust hast- ich schick dir ne Private Nachricht!!

An alle- Schlabberohren steifhalten und nur nicht das Köpfchen in den Sand stecken- wird schon!!!#sonne

Beitrag von verzweifellangsam 19.12.14 - 20:26 Uhr

hallo,

mache auch gerade das gleiche wie ihr hier durch, deswegen wollte ich gerne mal wissen, was denn aus euren kindern geworden ist? die beiträge sind ja leider schon recht alt, na mal schauen, ob ich eine anwort bekomme.

lg die verzweifellangsam;-)