brauche eure meinung, welche klinik auswählen? (lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von giulia1982 01.03.10 - 16:19 Uhr

huhu,
ich brauche mal eure meinung...muss mich zwischen 2 kliniken für die entbindung entscheiden. die beiden liegen quasi in der endausscheidung und ich komm nicht weiter ;-p

a) marienkranknenhaus ludwigshafen
b) uniklinikum mannheim

a) marienkrankenhaus:
vorteile: sehr schöne kreißsääle (6 stück), liegt nur 5 autominuten von unserer wohnung entfernt, waren dort schon 2 mal für vortragsabende und alle waren super nett. gibt auch eine gebärwanne, das will ich ja unbedingt ausprobieren.
gibt ein säuglingszimmer, sprich rooming-in, und sie legen sehr viel wert darauf dass man nach der geburt erstmal ne stunde mit dem kind auf der brust verbringen kann bevor untersuchungen gemacht werden etc.

nachteile: seeeeeeeehr kleine zimmer auf der wochenstation, mit 2er oder 3er-belegung. wirklich klein, man liegt mit den anderen leuten wie daheim im ehebett. dann noch 2 kinderbettchen und keiner kann mehr den raum betreten! außerdem haben sie zu der badewanne gesagt dass man das machen kann, aber sie es nicht so mögen, weil die arbeitshaltung für die hebamme und den arzt da so unbequem ist. ziemlich alt und "krankenhausmäßig" halt. wenn besuch da ist, kann man nur auf dem flur hoch und runter laufen.

b) unikilinikum
nachteil: für so ein großes krankenhaus "nur" 3 kreißsääle, finde ich bissl wenig?
fahrzeit von uns ca. 25min und keine dauerhafte parkmöglichkeit zu bezahlbaren preisen (weil mitten in der mannheimer innenstadt). bonding nur 20min, kein säuglingszimmer/rooming-in.

vorteile:
über die benutzung der wanne wurde bei der kreißsaalführung sehr positiv gesprochen, die befürworten das deutlich wenn man die benutzen will.
ganz dicker vorteil ist das patientenhaus. man liegt da, wenn alles mit mutter und kind ok ist, nicht auf der normalen wochenstation, sondern im separaten haus, das aussieht (auch die zimmer) wie ein hotel. wie ein SCHICKES hotel. nur einzelzimmer, ganz normal auf krankenkassenkosten, und man wird trotzdem von den ärzten/pflegern/stillberaterin der wochenstation mitbetreut. das essen gibt es nicht ans bett sondern im restaurant mit 3 mal täglich buffet, man muss also nicht vorher wählen. tolle räume auch wenn man besuch da hat, dachterasse, ich wär am liebsten dauerhaft dort eingezogen ;-o spaß beiseite, dieses patientenhaus hat absolut KEINE krankenhausatmosphäre und es ist ein einzigartiges projekt in deutschland seit 2007. bisheriges ergebnis ist wohl ,dass die leute in dieser nicht-klinik-stimmung erheblich schneller gesund werden und sich einfach viel wohler fühlen und auch schneller heimgehen.


na klar, es sind nur 3 oder 4 tage, aber ich find halt an dem einen im prinzip die kreißsääle besser und im anderen die nachbetreuung. dieses patientenhaus hat echt wohlfühl-charakter. ich weiß nicht was wichtiger ist!! was würdet ihr für wichtiger erachten??

danke für viele meinungen #danke

Beitrag von vonnimama 01.03.10 - 16:22 Uhr

Hallo,

wenn du dich bei b) im Patientenhaus sofort wohl gefühlt hast, dann erübrigen sich doch alle weiteren Fragen, oder? ;-)

Man sollte immer dorthin gehen, wo man sich gefühlsmäßig am wohlsten fühlt.

Für mich klingt die 2. Variante auch besser, würde mich für diese entscheiden, auch wenn es nur 3 Kreissäle sind.

LG Yvonne

Beitrag von nicole2012 01.03.10 - 16:27 Uhr

Hallo,

also, ich denke auch Du hast Dich schon entschieden, so wie Du von Klinik B9 schwärmst. Hört sich ja auch alles super an.

Für mich persönlich war bei der Wahl des KH nur eins wichtig. Ob das KH eine Kinderklinik hat. Ich wollte unter keinen Umständen und ohne Verlegung oder andere Umstände von meinem Kinder getrennt werden.

LG

Nicole

Beitrag von beatesommer 01.03.10 - 16:33 Uhr

Hallöchen,
na super wäre ja, wenn du in dem einen KH entbinden könntest und dann ins andere verlegt wirst....;-) geht natürlich nicht...

Spass beiseite.
Also meine persönliche Meinung ist, ich würde in die Uniklinik fahren.
Gut, auch wenn die Kreißsääle da nicht so dolle sind, wenn du Wehen hast und dann später drückst, nimmst du das eh nicht so wahr, so war es bei mir auf jeden Fall.
Und wenn das Würmchen da ist, hast du eh nur Augen für das Kleine.
Mein KH hat auch 3 Kreißsääle, ich hoff ja nicht, das die dann gerade voll sind, wenn ich ankomme....#schock

Für mich persönlich wäre das danach entscheidender, denn auch wenn du nur 3 - 4 Tage im KH liegst, wenns dann so eng wird, kannst schon einen Koller bekommen.

Bei meinem letzten hatte ich als Bettnachbarin eine Douglas-Angestellte, die bekam erstens super viel Besuch und zweitens auch ständig Besuch von Ihren Arbeitskolleginnen, das roch dann immer....puuuhhhh....da war man dann immer mitten in der Parfümerie.

Und wenn man mit mehreren auf einem Zimmer ist, bekommst auch keine Ruhe, ein Baby schreit immer und hat Hunger.

Also meine ganz persönliche Meinung : ich würde mich für das schöne danach entscheiden.

Wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung und alles Gute

LG Beate ET-15

Beitrag von brille09 01.03.10 - 16:47 Uhr

Mich würde bei b) erstens die lange Anfahrt (gerade im Stadtverkehr kann das halt schon noch länger werden) und zweitens das fehlende Babyzimmer stören. Ich möchte mich nämlich nach der Geburt (wenns blöd kommt schläfst du 2-3 Nächte nicht --> Blasensprung, ins KKH fahren, Anfang der Geburt, die dann auch noch ewig dauert, usw.) schon noch "ausruhen" (klingt jetzt vielleicht egoistisch, aber nur ne einigermaßen entspannte Mutter tut dem Baby gut, oder?). Genau dazu ist das Babyzimmer und m.E. auch der KKH-Aufenthalt ja da. Dann weiß man, dass es in guten Händen ist, und kann beruhigter schlafen als wenn man jede Minute auf den Atem des Kleinen lauscht. Wenn man s doch nicht braucht, umso besser, aber die Möglichkeit möcht ich schon haben. Die Kraft braucht man dann zu Hause eh.

Beitrag von giulia1982 01.03.10 - 17:05 Uhr

danke für eure meinungen!!
im endeffekt ist die "publikumsmeinung" auch zweigeteilt aber ich hab nochmal ein paar denkanstöße #sonne

liebe grüße
julia mit babyboy #ei 26.ssw