13 monate,nur am weinen,ich kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gisele 01.03.10 - 21:22 Uhr

hallo.
meine tochter hat im moment wieder eine schlimme phase#schock
sie ist morgen genau 13 monate und seit fast einem jahr nur am heulen....
sie steht gegen 7.oo uhr auf und dann gehts los...bzw nachts momentan auch teilweise alle stunde,ich gehe echt am stock...dazu heute nacht 38,6 fieber,ich vermute mal die zähne.
von 14 stunden am tag weint sie ca. 10,so verteilt versteht sich.
ich trage sie wenn es schlimm ist,lenke ab,gebe globulis gegen das zahnen.
beim arzt ist alles abgecheckt wie wirbelsäule und so.
dazu wirft sie sich nur auf den boden,ist beleidigt,bockig,dann wieder total weinerlich#schock
das ist mein 2.kind,mir haben alle gesagt das 2.wird ruhiger:-[,ist leider nicht so,die erste war schon anstrengend,die 2.ist genauso#schock
und wenn sie mal schläft dann muss ich den haushalt schmeissen oder pippi langstrumpf spielen,ich bin dann annika#schwitz
seit 10 minuten ist jetzt ruhe,ich denke gegen 23.oo uhr geht die sirene wieder an#zitter
HILFE,wem gehts auch so???
etwas gereizten gruss,nadine

Beitrag von chaosotto0807 01.03.10 - 21:29 Uhr

hallo,

du schreibst dass sie praktisch seit der geburt nur am schreien ist...habt ihr die kleine mal in einer sog. schreiambulanz vorgestellt?

lg

Beitrag von gisele 01.03.10 - 21:46 Uhr

hallo.
zwischendurch ist ja immer mal ruhe,wenn z.b. meine eltern da sind(jedes 2.wochenende) ist sie wie ausgewechselt#schock
aber phasenweise ist es echt:-[
l.g.

Beitrag von knutschy 01.03.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

mir geht es ähnlich.

Das erste Jahr war meiner auch nur am schreien. Dann war es etwas ruhiger.

Aber seit 1nem Monat ist es wieder recht schlimm #heul ich denke aber das es eher beginnende Trotzphase ist.

Ebend brüllt er sich wegen ein paar Nudeln die er nicht durfte (weil sie noch nicht durch waren) die Seele aus dem Leib im Bettchen.

Nur bei mir ist es langsam so das er mir nicht mehr wirklich leid tut, sondern auch WUT in mir hoch steigt und darum lass ich ihn grad auch meckern. Er muss da durch und muss lernen das er nicht alles bekommt was er will.

Liebe Grüße

Beitrag von gisele 01.03.10 - 21:49 Uhr

hallo.
an trotzphase habe ich auch schon gedacht,ist die so mit 13 monaten??
wenn ich aus dem zimmer gehe ist es auch schlimm,kommuniziere teilweise übers handy mit meinem mann innerhalb des hauses,damit sie mich nicht sieht wenn ich z.b. koche,sofern ich zu sehen bin ist es aus,dann weint sie und will nur zu mir...
ich lasse sie auch meckern,geht ja gar nicht anders,habe ja noch ein kind und mein mann ist oft nicht da#zitter
oh man,bin echt genervt momentan:-[
l.g.

Beitrag von lentas 01.03.10 - 22:54 Uhr

hallo nadine,

ich weiß, viele können es schon nicht mehr hören, aber trotzdem mein rat: stell sie mal einem guten osteopathen vor, der auf kinder spezialisiert ist. wenn du gesetzlich versichert bist, musst du das selbst zahlen. aber ich hab so viel positive erfahrungen damit gemacht! gerade bei kindern, die so viel schreien. mein großer hat auch viel geschrien und man konnte von behandlung zu behandlung eine besserung sehen - v.a. auch leute von außen, die gar nicht wussten, dass wir in behandlung mit ihm sind!

aich im freundeskreis hatten wir das jetzt erst wieder. ein mädchen weinte richtig viel, war immer unzufrieden und auch in der entwicklung etwas zurück bzw es ging nicht weiter. und sie war schon in physiotherapeutischer behandlung. angeblich alles ok. wird schon noch besser...nachdem die eltern schon am stock gegangen sind (haben noch nen älteres kind und arbeiten beide voll), haben wir ihr zugeredet sie soll sich noch ne 2. meinung bei nem osteopathen einholen. und was kam bei raus?! ein brustwirbel war ausgerenkt!! und dadurch gab es seit monaten bösartige verspannungen. das kind ist wie ausgewechselt. sie macht riesige entwicklungssprünge, holt alles auf. ist vergnügt und zufrieden. man sieht sie auf einmal viel lachen und nur selten noch weinen - aber dann nicht grundlos wie zuvor.

investiert in einen ersten vorstellungstermin und lasst die kleine durchchecken. vielleicht steckt ganz was anderes dahinter! in dtl sind osteopathen leider noch immer nicht so angesehen, v.a. nicht von schulmedizinischen kinderärzten. auch wenn man skeptisch ist, macht eine versuch. denn oft sind erste änderungen und ergebnisse wirklich schon nach einer stunde erkennbar - auch wenn dann noch etwas länger behandelt werden muss. aber wenn ihr dann ein ausgeglichenes kind habt, sollte euch der finanzielle aufwand wert sein.

du fühlst dich schon total matt. aber was meinst du, wie es erst deiner tochter geht, falls da tatsächlich körperlich etwas ist, woran sie nun schon seit 13 monaten leidet, weil es noch niemand erkannt hat...
ich finde, wenn es schon so lang geht, dann ist da auch was körperliches. so ne geburt ist ja auch für die kinder kein zuckerschlecken. auch deren körper wird arg zusammengepresst und gedrückt.

wünsch euch viel kraft und schnelle besserung für euch alle

lentas