Brauche eure Hilfe

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von langer.sa 01.03.10 - 20:44 Uhr

es ist so, mein Mann hat am 31.1.2010 seine alte FA verlassen müssen, da sein Arbeitsvertrag nicht verlängert wurde. Nun war er vom 18.01. - 22.01.10 noch mit unserem Sohn Daheim, weil der eine Mittelohrentzündung hatte.
Lohn für 01/2010 kam und es fehlten 300,00€#schock letzte Woche Mittwoch kam dann die Lohnabrechnung, man staune nun doch, und es werden ihm für die 5 Tage unbezahlten Urlaub abgezogen. Ist das rechtens? Ich kenne das so, dass meine FA (gleiches Gewerbe) 4 TAge Kind-Krank zahlt und dann die letzten 6 die KK?? Ist das so richtig? Seine Ex-Fa meinte heute am Telefon, das er zu sehen soll wo er das Geld her bekommt. Von wem den? von der KK wohl nicht für 5 TAge oder? Will die FA anschreiben, aber nicht wenn ich es nicht 1000% weiss, KK konnte mir heute auch nicht weiter helfen, man ruft mich morgen an#aerger Außerdem kam das 01/2010 Gehalt auch 1 Woche nach Ultimo und es sind div. Gebühren angelaufen von geplatzen Überweisungen, Abbuchen etc. Das wollen wir denen eigentlich auch in REchnung stellen.

Danke schon mal

LG
Sandra

Beitrag von johanna1972 01.03.10 - 20:48 Uhr

Hallo Sandra,

ich kenne es so, dass wenn das Kind krank ist der Kinderarzt einen "Kinderkrankenschein" ausstellt - diesen schickst Du zur Krankenkasse und von denen bekommst Du Dein Geld - ich glaube es sind 70 oder 65 % dass müsste Dir die Krankenkasse sagen können und Dir und Deinem Mann stehen je Kind jeweils 10 Tage im Jahr zu.

LG Johanna

Beitrag von mamavonyannick 01.03.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Kinderkrankengeld


Hier steht auch, dass man Anspruch auf 10 Tage hat, wenn das Arbeitsverhältnis unterjährig endet.

Ihr müsst also einen Antrag bei der Krankenkasse auf Zahlung des Krankengeldes stellen und bekommt es dann von denen. "In diesen Fällen haben die Eltern einen Anspruch auf unbezahlten Urlaub ..." (lt.Bundesarbeitsgericht)

vg, m.

Beitrag von langer.sa 01.03.10 - 21:15 Uhr

danke, dann macht die FA es wohl so, meine anders, aber warum konnten die uns das nicht mitteilen bzw. die Krankschreibung vom Kia wieder zurück schicken?? Ich bin so sauer, gut das er da weg ist :-[:-[:-[:-[:-[

Beitrag von windsbraut69 02.03.10 - 06:08 Uhr

Warum liest Dein Mann seinen Vertrag nicht bzw. meldet sich kommentarlos dort ab und fragt nicht nach?

Überlegt Euch mal, was es für einen Eindruck hinterläßt, ausgerechnet in den letzten Tagen Kind-krank-Tage zu nehmen, dass da der AG ihm keine Romane erzählt, wie er sich zu verhalten hat, finde ich relativ nachvollziehbar.

Gruß,

W

Beitrag von langer.sa 02.03.10 - 08:33 Uhr

Moment, so ist das ja nun nicht. Ich war auf einer Dienstreise in Westdeutschland, da blieb halt nur der Vater. Wieso kommentarlos abgemeldet? Er hat gleich morgens um 8 Uhr angerufen (Schichtbeginn Nachmittags) Im Vertrag steht nichts drin, haben wir drei mal gelesen. Die FA hat gesagt sie wollen die Krankschreibung haben....wie auch getan..
Ziemlich unfreundlich und herrablassend deine Antwort. Vielleicht sollte man nicht einfach gleich mal jemanden verurteilen, wenn man nicht alles weiss oder?? Find ich unpassend.
gruß

Beitrag von windsbraut69 02.03.10 - 09:56 Uhr

Lies Dir nochmal in Ruhe durch, was Du geschrieben hast, und was ich geantwortet habe.

Du wirfst der Firma vor, ihn nicht aufgeklärt zu haben und ich frage nach, warum Dein Mann nicht fragt bzw. seinen Vertrag liest.
Von Dir habe ich kein Wort erwähnt....seine Kind-krank-Tage haben auch nicht auf MICH irgendeinen negativen Eindruck gemacht, sondern mit großer Sicherheit auf seinen AG.

Mit "kommentarlos abmelden" meine ich eben, dass er NICHT geklärt hat, wer für diesen Ausfall zahlt, was in Eurem Sinne gewesen wäre. Statt dessen seid Ihr jetzt sauer, dass der AG ihm das nicht ungebeten erläutert hat.

Die Krankmeldung muß der dem AG natürlich auch ohne Anspruch auf Lohnfortzahlung einreichen UND dieser benötigt diese ja auch, um ihm seinen Ausfall zu bescheinigen.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 02.03.10 - 06:06 Uhr

Wenn lt. Arbeits- oder Tarifvertrag nicht ausdrücklich Lohnfortzahlung in diesem Fall (Kind krank) vereinbart ist, ist die Fa. im Recht.
Dann erstattet die Krankenkasse den Ausfall anteilig nach Vorlage der Verdienstausfallbescheinigung des Arbeitgebers.

Dass Ihr wegen 5 Tagen Anspruch auf Erstattung der Gebühren habt, kann ich mir kaum vorstellen. Zudem ist gerade eine abschließende Abrechnung ja meist erst später zu erstellen, gerade, wenn Dein Mann noch unbezahlten Urlaub entnommen hat.

Gruß,

W

Beitrag von langer.sa 02.03.10 - 08:41 Uhr

wieso darf der AG 1 Woche Geld einbehalten, ist mir neu, Berechnung hin oder her. Wer hat mal ebend 2000 Euro auf der Bank, damit alle Rechnungen trotzdem am 1. runter gehen können. ER HAT KEINEN UNBEZAHLTEN URLAUB genommen, verstanden?
Lassen wir dieses Gespräch einfach, macht keine Sinn, wollte einen Rat und keine Verurteilung als wenn wir dumm und faul wären.

Beitrag von windsbraut69 02.03.10 - 09:59 Uhr

Ist Dein Mann auch so unsachlich aggressiv?
Du drehst doch nicht ganz rund, ich habe Dir vernünftig erklärt, wie die Sachlage aussieht und Du motzt hier rum???

NATÜRLICH HAT ER UNBEZAHLTEN URLAUB GENOMMEN; er wußte es nur nicht, da er seinen Vertrag nicht kannte, sondern sich auf DEINEN verlassen hat :)

Und JA, der AG kann bei unterschiedlichen/abweichenden Zahlungen das Geld NACHZAHLEN. Er muß ja irgenwann die Gelegenheit haben, auszurechnen, wieviel er zu bekommen hat.
Immerhin hat Dein Mann in der zweiten Monatshälfte UNBEZAHLTEN URLAUB gehabt, der berechnet werden muß. Je nach Zahlungslauf kann sich die Zahlung/Abrechnung dann verschieben - hier wird es dann ENTWEDER zum 15. des Folgemonats gezahlt oder zum Ende des Monats.