was kann ich tun wenn mein freund einen anderen nachnamen will als ich

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von redrose22 01.03.10 - 15:34 Uhr

hallo, ich habe ein problem. ich bin im 8. monat schwanger. bin mit meinem freund fast 6 jahre zusammen. letzte woche waren wir beide beim jugendamt und haben die vaterschaftsannerkennung und das sorgerecht unterschrieben. wir haben sorgerecht 50/50 gemacht. jetzt habe ich das problem, das mein freund will, das unser sohn so heisst wie er mit familien namen und ich will das der kleine mit familien namen heisst wie ich. wir sind beide sehr stur. was kann ich machen??????

Beitrag von -janna- 01.03.10 - 15:37 Uhr

Wenig, da du die Vaterschaft jetzt anerkannt ist und ihr auch noch das Sorgerecht geteilt habt, hat er quasi genauso ein Recht auf den Nachnamen wie du.
Ihr könntet nur den Kompromiss schließen, dass das Kind erstmal deinen Namen bekommt und wenn ihr später vll. heiratet bekommt es automatisch dann seinen Familiennamen.

Beitrag von kula100 01.03.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

ich hab das meinem Freund erklärt das ich ja schließlich mit dem kleinen zum Arzt laufe und nicht jedem erklären möchte das dies mein Kind ist. Somit hat mein Sohn meinen Nachnamen bekommen und ab Ende Juni bekommt er seinen denn dann wird geheiratet :-)

lg kula100

Beitrag von redrose22 01.03.10 - 15:53 Uhr

wir wollen ja eig in 2 jahren heiraten. ich habe ihm auch schon ganz oft erklärt , das der kleine erstmal heisst wiie ich und wenn wir dann heiraten, wir alle heissen wie er. aber das akzeptiert er nicht. also kann ich da nichts machen, ausser hoffen das er sich darauf einlässt??

Beitrag von widowwadman 01.03.10 - 19:11 Uhr

Wenn der Kleine so heisst wie dein Freund, dann hast du ja auch in 2 Jahren den gleichen Namen.

Beitrag von vitruvia 01.03.10 - 16:15 Uhr

Bei uns war das ähnlich.

Bei uns hieß unser Sohn erstmal so wie ich, seitdem wir verheiratet sind, heißen wir alle so wie der Papa. Sogar die Geburtsurkunde wurde erneuert.

Da wir erst nach 8 Jahren geheiratet haben, durfte unser Großer sogar selbst entscheiden, ob den Namen von Papa annehmen wollte.

Vorher hatte er meinen Namen eben deshalb, weil ich diejenige war, die die meisten Arztbesuche/Kigaanmeldungen/Ki-geld, etc mit dem Kleinen gehabt habe. Und auch für den Fall einer Trennung hätte es viele Probleme vereinfacht. Zum Glück ist es nie soweit gekommen.

Vit

Beitrag von keep.smiling 01.03.10 - 17:46 Uhr

heiraten???

Beitrag von kiwi-kirsche 01.03.10 - 18:05 Uhr

hallo....

sorry, aber wenn man das liest, könnte man denken du bist 16.....

Aaaalso wir sind auch noch nicht verheiratet und so lange soll mein Kind auch so heißen wie ich!
Wenn wir später heiraten heißen wir ja eh alle gleich...

Ich würde auch NIE vor der Geburt so etwas regeln....wer weiß, was da vorher noch passieren kann....alles ja schon vorgekommen...

kiwi

Beitrag von viofemme 01.03.10 - 18:10 Uhr

Ihr seid erwachsen, erwartet ein Kind, da solltet ihr euch auch einigen können. Deine Fragestellung ist allerdings schon lustig. Kannst du denn kein bisschen nachgeben, erwartest aber genau das von deinem Freund? Wie gesagt, ihr seid erwachsen...

Ach ja, wir sind zwar verheiratet, haben aber unterschiedliche Nachnamen und uns darauf geeinigt, dass das Kind den Namen meines Mannes bekommt. So wird deutlich, dass er der leibliche Vater ist. Bei der Mutter wird im Zweifelsfall nachgefragt und man kann es dann klarstellen. Und mein Mann ist sehr glücklich über diese Entscheidung, da springe ich doch gerne über meinen Schatten. Im Bekanntenkreis haben mehrere Mütter einen anderen Nachnamen als das Kind und Probleme gibt es dadurch keine.
Wie ich verstanden habe, wollt ihr eh heiraten und sein Name wird dann Familienname. Ist es da nicht echt albern, dem Kind erst einen anderen Namen zu geben?
Erst darf es so heißen wie ich, dann wieder wie du, dann wieder wie ich....

Beitrag von bienja 01.03.10 - 18:31 Uhr

hey

naja #kratz ich sag mal so ICH hätte es so wie ihr nicht geregelt! aber ok wenn ihr es so für ok haltet ist es das auch.... (für euch) nun habt ihr aber den salat - warum regelt ihr erst SOLCHE ENTSCHEIDUNGEN und dann bekommt ihr mit das ihr eigentlich ganz anderer ansichten seit????
also wir sind auch nicht verheiratet und soo lange das so ist ist das sorgerecht bei mir! und der name ist auch wie bei mir.... da gab NIE ne frage! mein freund wollte erst auch das das kleine heißt wie er aber ich sagte nein das möchte ich nicht einfach aus dem grund das das kind dann immer anders heißt wie seine mutter! und durch diesen sorgerechtmist brauchst du seine unterschrift auch zu jedem bissl was du machen und beantragen möchtest! MIR hat das regelrecht ne freundin aus dem standesamt geraten NIIIEEEE diesen hick hack machen! erst wenn man dann mal verheiratet ist DANN ist doch alles e ok und er hat es mit und es heißt wie er..... ;-) also da gabs null fragen bei uns!
wir haben auch die vaterschaft anerkennen lassen VOR geburt das er mit auf der geburtsurkunde steht!!! aber deshalb habe ich trotzdem erstmal als alleinstehende das alleinige sorgerecht!
das ist gesetzl so geregelt es sei denn DU lässt das auf ausdrücklichen wunsch von anfang an ändern!
naja nun hast du es halt so.... aber ihr seit ja nun erwachsen also würde ich sagen müss ihr ne lösung finden ;-)

viel erfolg!#klee

Beitrag von breeze86 01.03.10 - 20:25 Uhr

Wir haben das so geregelt, dass der Kleine meinen Nachnamen hat. Wenn wir heiraten (im August) nimmt auch mein Zukünftiger meinen Namen an und wir heißen alle gleich.
Hätte ich seinen Namen angenommen würde der Kleine seit der Geburt auch seinen Namen tragen. ;-)
Aber mein Nachname ist einfach schöner! *hehe* :-p Außerdem will mein Zukünftiger nicht so heißen wie sein Vater - aber das ist eine andere Geschichte.
Machen kannst du jetzt nichts mehr, außer drauf hoffen, dass er nachgibt, wenn du nicht nachgeben willst.
Ihr seit doch beide Erwachsen und werdet schon eine Lösung finden!

Glg, Breeze

Beitrag von trixie04 01.03.10 - 21:38 Uhr

Wie wäre es mit einem Doppelname?
Dann hat jeder was er will und das Kind kann wenn es alt genug ist einen der beiden Namen abwählen!
Mein Ex-Freund hat das gemacht, als er 18 wurde, da wurden sich die Eltern auch net einig!

Beitrag von celi98 01.03.10 - 21:59 Uhr

hallo,

nehmt doch einfach den namen, der euch besser gefällt, haben wir so auch gemacht. meiner ist recht häufig, also hat meine tovhter den namen meines partne. dass ist im alltag überhaupft kein problem. ich kenne das aber auch schon aus der schule, dass immer mehr mütter andere namen haben, als ihre kinder.

ich finde es übrgiens gut, dass ihr das sorgerecht schon geteilt habt. wir haben das auch so gemacht, alleine dadurch schon, dass das kind abgesichert ist und mir etwas passiert. ich kann hier einige mütter nicht verstehen, für die es selbstverständilich ist, dass sie alleine entscheiden, was mit ihrem kind passiert. der vater darf die pflichten übernehmen, aber rechte als vater hat er dann keine. das ist unfair.

lg sonja